Bay­reu­the­rin Anne Haug ver­tei­digt Titel bei der „IRON­MAN WELT­MEI­STER­SCHAFT St. Georg / Utah 2021“

Anne Haug bei einem Trainingslauf auf Lanzarote. Die Bayreutherin verbrachte die Vorbereitung im Club La Santa auf den Kanaren. © Frank Übelhack
Anne Haug bei einem Trainingslauf auf Lanzarote. Die Bayreutherin verbrachte die Vorbereitung im Club La Santa auf den Kanaren. © Frank Übelhack

Am kom­men­den Sams­tag ist es so weit: In St. Geor­ge, einer 80.000-Einwohner-Stadt im Süden des US-Bun­des­staats Utah, wird die erste Iron­man-Welt­mei­ster­schaft über die Lang­di­stanz seit 2019 aus­ge­tra­gen. Als amtie­ren­de Welt­mei­ste­rin ist die Bay­reu­the­rin Anne Haug am Start.

Um 14.15 Uhr deut­scher Zeit fällt an die­sem Sams­tag der Start­schuss. Im Inter­net wird das kom­plet­te Ren­nen auf sport​schau​.de als Live­stream gezeigt. Wer einen eng­li­schen Kom­men­tar hören möch­te, kann auf die Face­book-Sei­te “IRON­MAN now” aus­wei­chen. Die ARD / HR wird umfang­reich mit den Repor­tern Dirk Froberg und Ralf Scholt an den Mikros von der Welt­mei­ster­schaft auf der Lang­di­stanz berich­ten. Der öffent­lich-recht­li­che TV-Sen­der HR Hes­si­scher Rund­funk zeigt ab 14:00 Uhr die ersten drei Stun­den des Ren­nens live und kehrt um 21:00 Uhr zur Bericht­erstat­tung zurück. Zunächst mit einer Zusam­men­fas­sung des vor­an­ge­gan­ge­nen Renn­ver­laufs, um dann bis 23:15 Uhr deut­scher Zeit die Ent­schei­dun­gen, um die WM-Titel wie­der live zu zei­gen. Die Zeit­ver­schie­bung zwi­schen Deutsch­land und St. Geor­ge beträgt 8 Stunden.

TV-Zei­ten kompakt:

  • Sams­tag, 7. Mail 14:00 bis 23:15 Uhr sport​schau​.de Livestream
  • Sams­tag, 7. Mai, 14:00 bis 17:45 Uhr Live
  • Sams­tag, 7. Mai, 21.00 bis 23:15 Uhr Zusam­men­fas­sung des Renn­laufs und live mit den Entscheidungen

5 Fra­gen an Anne Haug

Anne Haug auf der Laufbahn im Club La Santa. Die Bayreutherin verbrachte die Vorbereitung zur IRONMAN Weltmeisterschaft auf Lanzarote. © Frank Übelhack

Anne Haug auf der Lauf­bahn im Club La San­ta. Die Bay­reu­the­rin ver­brach­te die Vor­be­rei­tung zur IRON­MAN Welt­mei­ster­schaft auf Lan­za­ro­te. © Frank Übelhack

Du bist jetzt seit über zwei­ein­halb Jah­ren die amtie­ren­de Iron­man Welt­mei­ste­rin. Wie oft bist du im Kopf bzw. Traum in die­ser lan­gen Zeit schon dein Titel­ver­tei­di­gungs­ren­nen durchgegangen?

Ich ver­su­che mich nicht mit Din­gen zu beschäf­ti­gen, die ich nicht beein­flus­sen kann. Seit das Ren­nen in Utah fest­steht ist das mein erstes gro­ßes High­light auf das ich mich gezielt vor­be­rei­te. Erfolg lässt sich nun mal nicht fest­hal­ten und daher fängt am Sams­tag alles wie­der bei null an.

Als ein­zi­ges Ren­nen in die­sem Jahr bist Du beim Iron­man 70.3 auf Lan­za­ro­te gestar­tet. Wie zufrie­den warst du mit dem 2. Platz und wel­che Leh­ren hast du dort für St. Geor­ge mitgenommen?

Ich war lei­der nicht so ganz zufrie­den mit mei­nem Ren­nen, aber es war ein Test direkt nach mei­nem ersten Höhen­trai­nings­la­ger seit 2015. Von daher war ein­fach nicht mehr im Tank und ich hof­fe, dass ich in Utah eine bes­se­re Lei­stung zei­gen kann.

Du bist bis­her noch nicht in St. Geor­ge gestar­tet. Die Rad- und auch die Lauf­strecke ist ziem­lich ber­gig. Gab es spe­zi­el­le Trai­nings­ein­hei­ten für das her­aus­for­dern­de Streckenprofil.

Wir haben natür­lich die ein oder ande­ren Berg­in­ter­val­le im Trai­ning mit ein­ge­baut, aber grund­sätz­lich hat sich an der Vor­be­rei­tung für eine Lang­di­stanz nicht son­der­lich viel geän­dert. Die Fit­ness muss ein­fach stimmen.

Top­ath­le­tin Lucy Charles-Bar­clay fehlt ver­let­zungs­be­dingt und Danie­la Ryf zeig­te zuletzt nicht ihre gewohn­te Form. Wel­che Ath­le­tin­nen siehst du als dei­ne Haupt­kon­kur­ren­tin­nen auf den WM-Titel?

Grund­sätz­lich ist es immer schwer vor einem WM- Ren­nen zu ora­keln, aber dies­mal ist es beson­ders schwer, da in drei Jah­ren ein­fach viel pas­sie­ren kann und sich unter dem Schlei­er der Coro­na Pan­de­mie sicher­lich vie­le Ath­le­ten gut vor­be­rei­ten und ent­wickeln konn­ten, die wir viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hatten.

Du willst im Juli bei der CHAL­LEN­GE Roth und dann im Okto­ber bei der zwei­ten IRON­MAN WM in Hawaii eben­falls in Top­form sein. Wie steu­ert man das Trai­ning in so einer spe­zi­el­len Sai­son mit drei geplan­ten Langdistanzen?

Dafür habe ich mit Dan Lorang den besten Trai­ner der Welt an mei­ner Sei­te. Er wird ganz sicher eine Lösung fin­den, dass ich alle drei Wett­kämp­fe in der best­mög­li­chen Form bestrei­ten kann.

Frank Übel­hack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.