Bam­berg: Segens­rei­cher Städ­te­bau­för­de­rung auf der Spur

Städtebauförderung ist das Thema der nächsten „Bamberg on tour“ am Samstag, 14. Mai. Foto: Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

256_​Bamberg_​on_​tour. Foto: Privat

„Bam­berg on tour“ besucht Schloss Gey­ers­wörth, St. Micha­el, Wolfs­schlucht und WSV Neptun

Was haben Rat­haus Schloss Gey­ers­wörth, St. Micha­el, Wolfs­schlucht und WSV Nep­tun gemein­sam? Ohne Städ­te­bau­för­de­rung wären die­se Sanie­rungs- oder Neu­bau­maß­nah­men finan­zi­ell kaum zu stem­men. Die Stadt Bam­berg ver­dankt der Städ­te­bau­för­de­rung sehr viel und ver­an­stal­tet für inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des­halb zum „Tag der Städ­te­bau­för­de­rung“ am Sams­tag, 14. Mai 2022, die Rad­tour „Bam­berg on tour“ zu die­sen Bam­ber­ger Städ­te­bau­för­der­pro­jek­ten. Start ist um 14 Uhr auf dem Max­platz, Höhe Ein­gang des Rathauses.

Nach der Begrü­ßung aller Mit­rad­le­rin­nen und Mit­rad­ler am Ein­gang des Rat­hau­ses am Max­platz ist das Rat­haus Schloss Gey­ers­wörth das erste Ziel. Bau­sub­stanz und Haus­tech­nik befan­den sich mit Beginn des 21. Jahr­hun­derts in einem stark sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Zustand. Im Rah­men der Gene­ral­sa­nie­rung wird mit Mit­teln der Städ­te­bau­för­de­rung die Fas­sa­den­sa­nie­rung antei­lig finanziert.

St. Micha­el muss­te auf­grund aku­ter Ein­sturz­ge­fahr 2012 geschlos­sen wer­den. Nach abge­schlos­se­ner sta­ti­scher Instand­set­zung kön­nen dank der Städ­te­bau­för­de­rung ab 2021 die Fas­sa­den der ehe­ma­li­gen Abtei­kir­che instand­ge­setzt wer­den. Vom Michels­berg führt die Tour durch den Hain zum sanier­ten erleb­nis­päd­ago­gi­schen Kom­pe­tenz­zen­trum Wolfs­schlucht. Der WSV Nep­tun, das letz­te Ziel von „Bam­berg on tour“, bekommt eine Mul­ti­funk­ti­ons­hal­le, klei­ne Sau­na, becken­na­he war­me Umklei­den und sani­tä­re Ein­rich­tun­gen für Behin­der­te. Dar­über hin­aus ent­ste­hen Räum­lich­kei­ten für die Trend­sport­art Stand Up Pad­de­ling, die von der Öffent­lich­keit genutzt wer­den können.

Um Städ­te und Quar­tie­re lebens­wert und zukunfts­fä­hig zu gestal­ten, arbei­ten Bund, Län­der und Kom­mu­nen seit 1971 in der Städ­te­bau­för­de­rung erfolg­reich zusam­men. Die Stadt Bam­berg war von Anfang an dabei und konn­te seit­her zahl­rei­che Pro­jek­te erfolg­reich umset­zen – erin­nert sei etwa an die Volks­hoch­schu­le im Alten E‑Werk, ans ETA Hoff­mann Thea­ter, die Bas­KID­hall und an den Ufer­weg zum Erba-Park. Ins­ge­samt flos­sen seit­her über 130 Mil­lio­nen Euro in Bam­ber­ger Städ­te­bau­för­der­pro­jek­te. Das 50. Jubi­lä­um der Städ­te­bau­för­de­rung im ver­gan­ge­nen Jahr war für das Stadt­pla­nungs­amt Anlass, eine inter­ak­ti­ve Kar­te zu ver­öf­fent­li­chen, auf der sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über abge­schlos­se­ne sowie noch aktu­el­le Städ­te­bau­för­der­maß­nah­men infor­mie­ren kön­nen. In der Kar­te wer­den die ein­zel­nen Maß­nah­men in einem kur­zen Steck­brief vor­ge­stellt. Auch wer­den ver­schie­de­ne Links zu wei­ter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen ange­bo­ten. Die Kar­te ist unter www.stadt.bamberg.de/städtebaufördermaßnahmen abrufbar.

Tour-Details, recht­li­cher Hin­weis, Anmeldung

Start der „Bam­berg on tour“ am Sams­tag, 14. Mai 2022, ist um 14 Uhr auf dem Max­platz, Höhe Rat­haus-Ein­gang. Ins­ge­samt sind für die Rad­tour zu den Bam­ber­ger Städ­te­bau­för­der­pro­jek­ten zwei­ein­halb Stun­den ange­setzt. Um Anmel­dung unter buergerbeteiligung@​stadt.​bamberg.​de wird gebe­ten. Die Teil­nah­me an „Bam­berg on tour“ erfolgt auf eige­ne Gefahr und eige­nes Risi­ko, den Anwei­sun­gen des Begleit­per­so­nals ist Fol­ge zu lei­sten. Für den Anstieg auf den Micha­els­berg ist ein berg­taug­li­ches Rad hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.