Sicher­heits­wacht Ober­fran­ken – Fort­bil­den im Zei­chen der Sicherheit

Zum 3. Zen­tra­len Fort­bil­dungs­tag der Sicher­heits­wacht lud das Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken am ver­gan­ge­nen Sams­tag in die Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Der Fort­bil­dungs­tag gibt den ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern der Sicher­heits­wacht in Ober­fran­ken die Gele­gen­heit, sich in zen­tra­len The­men der Sicher­heit wei­ter­zu­bil­den und sich mit den Ver­ant­wort­li­chen des Poli­zei­prä­si­di­ums im per­sön­li­chen Dia­log auszutauschen.

Seit 1996 geht die Sicher­heits­wacht in Bay­erns Städ­ten auf Strei­fe. Sie ist die hel­fen­de Hand der Poli­zei in den Innen­städ­ten und Ansprech­part­ner für die Bür­ger. Die ehren­amt­li­chen Hel­fer sind dabei auch ein wei­te­res Paar Augen und Ohren im Dien­ste der öffent­li­chen Sicher­heit und Ordnung.

Poli­zei­prä­si­dent Alfons Schie­der bedank­te sich bei den Ehren­amt­li­chen der Sicher­heits­wacht für ihre her­vor­ra­gen­de Arbeit und beton­te in sei­nem Gruß­wort den hohen Stel­len­wert der Sicher­heit im öffent­li­chen Raum für eine frei­heits­lie­ben­de Gesell­schaft. Wie sicher Ober­fran­ken ist, las­se sich an sei­ner aktu­el­len Kri­mi­nal­sta­ti­stik 2021 able­sen. Mit einem bay­ern­wei­ten Spit­zen­wert in der Auf­klä­rungs­quo­te und beru­hi­gen­den Zah­len in fast allen Kri­mi­na­li­täts­be­rei­chen lässt es sich in Ober­fran­ken äußerst sicher leben. Das sub­jek­ti­ve Sicher­heits­emp­fin­den der Men­schen aller­dings sei sehr indi­vi­du­ell und ori­en­tie­re sich weni­ger an Sta­ti­sti­ken, son­dern an poli­zei­li­cher Prä­senz, so Schie­der. Mit Fuß­strei­fen in den Innen­städ­ten und ihrem freund­li­chem Kon­takt zu den Men­schen, lei­sten die 117 Frau­en und Män­ner der Sicher­heits­wacht daher eine ent­schei­den­de Unter­stüt­zung für das Sicher­heits­ge­fühl der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Oberfranken.

Kri­mi­nal­haupt­mei­ster Jochen Berg­mann von der Bera­tungs­stel­le der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth refe­rier­te anschlie­ßend über das The­ma „Gefah­ren von Betäu­bungs­mit­teln“. Die anwe­sen­den Gäste lausch­ten mit gro­ßem Inter­es­se den Aus­füh­run­gen zur Stoff­kun­de, Sucht­me­cha­nis­men und zum Umgang mit Betäu­bungs­mit­tel­kon­su­men­ten im Einsatz.

Der offi­zi­el­le Teil des Tages ende­te mit der Aus­zeich­nung ver­dien­ter Mit­glie­der der Sicher­heits­wacht Ober­fran­kens. Vier Män­ner und Frau­en erhiel­ten aus den Hän­den des Poli­zei­prä­si­den­ten Alfons Schie­der für ihre 15-jäh­ri­ge Tätig­keit im Ehren­amt Urkun­den im Namen des Baye­ri­schen Innen­mi­ni­sters Joa­chim Herrmann.

Zu guter Letzt nutz­ten die Teil­neh­men­den die Gele­gen­heit, um unter­ein­an­der und vor allem auch mit den Füh­rungs­kräf­ten der ober­frän­ki­schen Poli­zei ins Gespräch zu kommen.

Die Sicher­heits­wacht jetzt auch in Lichtenfels

In den zehn ober­frän­ki­schen Städ­ten Bam­berg, Bay­reuth, Forch­heim, Hof, Kulm­bach, Wun­sie­del, Selb, Kro­nach, Neu­stadt bei Coburg/​Rödental und Markt­red­witz wur­den mitt­ler­wei­le Sicher­heits­wach­ten ein­ge­rich­tet. An neu­en enga­gier­ten Mit­glie­dern im Team der Ehren­amt­li­chen besteht immer Bedarf. Wer Inter­es­se an der Arbeit der Sicher­heits­wacht hat, erhält die Kon­takt­da­ten der poli­zei­li­chen Ansprech­part­ner über sei­ne ört­lich zustän­di­ge Dienststelle.

Nach einem Mehr­heits­be­schluss im Stadt­rat führt in die­sem Jahr auch die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels gemein­sam mit der Stadt Lich­ten­fels die Sicher­heits­wacht ein. Der Poli­zei­chef von Lich­ten­fels, Erich Gün­ther, bringt die Bedeu­tung einer Sicher­heits­wacht auf den Punkt.

„Zwi­schen den Poli­zei­strei­fen auf der Stra­ße und unse­rer auf­merk­sa­men Bevöl­ke­rung gibt es noch eine wei­te­re Instanz, um das Sicher­heits­ge­fühl zu stär­ken: die Sicher­heits­wacht! Deren Mit­glie­der haben sich etwas Wich­ti­ges auf die Fah­nen geschrie­ben – die Sicher­heit und das Wohl aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im öffent­li­chen Raum und den Zusam­men­halt inner­halb unse­rer Gesell­schaft. Sie sind das Bin­de­glied zwi­schen Bür­ger, Kom­mu­ne und Poli­zei und vor allem prä­ven­tiv tätig. Das Team der „Ehren­amt­li­chen auf Strei­fe“ sucht stets Ver­stär­kung, ganz aktu­ell im Raum Lichtenfels.“

Mel­den kön­nen sich Inter­es­sier­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571 9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.