Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Ein 38-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mon­tag­mit­tag in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dabei erwischt, wie er eine Fla­sche Likör für knapp 5 Euro steh­len woll­te. Der Lang­fin­ger wur­de der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe überstellt.

Graf­fi­ti-Spray­er im Stadt­ge­biet Bam­berg unterwegs

BAM­BERG. Im Baben­ber­ger Vier­tel wur­de zwi­schen Sams­tag und Sonn­tag eine Gara­gen­wand mit oran­ger Far­be besprüht. Der unbe­kann­te Täter hin­ter­ließ in der König-Kon­rad-Stra­ße die Schrift­zü­ge „049“ und „DOL­LING“, wes­halb die Poli­zei von einem ange­rich­te­ten Sach­scha­den von etwa 100 Euro ausgeht.

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 17.30 Uhr und Mon­tag­früh, 10.00 Uhr, wur­den Am Kanal zwei Graf­fi­ti-Sprü­he­rei­en ange­bracht. Zum einen wur­den zwei rot/​weiße Warn­bar­ken mit sil­ber­ner und oran­ger Far­be besprüht. Es wur­den die Schrift­zü­ge „LPA“, „ZFST“ und „MESA“ ange­bracht, wes­halb hier von einem Sach­scha­den von etwa 50 Euro aus­ge­gan­gen wird. Im ande­ren Fall wur­de eine Haus­wand mit nicht les­ba­ren Schrift­zü­gen mit rosa Far­be ange­malt. Hier geht die Poli­zei von einem Sach­scha­den von etwa 250 Euro aus.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Auf­grund eines Fahr­feh­lers blieb am Mon­tag, kurz vor 18.00 Uhr, ein 50-jäh­ri­ger Rad­fah­rer am Mar­ga­re­ten­damm mit dem Vor­der­rei­fen sei­nes Fahr­ra­des am Bord­stein hän­gen und stürz­te anschlie­ßend. Der Rad­fah­rer wur­de mit Platz­wun­den ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Das Fahr­rad blieb durch den Sturz unversehrt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Kas­par-Schulz-Stra­ße in Rich­tung Hall­stadt hat am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer einen Pedel­ec-Fah­rer über­se­hen, gegen den er bei­na­he stieß. Der Rad­fah­rer ver­lor dadurch das Gleich­ge­wicht und stürz­te auf die Fahr­bahn. Der Auto­fah­rer fuhr danach ein­fach wei­ter, obwohl sich der 77-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­rer durch den Sturz leicht ver­letzt hat­te. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den von etwa 50 Euro.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes in der Geisfel­der Stra­ße wur­de am Mon­tag­mit­tag, zwi­schen 14.50 Uhr und 15.00 Uhr, die Fah­rer­tü­re eines dort gepark­ten schwar­zen Tes­la-Autos ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 400 Euro an und flüch­te­te anschließend.

BAM­BERG. In der Bau­stel­len­durch­fahrt in der Dr.-Martinet-Straße im Stadt­teil Gaustadt wur­de zwi­schen Frei­tag, 14.00 Uhr und Mon­tag, 09.00 Uhr, ein dort abge­stell­ter Bag­ger von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren. Die Bau­ma­schi­ne hat­te Krat­zer und einen abge­bro­che­nen Reflek­to­ren, wes­halb Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den ist.

BAM­BERG. Am Mon­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 16.30 Uhr, wur­de in der Ohm­stra­ße bei der dor­ti­gen Fach­ober­schu­le ein dort gepark­ter schwar­zer Audi TT ange­fah­ren. Hier rich­te­te der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 3000 Euro an und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

59-Jäh­ri­ger ran­da­liert im Krankenhaus

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, kurz vor 10.30 Uhr, wur­de die Poli­zei vom Bam­ber­ger Kran­ken­haus dar­über ver­stän­digt, dass dort ein Pati­ent ran­da­liert. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei konn­te ein 59-jäh­ri­ger amts­be­kann­ter Mann ange­trof­fen wer­den, der sicht­lich alko­ho­li­siert war. Er hat im Unter­su­chungs­zim­mer das Per­so­nal belei­digt und ver­sucht die Ret­tungs­sa­ni­tä­ter zu schla­gen. Zudem trat er im Behand­lungs­zim­mer noch gegen eine Schie­be­tür, wes­halb er auf­grund sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men wer­den muss­te. Der 59-Jäh­ri­ge muss sich wegen Kör­per­ver­let­zung, Sach­be­schä­di­gung und Belei­di­gung straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

ALTEN­DORF. Ein am Bahn­hof abge­stell­tes Damen Tou­ren­rad der Mar­ke Dia­mant, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am ver­gan­ge­nen Sams­tag, zwi­schen 14 und 21.30 Uhr. Das grau-blaue 21-Gang Rad hat einen Zeit­wert von ca. 100 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. zum Ver­bleib des Rades geben? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Mon­tag­nach­mit­tag ein 57-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger. Beim Ein­fah­ren in den Park­platz eines Super­mark­tes in der Löser­stra­ße streif­te eine 80-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin den Mann mit ihrer Fahr­zeug­front, so dass die­ser stürzte.

Son­sti­ges

VOR­RA. Auf Inli­nern waren am Mon­tag­abend, gegen 18.05 Uhr, ein 25-Jäh­ri­ger und sei­ne 22-jäh­ri­ge Beglei­te­rin auf der Stra­ße in Rich­tung Abts­dorf unter­wegs. Ein Auto­fah­rer über­hol­te die bei­den Ska­ter und streif­te dabei den 25-Jäh­ri­gen, so dass die­ser stürz­te. Glück­li­cher­wei­se blieb er unver­letzt. Ohne sich um den Gestürz­ten zu küm­mern, fuhr der etwa 70 Jah­re alte Fah­rer eines schwar­zen Kom­bis mit BA-Kenn­zei­chen wei­ter und beschimpf­te die bei­den Sport­ler noch.

Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben und Hin­wei­se zum flüch­ti­gen Fahr­zeug geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sat­tel­zug ver­ur­sacht Unfall und fährt weiter

Gun­dels­heim. Beim Ein­fah­ren auf die Haupt­fahr­bahn der A 70, Rich­tung Schwein­furt, über­sah am Mon­tag­vor­mit­tag der unbe­kann­te Fah­rer eines Sat­tel­zugs (grü­nes Führerhaus/​grauer Pla­nen­auf­bau) am Kreuz Bam­berg einen dort fah­ren­den VW. Die­ser zog nach links um eine seit­li­che Kol­li­si­on zu ver­mei­den, streif­te dadurch jedoch den neben ihm fah­ren­den Mer­ce­des an der Bei­fah­rer­sei­te. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 6000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se zum unfall­ver­ur­sa­chen­den Sat­tel­zug, ins­be­son­de­re des­sen amt­li­ches Kenn­zei­chen, unter T. 0951/9129–510.

Voll­trun­ke­ner Brum­mi­fah­rer ver­ur­sacht zwei Unfälle

Kem­mern. Nach­dem er am Mon­tag­nach­mit­tag auf der A 73 im Land­kreis Coburg mit sei­nem Sat­tel­auf­lie­ger einen Pkw in die Mit­tel­schutz­plan­ke gedrückt hat­te und dabei einen demo­lier­ten VW, einen leicht ver­letz­ten Fah­rer und rund 12500 Euro Sach­scha­den zurück­ließ, setz­te der 52jährige weiß­rus­si­sche Fah­rer eines litaui­schen Sat­tel­zu­ges sei­ne Fahrt unge­bremst in Rich­tung Süden fort. Bei Brei­ten­güß­bach über­roll­te er dann im Bau­stel­len­be­reich meh­re­re Warn­ba­ken, schramm­te mit sei­ner Zug­ma­schi­ne die Schutz­plan­ke und ver­ur­sach­te hier einen Gesamt­scha­den von rund 12000 Euro, bevor er am Park­platz Zücks­hu­ter Forst – West von einer Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg gestellt wer­den konn­te. Der Grund für sei­ne Fahr­wei­se stell­te sich umge­hend her­aus. Der Brum­mi-Fah­rer fiel bei der Kon­trol­le auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung fast aus dem Füh­rer­haus. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von fast 2,8 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Sei­nen Rausch durf­te er danach im Gewahr­sam in einer Haft­zel­le aus­schla­fen. Neben Anzei­gen wegen Unfall­flucht und Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft eine Sicher­heits­lei­stung im vier­stel­li­gen Bereich fällig.

Bei Stark­re­gen in die Leit­plan­ke geschleudert

Gun­dels­heim. Als die 31jährige Fah­re­rin eines Mitsu­bi­shi am Mon­tag­abend am Kreuz Bam­berg von der A 70 auf die A 73 in Rich­tung Nor­den wech­sel­te, setz­te plötz­lich Stark­re­gen ein. Auf­grund ihrer nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit kam sie des­we­gen am Ende des Ein­fahrts­astes auf der nas­sen Fahr­bahn ins Schleu­dern und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 4500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Zen­tra­le Ein­satz­dien­ste Bayreuth

Ver­miss­ten­su­che erfolgreich

BAY­REUTH. Ein gutes Ende nahm die Suche nach dem ver­miss­ten Bewoh­ner eines Senio­ren­hei­mes am frü­hen Diens­tag­mor­gen. Der Mann wur­de ledig­lich leicht unter­kühlt aber anson­sten wohl­auf gefunden.

Gegen 01.30 Uhr mel­de­ten Ver­ant­wort­li­che der Ein­rich­tung den 80 Jäh­ri­gen als ver­misst. Er hat­te sich offen­sicht­lich unbe­merkt ent­fernt und es bestand die Gefahr, dass er ori­en­tie­rungs­los im Stadt­ge­biet unter­wegs war.

Auf­grund die­ses Umstan­des wur­den grö­ße­re Such­maß­nah­men ein­ge­lei­tet. Hier­bei kamen auch Poli­zei­hun­de und ein Poli­zei­hub­schrau­ber zum Ein­satz. Wäh­rend der noch lau­fen­den Such­maß­nah­men wur­de kurz nach sechs Uhr ein anschei­nend verwirrter

Mann am süd­li­chen Bay­reu­ther Stadt­rand gemel­det. Der Fah­rer eines Stadt­bus­ses hat­te ihn dort ent­deckt und sei­ne Beob­ach­tung an die Ein­satz­zen­tra­le gemeldet.

Tat­säch­lich han­del­te es sich um den Gesuch­ten. Er konn­te nach kur­zer Unter­su­chung wie­der zurück in das Senio­ren­heim gebracht werden.

Zwei­rad­fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Mon­tag­abend ein jun­ger Mann mit sei­nem Klein­kraft­rad unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth zogen den Mann aus dem Ver­kehr und been­de­ten die Weiterfahrt.

Gegen 18.30 Uhr geriet der 24-Jäh­ri­ge im Stadt­teil Burg in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum bei dem Mann fest, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Sein Zwei­rad muss­te er an Ort und Stel­le ste­hen las­sen. Ihn erwar­tet ein Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot sowie einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land und Zen­tra­le Ein­satz­dien­ste Bayreuth

Ohne erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis unterwegs

MISTEL­GAU, LKR. BAY­REUTH. Ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis war am Mon­tag­nach­mit­tag der Fah­rer eines Kraft­ra­des unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Weiterfahrt.

Gegen 17 Uhr geriet der 58-Jäh­ri­ge aus dem west­li­chen Land­kreis in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der Mann wegen zurück­lie­gen­der Ver­kehrs­de­lik­te die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis nicht mehr besitzt. Zudem stell­te sich her­aus, dass er bereits im März uner­laub­ter­wei­se mit dem Motor­rad unter­wegs war. Den Mann erwar­tet erneut ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Kir­cheh­ren­bach. Am Mon­tag­vor­mit­tag park­te ein Pkw, Opel, Cor­sa, ord­nungs­ge­mäß in einer Park­bucht in der Leu­ten­ba­cher Stra­ße als ein ein­hei­mi­scher 76-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer beim Vor­bei­fah­ren aus Unacht­sam­keit mit dem gepark­ten Fahr­zeug kol­li­dier­te. Laut Unfall­zeu­gen schau­te sich der Ver­ur­sa­cher den Scha­den kurz an und fuhr dann unver­mit­telt wei­ter, ohne sich um sei­ne gesetz­li­chen Pflich­ten zu küm­mern. Eine Zeu­gin schil­der­te den Vor­fall schließ­lich der Poli­zei, wobei der Tat­ver­däch­ti­ge kur­ze Zeit spä­ter ermit­telt und ange­trof­fen wer­den konnte.

An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht wur­de eingeleitet.

Leu­ten­bach. Im Zeit­raum von Mit­te April bis Anfang Mai wur­de bei einem leer­ste­hen­den Haus in der Mühl­gas­se eine Fen­ster­schei­be durch bis­lang unbe­kann­te Täter ein­ge­wor­fen und beschä­digt. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung wur­de ein­ge­lei­tet. Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Eber­mann­stadt. Am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag kam es an der Ein­mün­dung Zum Brei­ten­bach Ecke Bastei­bräu­gas­se zu einem Ver­kehrs­un­fall ohne Ver­letz­te. Ein 30-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer über­sah hier­bei den Pkw einer von rechts kom­men­den 22-Jäh­ri­gen und es kam zur Kol­li­si­on. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 4000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von Mon­tag, ca. 14:00 Uhr bis 14:15 Uhr ließ eine 20-Jäh­ri­ge wäh­rend des Wasch­vor­gangs in einer Kfz-Wasch­an­la­ge in der Daim­ler­stra­ße ihre Geld­bör­se auf dem Bezahl­au­to­ma­ten lie­gen. Aus dem Geld­beu­tel wur­den von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter 80,– Euro ent­wen­det. Wer ver­däch­tig­te Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te in der Zeit von Frei­tag, ca. 16:30 Uhr bis Mon­tag, ca. 07:05 Uhr zwei Eisen­männ­chen, wel­che vor dem Schul­ge­bäu­de der Mont­esso­ri-Volks­schu­le in der Egloff­stein­stra­ße stan­den. Die bei­den Kunst­ob­jek­te haben einen Gesamt­wert von ca. 300,– Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Toyo­ta zerkratzt

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, zwi­schen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr, zer­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen schwar­zen Toyo­ta, der zu die­ser Zeit in der Ger­ber­gas­se abge­stellt war. Das Auto wur­de nahe­zu rund­her­um mit diver­sen Mustern zer­kratzt, sodass ein Scha­den von etwa 5.000 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.