Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 02.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Fahr­rad­die­be ermittelt

Am 27.04.2022 zeig­te eine 32-jäh­ri­ge Erlan­ge­rin den Dieb­stahl ihres neu- und hoch­wer­ti­gen Fahr­ra­des im Wert von rund 1.000 € an. Das Fahr­rad stand abge­sperrt im Hin­ter­hof ihres Wohn­an­we­sens und wur­de in der Nacht vom 26. auf den 27. April von unbe­kann­ten Tätern entwendet.

Die 32-Jäh­ri­ge gab auch den Hin­weis, dass ihr Fahr­rad aktu­ell auf einer bekann­ten Ver­kaufs­platt­form im Inter­net zum Kauf ange­bo­ten wird. Mit die­sen Hin­wei­sen konn­te die Erlan­ger Poli­zei die Ermitt­lun­gen auf­neh­men, die sie zu zwei amts­be­kann­ten Erlan­ger Bür­gern im Alter von 25 Jah­ren führten.

Nach Rück­spra­che mit der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft wur­de vom Amts­ge­richt Erlan­gen ein Durch­su­chungs­be­schluss für die bei­den Woh­nung der ver­meint­li­chen Täter erlas­sen. Die­ser wur­de am Frei­tag durch die ermit­teln­den Beam­ten durchgeführt.

Bei einem der bei­den Tat­ver­däch­ti­gen konn­te das ent­wen­de­te Fahr­rad im Kel­ler auf­ge­fun­den wer­den. Zudem wur­den drei wei­te­re Fahr­rä­der wegen Ver­dachts des Dieb­stahls sichergestellt.

Wei­ter­hin bestand gegen einen der bei­den Tat­ver­däch­ti­gen ein Haft­be­fehl in ande­rer Sache. Er wur­de fest­ge­nom­men und noch am Frei­tag in die Jusitz­voll­zugs­an­stalt nach Nürn­berg verbracht.

Hin­sicht­lich der drei ande­ren ent­wen­de­ten Fahr­rä­der lau­fen die Ermitt­lung noch.

Gegen die bei­den 25-jäh­ri­gen Män­ner wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fahr­rad­dieb­stahls eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Unter Alko­hol­ein­fluss am Steuer

Her­zo­gen­au­rach. Am Sonn­tag­mit­tag wur­de ein Kia-Fah­rer im Stadt­ge­biet einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­te sich her­aus, dass der 54-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer unter dem Ein­fluss von Alko­hol stand. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,9 Pro­mil­le. Den Herrn erwar­tet nun ein emp­find­li­ches Buß­geld und ein Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Schwa­nen­nest ertränkt

Höchstadt: Am 01.05.22 teil­te ein auf­merk­sa­mer Bür­ger mit, dass ein Schwa­nen­nest, wel­ches sich ursprüng­lich am Wei­her­damm am Lap­pa­cher Weg befun­den hat­te, in den Wei­her gescho­ben wur­de. In dem Schwa­nen­nest hat­ten sich drei Eier befunden.

Soll­te es Zeu­gen von dem Vor­fall geben, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.