CSU Bad Ste­ben fei­ert 60jähriges Bestehen

Jubi­lä­ums­fei­er mit Verspätung

Eigent­lich wäre es 2020 ja schon soweit gewe­sen das 60. Grün­dungs­ju­bi­lä­um zu fei­ern aber Coro­na hat der Bad Stebe­ner CSU einen dicken Strich durch die Rech­nung gemacht! Die­ser Tage war es dann end­lich soweit und der Orts­ver­band konn­te im Hotel Pro­me­na­de sein Jubi­lä­um nach­ho­len und in ange­mes­se­ner Form bege­hen. Neben den zahl­reich anwe­sen­den Jubi­la­ren – auch ein Mit­glied aus dem Grün­dungs­jahr war ver­tre­ten – konn­te Orts­vor­sit­zen­der Maxi­mi­li­an Stöckl den Ehren­bür­ger der Markt­ge­mein­de, Staats­mi­ni­ster a.D. Prof. Dr. Kurt Faltlhau­ser als Ehren­gast mit sei­ner Ehe­frau Sibyl­le will­kom­men heißen.

Kurt Faltlhauser gießt „seine“ Buche im Kurpark von Bad Steben. Mit auf dem Foto(v.l.) CSU-Vorsitzender Maximilian Stöckl, Bürgermeister Bert Horn, Sibylle Faltlhauser, Fraktionsvorsitzender Michael Vogler, Petra Lessner, Willi Engelhardt und Gudrum Spörl.

Kurt Faltlhau­ser gießt „sei­ne“ Buche im Kur­park von Bad Ste­ben. Mit auf dem Foto(v.l.) CSU-Vor­sit­zen­der Maxi­mi­li­an Stöckl, Bür­ger­mei­ster Bert Horn, Sibyl­le Faltlhau­ser, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Micha­el Vog­ler, Petra Less­ner, Wil­li Engel­hardt und Gud­rum Spörl.

Bereits am Nach­mit­tag war Faltlhau­ser durch Bür­ger­mei­ster Bert Horn begrüßt wor­den und konn­te sich im Rah­men einer Orts­füh­rung sowohl über histo­ri­sche Bege­ben­hei­ten wie aktu­el­le Ent­wick­lun­gen Infor­mie­ren. Hier­bei wur­de auch die im Jahr 2001 von Faltlhau­ser ein­ge­weih­te Spiel­bank in Augen­schein genom­men. Ein Kur­zer Rund­gang mit Kur­di­rek­tor Ott­mar Lang an der Ther­me sowie ein Stopp an der „Faltlhau­ser-Buche“ im Kur­park run­de­ten den Nach­mit­tag schließ­lich ab.

Der Abend stand dann ganz im Zei­chen der Jubi­lä­ums-Ver­an­stal­tung und Vor­sit­zen­der Stöckl freu­te sich über den guten Besuch sowie die zahl­reich anwe­sen­den Jubi­la­re. Die Rück­schau auf 60 Jah­re CSU über­nahm dann Bür­ger­mei­ster Bert Horn, der mit­tels einer Power­Point-Prä­sen­ta­ti­on die Eck­punk­te in der Geschich­te des Orts­ver­ban­des noch­mals Revue pas­sie­ren ließ. Begin­nend mit einem Hin­weis auf den ersten CSU-Orts­vor­sit­zen­den Dr. Geb­hardt Steu­er wur­den vie­le inter­es­san­te, bis­wei­len Auf­se­hen erre­gen­de Vor­gän­ge und Aktio­nen noch­mals in Erin­ne­rung geru­fen. So ging Horn auf die von Sieg­fried Raithel initi­ier­te Ver­an­stal­tungs­rei­he des Drei­kö­nigs­tref­fens, bei dem u.a. alle Baye­ri­schen Mini­ster­prä­si­den­ten der letz­ten 25 Jah­re zu Gast waren, eben­so ein wie auf zahl­rei­che orga­ni­sier­te Aus­flü­ge und Infor­ma­ti­ons­fahr­ten, Preis­schaf­kopf­tur­nie­re, die Bau­hof-Abris­s­par­ty, meh­re­re Win­ter­grill-Ver­an­stal­tun­gen oder auch die seit mitt­ler­wei­le über drei­ßig Jah­ren belieb­ten Bür­ger­stamm­ti­sche ein. In die Rei­he der poli­ti­schen Ver­an­stal­tun­gen gehö­re auch das „Forum Bad Ste­ben“ bei dem stets ein aktu­el­les The­ma exklu­siv und mit kom­pe­ten­ten Dis­kus­si­ons­part­nern behan­delt wer­de. Auch das Auf und Ab bei Kom­mu­nal­wah­len in die­sen sechs Jahr­zehn­ten wur­de ange­spro­chen, eben­so Ereig­nis­se wie die Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung in der Haupt­stra­ße mit dem am 1. April 1992 auf­ge­stell­ten, sechs Meter hohen „Ein­bahn­ha­sen“ und die Affä­re um das Haus Cäci­lie. Nicht sel­ten Vor­gän­ge wel­che den jün­ge­ren Besu­chern ziem­lich unbe­kannt gewe­sen sind. Dank zoll­te Horn dem Ehren­gast sowie Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Alex­an­der König für deren Ein­satz in Zusam­men­hang mit der Errich­tung der Ther­me Bad Ste­ben zwi­schen 2001 und 2007. Und mit Blick auf die Gewäh­rung von Sta­bi­li­sie­rungs­hil­fen zur Ent­schul­dung der Markt­ge­mein­de sowie den Ver­kauf der Spiel­bank an den Frei­staat Bay­ern im Jahr 2007 bezeich­ne­te der Bür­ger­mei­ster Faltlhau­ser als „Ret­ter“ der Kommune.

Prof. Dr. Kurt Faltlhauser

Prof. Dr. Kurt Faltlhauser

In sei­ner Fest­an­spra­che gab Prof. Dr. Kurt Faltlhau­ser sei­ner Freu­de Aus­druck wie­der ein­mal in dem Ort sein zu dür­fen des­sen Ehren­bür­ger er ist. In Bad Ste­ben sei inner­halb des Ortes und inner­halb der CSU Initia­ti­ve vor­han­den, die er sich auch anders­wo wün­schen wür­de. Er beglück­wünsch­te Vor­sit­zen­den Maxi­mi­li­an Stückl zu sei­ner enga­gier­ten Arbeit und wünsch­te ihm für die Zukunft noch vie­le Erfol­ge. Auf die gesam­te CSU ein­ge­hend unter­strich der Ehren­gast den bun­des­po­li­ti­schen Anspruch der CSU. „Wir sind mehr als eine Regio­nal­par­tei und des­halb müs­sen wir als CSU in der Bun­des­po­li­tik auch the­ma­tisch prä­sent sein“, so Faltlhau­ser. Wei­ter beton­te er, dass eine erfolg­rei­che Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung nicht nur aus dem Mini­ster­prä­si­den­ten bestehen kön­ne und for­der­te von den Mini­stern mehr the­ma­ti­sche Sicht­bar­keit und media­le Prä­senz. Hin­sicht­lich der 2023 anste­hen­den Land­tags­wahl unter­strich er deren Bedeu­tung für die CSU und wies auf die Not­wen­dig­keit einer Mobi­li­sie­rung der Basis für ein gutes Ergeb­nis hin. Als Erfolgs­re­zept emp­fahl Kurt Faltlhau­ser: „Grund­sät­ze ernst neh­men, hart arbei­ten und die Zukunft gestalten!“

Willi Engelhardt, stellv. Vorsitzender Christian Wages, Siegfried Raithel, Prof. Kurt Faltlhauser, Fritz Gölkel, Vorsitzender Maximilian Stöckl, stellv. Vorsitzende Gudrun Raithel sowie Bürgermeister Bert Horn.

Wil­li Engel­hardt, stellv. Vor­sit­zen­der Chri­sti­an Wages, Sieg­fried Raithel, Prof. Kurt Faltlhau­ser, Fritz Göl­kel, Vor­sit­zen­der Maxi­mi­li­an Stöckl, stellv. Vor­sit­zen­de Gud­run Raithel sowie Bür­ger­mei­ster Bert Horn.

Gemein­sam mit Faltlhau­ser nahm Maxi­mi­li­an Stöckl anschlie­ßend die Mit­glie­der­eh­run­gen vor. Aus­ge­zeich­net wur­den: Lucie Vogel und Moni­ka Josi­ger (jeweils 10 Jah­re), Mat­thi­as Löh­ner und Chri­sti­an Rank (bei­de 15 Jah­re), Petra Less­ner, Micha­el Vog­ler sowie Jörg Zittrich (alle 20 Jah­re), Susan­ne Drech­sel, Gud­run Spörl und Alex­an­der Volk­mar (jeweils 25 Jah­re), Andrea Horn und Dr. Her­bert Drech­sel (bei­de 30 Jah­re), Wil­li Engel­hardt und Micha­el Stöckl (jeweils für 40 Jah­re), Wal­ter Löh­ner für 45 Jah­re und schließ­lich Sieg­fried Raithel(Eintritt 1962) und Fritz Göl­kel für 60 Jah­re Mit­glied­schaft in der Christ­lich Sozia­len Uni­on. Wie ein­gangs erwähnt ist der 93-jäh­ri­ge Fritz Göl­kel der ein­zi­ge noch leben­de Mit­strei­ter aus dem Grün­dungs­jahr und hat es sich nicht neh­men der Ver­an­stal­tung beizuwohnen.

Die Glück­wün­sche des CSU-Kreis­ver­ban­des über­brach­te Vor­sit­zen­der Paul-Bern­hard Wag­ner und für die Orts­ver­bän­de Schwar­zen­bach am Wald und Gerolds­grün gra­tu­lier­ten Bian­ka Klein sowie Hel­mut Franz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.