Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 30.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Betrun­ke­ner beschä­digt Pkw, Festnahme

Auf fri­scher Tat beob­ach­tet wer­den konn­te am frü­hen Sams­tag­mor­gen ein 25-jäh­ri­ger Nürn­ber­ger, wie er in der Erlan­ger Innen­stadt einen gepark­ten Pkw mut­wil­lig beschädigte.

Der jun­ge Mann trat mehr­fach auf das Auto ein und ver­ur­sach­te einen Scha­den von min­de­stens 800,- Euro.

Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Erlan­ger Poli­zei konn­te den Mann noch am Tat­ort fest­neh­men, wobei der Grund für sein Ver­hal­ten sich sehr schnell zeig­te: der Mann war mit 1,56 Pro­mil­le erheb­lich alkoholisiert.

Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung an einem Kfz.

E‑Scooter ohne Ver­si­che­rung an Unfall beteiligt

Zu einem Unfall mit einem E‑Scooter kam es am gest­ri­gen Frei­tag­vor­mit­tag auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes im Stadt­we­sten von Erlangen.

Ein 25-jäh­ri­ger Erlan­ger war dort mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs und über­sah den Pkw einer 65-jäh­ri­gen Erlan­ge­rin, die eben­falls auf dem Park­platz unter­wegs war. Die bei­den Fahr­zeu­ge kol­li­dier­ten mit­ein­an­der, wobei der E‑S­coo­ter-Fah­rer sich leicht ver­letz­te. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand zudem ein Scha­den von je 500,- Euro.

Wie sich bei dem poli­zei­li­chen Ein­satz vor Ort her­aus­stell­te, war an dem E‑Scooter jedoch kein gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht, eine vor­ge­schrie­be­ne Ver­si­che­rung für das Fahr­zeug exi­stier­te nicht.MFR 027 (2008–02-11) Den jun­gen Mann erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz, die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen zum Unfall dau­ern noch an.

Unfall mit ver­letz­tem Motorradfahrer

Zu einem fol­gen­schwe­ren Unfall kam es am Frei­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht in der Mün­che­ner Stra­ße in Erlangen.

Ein 54-jäh­ri­ger Erlan­ger woll­te mit sei­nem Pkw nach links in die Ger­be­rei abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen 25-jäh­ri­gen Erlan­ger, der mit sei­nem Motor­rad die Mün­che­ner Stra­ße wei­ter gera­de­aus befah­ren woll­te und dem Pkw-Fah­rer ent­ge­gen kam.

Es kam zur Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge und der Motor­rad­fah­rer stürz­te, wobei die­ser sich ver­letz­te. Nach einer Behand­lung vor Ort muss­te er in die Uni-Kli­nik Erlan­gen ver­bracht wer­den, über die Schwe­re der Ver­let­zun­gen ist noch nichts bekannt.

An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 2.500,- Euro.

Wie­der zwei E‑Scooter, Fah­rer wie­der betrunken

Zum wie­der­hol­ten Male ertapp­te die Erlan­ger Poli­zei zwei E‑S­coo­ter-Fah­rer die betrun­ken unter­wegs waren.

Dem­nach wur­den ein 23-jäh­ri­ger, der zudem noch ver­bots­wid­rig mit einer Beglei­te­rin auf dem Fahr­zeug unter­wegs war, und ein 21-jäh­ri­ger Erlan­ger am frü­hen Sams­tag­mor­gen einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Wäh­rend der 21-jäh­ri­ge einen Wert von 0,62 Pro­mil­le auf­wies, brach­te es der 23-jäh­ri­ge auf 1,02 Promille.

Bei­de muss­ten ihre Fahr­zeu­ge ste­hen las­sen und bei­de erwar­ten nun emp­find­li­che Geld­bu­ßen von min­de­stens 500,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ölspur bis Hemhofen

Am Frei­tag­abend teil­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer eine Ölspur auf Höhe eines dax­no­tier­ten Unter­neh­mens in Her­zo­gen­au­rach mit. Schluss­end­lich wur­de die Spur durch die anfah­ren­de Strei­fe fest­ge­stellt und bis nach Hem­ho­fen, in den Dienst­be­reich der PI Höchstadt an Aisch, ver­folgt. Hier konn­te abschlie­ßend der Ver­ur­sa­cher aus­fin­dig gemacht wer­den. Die Stra­ßen­mei­ste­rei Höchstadt und eine Spe­zi­al-Rei­ni­gungs­fir­ma waren stun­den­lang mit der Säu­be­rung der Fahr­bahn beschäftigt.

Later­ne ange­fah­ren und geflüchtet

Ein auf­merk­sa­mer Anwoh­ner beob­ach­te­te am Frei­tag­abend eine Pkw-Fah­re­rin, wel­che beim Ran­gie­ren rück­wärts gegen einen Stra­ßen­la­ter­ne stieß und die­se dabei beschä­dig­te. Anschlie­ßend und ohne den Scha­den zu mel­den, setz­te die Pkw-Fah­re­rin ihre Fahrt fort. Der Anwoh­ner notier­te sich das Kenn­zei­chen und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die Fest­stel­lung der Ver­ur­sa­che­rin war somit nur noch Form­sa­che, wel­che sich nun­mehr einem Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort gegen­über sieht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Betrun­ke­ner Autofahrer

Mit erheb­li­cher Alko­ho­li­sie­rung war ein 59jähriger Pkw-Fah­rer aus dem benach­bar­ten Land­kreis Neu­stadt a.d. Aisch/­Bad-Winds­heim in Höchstadt unter­wegs. Der Mann wur­de am Frei­tag­abend beob­ach­tet, als er in Schlan­gen­li­ni­en mit sei­nem Fahr­zeug die Rothen­bur­ger Stra­ße befuhr und auf dem Geh­weg anhielt. Die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten stell­ten bei ihm 2,7 Pro­mil­le Atem­al­ko­hol fest und ver­an­lass­ten eine Blut­ent­nah­me. Den Füh­rer­schein muss­te der Mann sofort abge­ben und ihn erwar­tet eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Laden­die­bin

Eine 45jährige wur­de am frü­hen Frei­tag­abend in einem Dro­ge­rie­markt in Höchstadt erwischt, als sie mit 2 nicht bezahl­ten Arti­keln die Kas­se pas­sie­ren woll­te. Die Alarm­an­la­ge hat­te die Die­bin ver­ra­ten. Die Orts­an­säs­si­ge Frau hat­te noch ver­sucht, ihren Dieb­stahl wie ein Ver­se­hen wir­ken zu las­sen, indem sie der Ver­käu­fe­rin einen Arti­kel zeig­te und angab, sie habe ver­ges­sen die Waren zu bezah­len. Aller­dings wur­de noch ein wei­te­rer Arti­kel von ihr ver­bor­gen, was aber auf­fiel. Zusam­men hat­te sie knapp 26 Euro Waren­wert zu steh­len ver­sucht. Die Dame wur­de ange­zeigt und darf den Laden nun nicht ein­mal mehr betreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.