Euro­cup 2022: Alex­an­der Grau­mann aus Hirschaid steht mit Team Ger­ma­ny im Finale

Team Germany beim eSport Eurocup 2022
Team Germany beim eSport Eurocup 2022 © Daniel Rüsseler, Content Creation

Für die deut­sche Mann­schaft kam es im Halb­fi­na­le zum erneu­ten Auf­ein­an­der­tref­fen mit der Natio­nal­mann­schaft Geor­gi­ens. Beim Tur­nier­auf­takt konn­te das Team Ger­ma­ny die Par­tien mit 1:0 und 2:1 für sich ent­schei­den. In der Vor­schluss­run­de ver­schaff­te sich die deut­sche Elf durch einen 3:1‑Erfolg im Hin­spiel eine her­vor­ra­gen­de Aus­gangs­la­ge, sodass das Wei­ter­kom­men mit einem tor­lo­sen Remis im Rück­spiel gesi­chert wer­den konn­te. Die Ziel­set­zung für das Fina­le gegen Por­tu­gal ist ein­deu­tig. Als amtie­ren­der Welt­mei­ster möch­te das Team Ger­ma­ny nun auch den Euro­cup 2022 nach Deutsch­land holen. 

Das mit Span­nung erwar­te­te zwei­te Duell ver­lief zunächst ereig­nis­arm, bei­de Mann­schaf­ten neu­tra­li­sier­ten sich zunächst und es erga­ben sich weni­ge aus­sichts­rei­che Abschluss­po­si­tio­nen. Dies änder­te sich schlag­ar­tig als Djukan-Anto­nio “Cha­os” Gor­ni­ak nach dem Sei­ten­wech­sel einen Abpral­ler zum 1:0 ver­wer­ten konn­te und nur weni­ge Minu­ten spä­ter mit einem sat­ten Links­schuss das 2:0 nach­leg­te. Kurz vor Spie­len­de war es dann Mar­cel “San” Krau­se der den Ball aus spit­zem Win­kel im kur­zen Eck zum 3:0 unter­brin­gen konn­te. In der Nach­spiel­zeit erar­bei­te­ten sich die Geor­gi­er den Anschluss­tref­fer zum 3:1 und hiel­ten somit das Duell vor dem Rück­spiel offen. Dort spiel­te das Team Ger­ma­ny tak­tisch cle­ver und sicher­te sich mit einem sou­ve­rä­nen zwei­ten Auf­tritt das Final­ticket. Die Vor­la­gen steu­er­ten Den­nis “Ste­ve­Da­vis” Ber­gelt und Sascha “cria­tu­ra” Brink­wirth bei.  

Das anste­hen­de Fina­le stellt den Höhe­punkt der Euro­pa­mei­ster­schaft dar. In die­sen Duel­len ist spie­le­ri­sche Qua­li­tät garan­tiert, schließ­lich tre­ten nun die zwei besten Mann­schaf­ten Euro­pas an, um sich im Spiel der Spie­le den Titel sichern zu kön­nen. Auch in der vir­tu­el­len Form des Fuß­balls wer­den in Hin- und Rück­spiel somit die tak­ti­schen und spie­le­ri­schen Impul­se den Aus­schlag über Sieg oder Nie­der­la­ge geben. Trotz höch­ster Spiel­ge­schwin­dig­keit müs­sen die elf Spieler:innen pro Team den Über­blick behal­ten und durch­ge­hend auf­merk­sam blei­ben. Für jeden Zuschau­er wer­den die Spie­le ein beson­de­res Erleb­nis sein.  

Das Fina­le der Euro­pa­mei­ster­schaft gegen Por­tu­gal kann live auf der Strea­ming-Platt­form Twitch (https://​www​.twitch​.tv/​e​s​p​o​r​t​m​a​n​a​g​e​r​com) ver­folgt wer­den. Anpfiff ist am 04.05. um 21:00 Uhr, die Über­tra­gung star­tet um 20:30 Uhr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.