50 Jah­re Markt Ecken­tal… zer­ge­hen auf der Zunge

Leckeres zum 50jährigen des Marktes Eckental. Foto ©Uwe Rahner

Das gan­ze Jahr 2022 hin­durch fei­ert der Markt Ecken­tal sein 50-jäh­ri­ges Bestehen. Ganz bewusst wird das Jubi­lä­um nicht auf einen Abend mit Hono­ra­tio­ren redu­ziert, son­dern offen für die viel­fäl­ti­gen Ideen der Ecken­ta­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Ver­ei­ne und Unter­neh­men geplant – ganz nach dem Mot­to „Ecken­ta­ler Viel­falt erleben“.

Süße Krea­tio­nen von Dornau­ers in Eschen­au. Dabei nimmt die Gemein­de auch ger­ne Gewer­be­trei­ben­de mit ins Boot, denn das Jubi­lä­um bie­tet eine Win-Win-Situa­ti­on für alle Betei­lig­ten. Ein schö­nes Bei­spiel dafür prä­sen­tier­te ver­gan­ge­ne Woche Ecken­tals Bür­ger­mei­ste­rin Ilse Döl­le zusam­men mit Bet­ti­na und Tho­mas Dornau­er von Dornau­ers Leb­küch­ne­rei & Cho­co­la­te­rie in der Eschen­au­er Herrengasse.

50 Jah­re Markt Ecken­tal. Foto: ©Uwe-Rah­ner

Hier ent­ste­hen seit 2016 in der ehe­ma­li­gen Back­stu­be süße Krea­tio­nen in hoher Qua­li­tät und gro­ßen Viel­falt. Die „Dürer-Kugel“ etwa hat Tho­mas Dornau­er erfun­den – sie dürf­te in der Metro­pol­re­gi­on popu­lä­rer sein als die klang­vol­len Mozart­ku­geln. Dazu tra­gen auch die eige­nen Ver­kaufs­stel­len im Nürn­ber­ger Hand­wer­ker­hof und in Mögel­dorf bei. Es gibt zahl­rei­che Pra­li­nen­sor­ten, Tafel­scho­ko­la­de in vie­len For­men, Eli­sen­leb­ku­chen und eini­ges mehr – alles Eigen­krea­tio­nen aus eige­ner Fer­ti­gung unter Ver­wen­dung bester Roh­stof­fe. Die Eli­sen­leb­ku­chen etwa wer­den weit über Fran­ken hin­aus geschätzt und auch um die hal­be Welt bis nach Süd­afri­ka verschickt.

Köst­li­ches mit dem „Fröh­li­chen Fünf­zi­ger“ zum Jubiläum

Jetzt gibt es vie­les davon sogar, pas­send zur Ecken­ta­ler Viel­falt, mit dem „Fröh­li­chen Fünf­zi­ger“. Das mar­kan­te Zei­chen, gestal­tet im Hau­se NOVUM Ver­lag & Wer­bung, ver­bin­det den blu­mi­gen Rück­blick auf die 1970er Jah­re mit dem 50-jäh­ri­gen Jubi­lä­um und dem Aus­blick auf eine blü­hen­de Zukunft Ecken­tals. Bei der Kon­zep­ti­on und Gestal­tung wur­de vom Desi­gner aus­drück­lich dar­auf geach­tet, dass der „Fröh­li­che Fünf­zi­ger“ für vie­le Anwen­dun­gen genutzt wer­den kann und soll. Hier­zu wird er auch von der Gemein­de bereitgestellt.

Die ersten Jubi­lä­ums-Pra­li­nen gehen auf eine Bestel­lung der Gemein­de zurück, die auf der Suche nach einem ori­gi­nel­len Geschenk bei Dornau­ers nach­frag­te. „Was mich hier so begei­stert, abge­se­hen von den ver­füh­re­ri­schen Pro­duk­ten, ist die Offen­heit für neue Ideen“, freut sich Ilse Döl­le über das Ergeb­nis. „Die Anre­gung wur­de gleich auf­ge­nom­men und umge­setzt. Jetzt hat nicht nur die Gemein­de schö­ne Geschen­ke, son­dern jede und jeder kann Pra­li­nen, Leb­ku­chen und ande­re fei­ne Sachen mit dem Fünf­zi­ger kaufen“.

Bei einem Besuch in der Her­ren­gas­se zeig­te sich die Bür­ger­mei­ste­rin beein­druckt von den Mög­lich­kei­ten, die Tho­mas Dornau­er und sein ins­ge­samt fast 30-köp­fi­ges Team aus der Nut­zung des Fröh­li­chen Fünf­zi­gers schöp­fen. Durch die Umset­zung mit dem far­bi­gen Motiv auf einem run­den Stück wei­ßer Scho­ko­la­de kön­nen Pra­li­nen, Leb­ku­chen, Scho­ko­la­den­ta­feln, Hohl­fi­gu­ren wie Her­zen oder Mai­kä­fer sehr indi­vi­du­ell für Ecken­tal ste­hen – oder auch für einen 50. Geburts­tag, sagt Bet­ti­na Dornau­er lachend mit Blick auf ihren 1972 gebo­re­nen Gat­ten, Bäcker­mei­ster und Lebküchner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.