Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 28.04.2022

Dieb­stahl einer Brille

BAM­BERG. Bereits am Sams­tag, 16. April, gegen 10.30 Uhr, ließ ein Bank­kun­de in der Lud­wig­stra­ße sei­ne schwar­ze Gleit­sicht­bril­le lie­gen, die von einem Unbe­kann­ten gestoh­len wur­de. Die Bril­le hat einen Zeit­wert von etwa 500 Euro, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Pedel­ec gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 22. April, 18.00 Uhr und Sams­tag­früh, 10.00 Uhr, wur­de in der Haupt­wach­stra­ße ein dort ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren-Pedel­ec der Mar­ke Giant, rot/​orange, im Zeit­wert von 3500 Euro gestoh­len. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 40-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Geschäft in der Pro­me­na­de­stra­ße beim Dieb­stahl einer Crè­me für 3,50 Euro ertappt. Der Lang­fin­ger nahm die Tube aus der Ver­packung und woll­te sie ver­steckt in sei­ner Jacken­ta­sche ohne Bezah­lung aus dem Laden schmuggeln.

BAM­BERG. In einem Geschäft in der Forch­hei­mer Stra­ße woll­te am Mitt­woch­abend ein 28-jäh­ri­ger Mann drei Packun­gen Wun­der­bäu­me für 13 Euro steh­len. Auch er ver­steck­te das Die­bes­gut in sei­ner Hosen­ta­sche. Weil er in Deutsch­land kei­nen festen Wohn­sitz hat ver­häng­te die Staats­an­walt­schaft als Stra­fe die Sofort­zah­lung eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 540 Euro.

Geld­dieb­stahl in Altenheim

BAM­BERG. Aus der Hand­ta­sche einer Heim­be­woh­ne­rin in der Innen­stadt Bam­bergs wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend, 19.00 Uhr und Mon­tag­früh, 07.30 Uhr, ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag gestoh­len. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl aufgenommen.

Poli­zei schnappt Handy-Diebe

BAM­BERG. Am Mitt­woch, gegen 17.45 Uhr, ver­gaß ein jun­ger Mann in einem Geschäft am Grü­nen Markt sein Apple iPho­ne im Wert von knapp 1250 Euro. Als zwei wei­te­re Kun­den auf das Miss­ge­schick des Man­nes auf­merk­sam wur­den, nahm ein 26-Jäh­ri­ger das Mobil­te­le­fon an sich und ver­ließ mit sei­nem 23-jäh­ri­gen Kum­pel das Geschäft. Auf­grund einer guten Täter­be­schrei­bung konn­te letzt­end­lich einer der Lang­fin­ger in der Luit­pold­stra­ße auf­ge­grif­fen wer­den. Sein Beglei­ter in der Nähe flüch­te­te zunächst, konn­te aber nach kur­zer Ver­fol­gung gestellt wer­den. Die­ser belei­dig­te dann noch die ein­ge­setz­ten Beam­ten. Die bei­den Män­ner müs­sen sich wegen Dieb­stahls und Belei­di­gung straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Das Die­bes­gut wur­de von der Poli­zei sichergestellt.

Dieb­stahl eines E‑Scooters

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, zwi­schen 18.30 Uhr und 18.32 Uhr, stell­te ein Mann neben einem Markt­stand am Grü­nen Markt sei­nen E‑Scooter ab, den dann sofort ein Unbe­kann­ter nahm und damit davon­fuhr. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei mit 399 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Strom­ka­bel an Siche­rungs­ka­sten durchtrennt

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, gegen 02.00 Uhr, durch­trenn­te ein Unbe­kann­ter in der Klein­gar­ten­an­la­ge „Schwar­ze Brücke“ in Gaustadt das Kabel eines Strom­si­che­rungs­ka­stens. Dadurch wur­de Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ange­rich­tet. Die PI Bam­berg-Stadt sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch, kurz nach 17.00 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einem Ver­kehrs­un­fall in die Kro­nacher Stra­ße geru­fen. Grund für den Unfall war, dass einem 21-jäh­ri­gen Mann mit sei­nem Leicht­kraft­rad beim Abbie­gen in die Cobur­ger Stra­ße ein Insekt in den Helm flog, wonach er anschlie­ßend such­te. Als der jun­ge Mann dann sein Zwei­rad abbrem­sen muss­te, stürz­te er auf die Fahr­bahn. Er zog sich eine Bein­ver­let­zung zu und muss­te ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Am Leicht­kraft­rad ent­stand nur gerin­ger Sachschaden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Ama­li­en­stra­ße wur­de zwi­schen Diens­tag­mit­tag, 12.00 Uhr und Mitt­woch­früh, 09.30 Uhr, ein dort gepark­ter grau­er Mer­ce­des an der Front­stoß­stan­ge von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1500 Euro hin­ter­las­sen hat­te, flüch­te­te die­ser anschlie­ßend uner­kannt von der Unfallstelle.

BAM­BERG. In der Bött­ger­stra­ße wur­de am Diens­tag­früh, gegen 10.00 Uhr, ein grau­er Seat Ibi­za vom Fah­rer eines Klein­trans­por­ters ange­fah­ren und Sach­scha­den von knapp 2000 Euro ange­rich­tet. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, von dem aller­dings von einem Zeu­gen das Kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den konn­te, flüch­te­te anschließend.

Poli­zei wur­de zu Streit von einem Pär­chen gerufen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 15.15 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einer Woh­nung in die Wun­der­burg geru­fen, weil sich dort ein Pär­chen laut­stark gestrit­ten hat­te. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe tra­fen die­se einen 33-jäh­ri­gen Mann mit sei­ner Freun­din an, die sich zunächst ver­bal gestrit­ten hat­ten, bevor es zu einer Ran­ge­lei kam. In deren Ver­lauf drück­te die Frau dann eine Ziga­ret­te im Gesicht ihres Freun­des aus, der ihr dar­auf­hin als Quit­tung eine blu­ti­ge Nase ver­pass­te. Die Frau war betrun­ken und brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 1,36 Pro­mil­le. Bei­de müs­sen sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung straf­recht­lich verantworten.

Mann unter­schlägt Moun­tain-Bike nach Probefahrt

BAM­BERG. Am Mitt­woch hat sich ein Mann, ca. 180 cm groß, schlan­ke Figur mit schwar­zen kur­zen Haa­ren in einem Rad­sport­ge­schäft in der Wun­der­burg ein Moun­tain-Bike der Mar­ke Ghost für 3199 Euro aus­ge­lie­hen und als Pfand „sein Han­dy“ hin­ter­legt. Das Fahr­rad wur­de von ihm nicht mehr zurück­ge­bracht, die „Num­mer mit dem Han­dy war eine Fin­te“ (Han­dy wert­los), die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unter­schla­gung auf­ge­nom­men hat.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

HALL­STADT. Meh­re­re Gara­gen­to­re sowie eine Dach­rin­ne in den Orts­stra­ßen Südring/​Ahornweg besprüh­ten Unbe­kann­te mit far­bi­gen Schrift­zü­gen. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Wer hat in der Zeit von Diens­tag­abend bis Mitt­woch­mor­gen ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei Leicht­ver­letz­ten sowie etwa 30.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­mit­tag. Vom Park­platz der Fran­ken­la­gu­ne woll­te eine 28-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin in den Georg-Kügel-Ring ein­fah­ren und über­sah dabei den von rechts kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Sko­da. Es kam zum Zusam­men­prall. Vor­sorg­lich wur­den die 28-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin und ihr Säug­ling durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus eingeliefert.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

PEU­LEN­DORF. Eine Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag, kurz vor 15 Uhr. Dem Fah­rer eines Lini­en­bus­ses kam auf Höhe der Haus­num­mer 42 ein schwar­zer Pkw, BMW (älte­res Modell) ent­ge­gen, der nach Anga­ben des Bus­fah­rers teil­wei­se auf sei­ner Fahr­spur fuhr. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te er des­halb nach rechts aus­wei­chen und tou­chier­te dabei die Dach­rin­ne eines Anwe­sens. Es ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den von ca. 1.000 Euro. Ohne anzu­hal­ten fuhr der BMW-Fah­rer davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

OBER­HARNS­BACH. Eine 2‑stündige Laser­kon­trol­le in der Ortsdurchfahrt/​Nähe Schul­bus­hal­te­stel­le führ­te die Poli­zei Bam­berg-Land am Mitt­woch­mit­tag durch. Ins­ge­samt waren sie­ben Ver­kehrs­teil­neh­mer bei erlaub­ten 50km/​h zu schnell unter­wegs. Spit­zen­rei­ter war ein Auto­fah­rer, der mit 79 km/​h in die Kon­troll­stel­le fuhr.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Fahr­strei­fen­wech­sel missglückt

Ober­haid. Als der 42jährige Fah­rer eines LKW-Gespanns am Mitt­woch­mor­gen auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, zum Über­ho­len nach links aus­scher­te, über­sah er einen neben ihm fah­ren­den Klein­trans­por­ter und es kam zu einem seit­li­chen Streif­vor­gang bei dem des­sen Außen­spie­gel beschä­digt wur­de. Der Brum­mi-Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst fort, konn­te jedoch durch die Auto­bahn­po­li­zei ermit­telt wer­den. Gegen ihn wird nun wegen Unfall­flucht ermit­telt. Der Sach­scha­den ist mit rund 500 Euro überschaubar.

Reiß­ver­schluss­ver­fah­ren macht Probleme

Alten­dorf. Vor einer Tages­bau­stel­le auf der A 73, Rich­tung Süden, wech­sel­te am Mitt­woch­nach­mit­tag der 57jährige Fah­rer eines LKW vom rech­ten auf den lin­ken Fahr­strei­fen und über­sah dabei einen dort fah­ren­den Vol­vo. Es kam zu einer seit­li­chen Kol­li­si­on bei der am Pkw ein Sach­scha­den von rund 5000 Euro entstand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­mor­gen befuhr eine 33-Jäh­ri­ge die Staats­stra­ße durchs Ram­ster­tal. Im Bereich der 90 Grad Kur­ve kam ihr ein wei­ßer Klein­trans­por­ter teil­wei­se auf ihrer Fahr­spur ent­ge­gen und prall­te gegen ihre lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Bei dem Anstoß wur­de der Außen­spie­gel abge­ris­sen und die Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­kannt von der Unfall­stel­le und hin­ter­ließ einen Scha­den in Höhe von 6000 Euro an ihrem schwar­zen BMW. Hin­wei­se zum Flüch­ti­gen nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880 entgegen.

Kir­cheh­ren­bach. In der Haupt­stra­ße kam am Mitt­woch um 08.40 Uhr eine 47-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin mit ihrem Golf in den Bereich des Gegen­ver­kehrs und kol­li­dier­te mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 37-Jäh­ri­gen. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den im Gesamt­wert von 14.000 Euro. Die Autos muss­ten abge­schleppt wer­den. Bei­de Len­ke­rin­nen waren leicht ver­letzt und wur­den durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht. Die Ver­ur­sa­che­rin tou­chier­te zudem die Haus­wand eines Anwoh­ners und auch hier ent­stan­den 1000 Euro Sachschaden.

Eber­mann­stadt. Auf dem Park­platz eines Super­mark­tes Am obe­ren Tor stieß am Mitt­woch ein Unbe­kann­ter gegen einen sil­ber­nen Opel Astra, wäh­rend die Besit­ze­rin in der Zeit von 11.30 – 12.00 Uhr beim Ein­kau­fen war. Als die Eigen­tü­me­rin zu ihrem Fahr­zeug kam, war der Stoß­fän­ger hin­ten links beschä­digt. Der Scha­den beträgt 500 Euro. Der Ver­ur­sa­cher hat sich uner­kannt ent­fernt. Hin­wei­se bzgl. des Vor­falls erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880.

Wei­lers­bach. Am Mitt­woch in der Zeit von 12.00 – 13.45 Uhr park­te ein 41-Jäh­ri­ger sei­nen VW Lupo vor dem Anwe­sen Am Anger 18. Als er zu sei­nem Pkw zurück­kam war die­ser vor­ne links beschä­digt. Der Scha­den beläuft sich auf 500 Euro. Beob­ach­tun­gen dies­be­züg­lich nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880, entgegen.

Pretz­feld. Am Mitt­woch­abend woll­te ein Rent­ner in Hagen­bach das Dach sei­ner Scheu­ne aus­bes­sern. Dafür bau­te der 65-Jäh­ri­ge bau­te hier­für ein Gerüst auf. Wäh­rend der Arbei­ten löste sich ein Dübel, wodurch das Gerüst mit­samt dem Mann umkipp­te. Die­ser fiel aus 2,5 m Höhe auf den Boden und zog sich Prel­lun­gen zu. Er wur­de ins Kran­ken­haus verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Erneut kam es in der Zeit von Diens­tag, ca. 19:00 Uhr bis Mitt­woch, ca. 14:30 Uhr zu einem Dieb­stahl von einer 34 Meter Kup­fer­dach­rin­ne und 10 Meter Fall­roh­ren. Dies­mal war das Ziel der bis­lang unbe­kann­ten Täter ein Ver­eins­heim an der Län­de. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 2.500,– Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

E‑Bike beschä­digt

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von 14.04.2022 bis 22.04.2022 beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter das E‑Bike einer 60-Jäh­ri­gen, wel­ches im Fahr­rad­kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Wen­den­stra­ße abge­stellt war. An dem Fahr­rad wur­de ver­sucht, das Steu­er­ge­rät abzu­mon­tie­ren, was aller­dings miss­lang. Durch die Mani­pu­la­ti­on ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 700 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Mitt­woch­abend einen 22-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rer an. Hier­bei fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Merk­ma­le auf, die sich mit einem posi­ti­ven Dro­gen­schnell­test bestä­tig­ten. Bei dem jun­gen Mann wur­de dar­auf­hin eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durch­ge­führt und ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Er wird sich nun wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­wir­kung ver­ant­wor­ten müssen.

Dro­gen konsumiert

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in einer Schutz­hüt­te an der Schleu­se Michel­au eine Grup­pe jun­ger Leu­te auf, von denen eine Per­son beim Erblicken des Strei­fen­wa­gens eilig davon­rann­te. Der 18-Jäh­ri­ge konn­te nach kur­zer Ver­fol­gung gestellt wer­den. Der Grund für sei­ne Flucht war schnell erkenn­bar, den Beam­ten stieg Can­na­bis­ge­ruch in die Nase und der jun­ge Mann war sicht­lich benom­men. In sei­ner Umhän­ge­ta­sche befand sich eine gerin­ge Men­ge Can­na­bis. Er erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 14.30 Uhr und 16.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen schwar­zen Mitsu­bi­shi Colt, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz des E‑Centers in der Main­au geparkt war. An dem Pkw wur­de der hin­te­re, rech­te Kot­flü­gel sowie die hin­te­re Türe zer­kratzt. Der Scha­den liegt bei etwa 4.000 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

E‑Bike mani­pu­liert

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­mit­tag fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels auf dem Rad­weg der Staats­stra­ße 2191, auf Höhe der Bau­schuttre­cy­cling-Fir­ma, ein E‑Bike-Fah­rer auf, der mit ver­däch­tig hoher Geschwin­dig­keit unter­wegs war. Der 25-Jäh­ri­ge wur­de dar­auf­hin kon­trol­liert. Hier­bei stell­ten die Poli­zi­sten eine Mani­pu­la­ti­on am Fahr­rad fest, wodurch die Abschalt­gren­ze von 25 km/​h umgan­gen wur­de. Somit erfor­dert die Benut­zung des Rades eine Ver­si­che­rung sowie eine gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis. Bei­des konn­te der 25-Jäh­ri­ge nicht vor­wei­sen. Er erhält Anzei­gen wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz sowie wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis. Sein Fahr­rad wur­de vor­über­ge­hend sichergestellt.

E‑Scooter ohne gül­ti­gen Versicherungsschutz

MICHEL­AU-SCHWÜR­BITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­mor­gen fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels eine 18-Jäh­ri­ge auf, die mit einem E‑Scooter ohne ange­brach­tes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs war. Sie wur­de des­halb ange­hal­ten und kon­trol­liert. Einen Ver­si­che­rungs­schutz konn­te sie nicht nach­wei­sen, sie erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.