Rene Hen­ne­mann star­tet in der German-Moto-Masters-Rennserie

German-Moto-Masters-Rennserie Rene Hennemann 2022 Uetzing
Der Uetzinger Motorrad-Rennfahrer Rene Hennemann mit seinem Arbeitsgerät Aprilia RSV4 1100 Factory und den ersten beiden gewonnenen Pokalen in 2022. Foto: Privat

Mit neu­em Team in neu­er Renn­sport-Klas­se auf Anhieb erfolgreich

Die Sai­son 2022 bestrei­tet der Uet­zin­ger Motor­rad-Renn­fah­rer Rene Hen­ne­mann in der höch­sten und am hoch­ka­rä­tigst besetz­ten Motor­rad-Renn­sport­klas­se, die für Nicht-Lizenz Renn­fah­rer mög­lich ist, der Ger­man-Moto-Masters (GMM) Rennserie.

Außer­dem wur­de in den Win­ter­mo­na­ten ein Wech­sel des Spon­sors voll­zo­gen. In 2022 wird Rene Hen­ne­mann vom Aprilia-Ver­trags­händ­ler Heinz Vier­zig­mann aus Dietz­hof bei Leu­ten­bach unter­stützt und geht mit sei­ner legen­dä­ren Start­num­mer 39 auf einer Aprilia RSV4 1100 Fac­to­ry für das Vier­zig­mann Racing Team in die neue Sai­son. Über Sil­ve­ster in Valen­cia und vor 2 Wochen in Grobnik/​Kroatien wur­den bereits erste Test-Ren­nen bestrit­ten, um die neue Maschi­ne per­fekt an den Fah­rer anzupassen.

Am Oster­wo­chen­en­de stan­den die ersten bei­den Läu­fe in der Ger­man-Moto-Masters (GMM) auf der Renn­strecke im tsche­chi­schen Brünn auf dem Pro­gramm. Nach dem ersten Qua­li­fy­ing lag der Aprilia-Pilot mit 1,6 sec. Rück­stand auf den letzt­jäh­ri­gen Mei­ster Frank Häf­ner auf Platz 6. Im ersten Ren­nen gin­gen 35 Fah­rer an den Start, Rene Hen­ne­mann kam dabei aus Start­rei­he 2 sehr gut auf die Piste und bog als vier­ter in die erste Kur­ve ein. Im Ver­lauf des 8 Run­den dau­ern­den Ren­nens behaup­te­te er über 4 Run­den Platz 4, muss­te sich aber nach span­nen­den Kämp­fen mit dem letzt­jäh­ri­gen Vize­mei­ster Pas­cal Stei­ner und Tim Böh­me am Ende mit einem guten 6. Platz zum Ein­stand zufrie­den­ge­ben. In der Roo­kie Wer­tung der Super­bike Klas­se beleg­te er klar den ersten Platz und hielt den auf Platz 7 gewer­te­ten letzt­jäh­ri­gen Mei­ster der Super­sport 600 Klas­se und 2‑fachen däni­schen Mei­ster Mike Spi­le mit 22/100 sec hin­ter sich. Die Start­auf­stel­lung für Ren­nen 2 ergab sich aus der schnell­sten gefah­re­nen Renn­run­de des ersten Lau­fes. Somit star­te­te der Uet­zin­ger vom 4. Start­platz aus in Ren­nen 2.

Der Start ver­lief jedoch nicht opti­mal und er ver­lor bis zur ersten Kur­ve bereits eine Posi­ti­on. Wäh­rend des gesam­ten Ren­nens beleg­te er kon­stant den fünf­ten Platz und fuhr kon­ti­nu­ier­lich 2.08er Run­den­zei­ten. Sei­ne per­sön­li­che Best­zeit senk­te er um wei­te­re 27/100 sec auf 2.08,004. In der Roo­kie Wer­tung der Super­bike Klas­se beleg­te er wie­der den ersten Platz und hielt den auf Platz 5 gewer­te­ten Mike Spi­le dies­mal mit mehr als 9 sec hin­ter sich. In der Gesamt­wer­tung der Ger­man-Moto-Masters liegt René nach den ersten bei­den Sai­son­ren­nen als bester Aprilia-Pilot auf Platz 5. Wenn man bedenkt, dass der Fah­rer mit neu­em Motor­rad, neu­em Team und in einer neu­en Klas­se antrat, eine höchst beacht­li­che Lei­stung. Das näch­ste GMM Event wird vom 20.–22.05. im tsche­chi­schen Most aus­ge­tra­gen. Die­ses wie auch alle rest­li­chen Ren­nen der dies­jäh­ri­gen Sai­son wer­den per Live­stream in You­Tube über­tra­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.