Histo­ri­scher Ver­ein Bam­berg ver­an­stal­tet Exkur­si­on nach Schloss Erkers­reuth und zum Por­zel­lani­kon Selb

Rosenthal Medusa Meandre d`Or Espresso-Mokkatasse
Rosenthal Medusa Meandre d`Or Espresso-Mokkatasse

Ein schön gedeck­ter Tisch gehört fest zu unse­rer Kul­tur. Unse­re Vor­stel­lung vom Tisch­por­zel­lan hat dabei ein bedeut­sa­mer Por­zel­lan­un­ter­neh­mer aus Ober­fran­ken in ganz außer­ge­wöhn­li­cher Wei­se geprägt: Phil­ip Rosen­thal aus Selb am Rand des Fich­tel­ge­bir­ges brach­te die Kunst zum Por­zel­lan und umge­kehrt. Dr. des. Johan­nes Has­lau­er, Staats­ar­chiv Bam­berg und stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Stif­tung Kul­tur­er­be Bay­ern, ermög­licht uns exklu­siv, einen Tag lang in die fas­zi­nie­ren­de Welt des 2001 ver­stor­be­nen Por­zel­lan­kö­nigs einzutauchen.

Ver­ein und Stif­tung Kul­tur­er­be Bay­ern haben im Jahr 2020 mit Schloss Erkers­reuth bei Selb den reprä­sen­ta­ti­ven Wohn­sitz des schil­lern­den Unter­neh­mers und Poli­ti­kers in Obhut genom­men, um das Anwe­sen auf bür­ger­schaft­li­cher Grund­la­ge für die All­ge­mein­heit zu bewah­ren und wie­der zugäng­lich zu machen. In dem typi­schen Rit­ter­sitz schlug im 19. Jahr­hun­dert die Geburts­stun­de der Por­zel­lan­mar­ke Rosen­thal. Phil­ip Rosen­thal schuf hier ab den 1950er Jah­ren eine ein­zig­ar­ti­ge Ver­bin­dung von barocker Archi­tek­tur und moder­ner Por­zel­lan- sowie Raum­kunst. Und lock­te damit pro­mi­nen­te Gäste aus aller Welt an die­sen abge­le­ge­nen Ort. Gise­la Kreu­zer, einst Chef­se­kre­tä­rin bei Rosen­thal und nun Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins Schloss Erkers­reuth, führt uns per­sön­lich durchs Schloss und wird Vie­les aus eige­nem Mit­er­le­ben berichten.

Abge­run­det wird die Fahrt durch leben­di­ge Ein­blicke in die histo­ri­sche Por­zel­lan­pro­duk­ti­on im Por­zel­lani­kon, Euro­pas größ­tem Muse­um für die­sen Stoff. Hier gewährt uns Haupt­ku­ra­to­rin Petra Wer­ner aus erster Hand und am authen­ti­schen Ort – im Brenn­haus der 1969 still­ge­leg­ten Rosen­thal-Fabrik in Selb-Plöß­berg – Ein­blicke in die Prä­sen­ta­ti­on „Rosen­thal –Ein Mythos“. Wir sehen dar­über hin­aus „live“, wie Por­zel­lan ent­steht. Nicht zuletzt besteht Gele­gen­heit zum Mit­tag­essen in Por­zel­li­ner­am­bi­en­te und zu einem anre­gen­den Bum­mel durch das Ange­bot rund um die aktu­el­le Tischkultur.

  • Preis: 30,00 €/​Person (Bus, Ein­trit­te bzw. Führungen)
  • Abfahrt:
    • 7:45 Uhr Park­platz Wai­zen­dor­fer Straße,
    • 7:50 Uhr P+R‑Platz Heinrichsdamm,
    • 7:55 Uhr Schön­leins­platz (Bus­hal­te­stel­le vor der VR-Bank),
    • 8:00 Uhr Lud­wig­stra­ße (Bus­hal­te­stel­le vor dem ehe­ma­li­gen Posthochhaus)
  • Anmel­dung: Anmel­de­for­mu­lar auf der Web­sei­te https://​www​.hv​-bam​berg​.de oder tele­fo­nisch bei Josef Batz (0951 57486)
  • Anmel­de­schluss: 6. Mai 2022 (Teil­neh­mer­zahl abhän­gig von den behörd­li­chen Regelungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.