Bro­schü­re „Roll­ba­res Fich­tel­ge­bir­ge“ vorgestellt

Christian Kreipe (Fichtelgebirgsverein e.V.), Jörg Hacker (Geschäftsführer Naturpark Fichtelgebirge), Ferdinand Reb (Geschäftsführer Tourismuszentrale Fichtelgebirge), Konrad Scharnagl (Seniorenbeauftragter Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge), Landrat Peter Berek
Christian Kreipe (Fichtelgebirgsverein e.V.), Jörg Hacker (Geschäftsführer Naturpark Fichtelgebirge), Ferdinand Reb (Geschäftsführer Tourismuszentrale Fichtelgebirge), Konrad Scharnagl (Seniorenbeauftragter Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge), Landrat Peter Berek

Bar­rie­re­freie und ‑arme Wege für Kin­der­wa­gen, Rol­la­tor oder Roll­stuhl: Bro­schü­re „Roll­ba­res Fich­tel­ge­bir­ge“ ist da

Recht­zei­tig zur Wan­der­sai­son 2022 ist die neue Bro­schü­re „Roll­ba­res Fich­tel­ge­bir­ge“ des Natur­parks Fich­tel­ge­bir­ge e.V. erschie­nen, wel­che traum­haf­te Wan­der­we­ge im Fich­tel­ge­bir­ge vor­stellt, die für die gan­ze Fami­lie, ob zu Fuß oder auf Rädern (Roll­stuhl, Rol­la­tor oder Kin­der­wa­gen), geeig­net sind. Der Natur­park Fich­tel­ge­bir­ge e.V., die Tou­ris­mus­zen­tra­le Fich­tel­ge­bir­ge e.V., der Fich­tel­ge­birgs­ver­ein e.V. und der Senio­ren­be­auf­trag­te des Land­krei­ses Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge haben inten­siv zusam­men­ge­ar­bei­tet, um eine Samm­lung an „Wan­der­we­gen für alle“ zusammenzustellen.

26 bar­rie­re­ar­me Wan­der­we­ge wur­den von Chri­sti­an Krei­pe und Die­ter Kott­witz, Refe­rent für Wege und Refe­rent für Wan­dern beim Fich­tel­ge­birgs­ver­ein e.V., und Kon­rad Schar­nagl, Senio­ren­be­auf­trag­ter des Land­krei­ses Wun­sie­del, in der Bro­schü­re zusam­men­ge­fasst. „Bei der Aus­wahl der Tou­ren war uns neben der erfor­der­li­chen Bar­rie­re­ar­mut natür­lich auch die land­schaft­li­che Schön­heit und inter­es­san­te tou­ri­sti­sche Anzie­hungs­punk­te wich­tig.“ so Jörg Hacker, Geschäfts­füh­rer des Natur­park Fich­tel­ge­bir­ge. Wei­te­re Tou­ren­vor­schlä­ge im Rah­men des Roll­ba­ren Fich­tel­ge­bir­ges sind online zu fin­den und wer­den kon­ti­nu­ier­lich ergänzt.

Das Beson­de­re an den Tou­ren: sie sind nicht nur bar­rie­re­arm, son­dern zei­gen auch die schön­sten Sei­ten der Natur im Fich­tel­ge­bir­ge. Außer­dem hilft die Ein­tei­lung in ver­schie­de­ne Schwie­rig­keits­stu­fen dabei, die opti­ma­le Tour für die eige­nen Bedürf­nis­se aus­zu­wäh­len. Wie auch bei den viel­zäh­li­gen Wan­der­bro­schü­ren zuvor, fin­det sich neben der Wan­der­kar­te eine kur­ze Erläu­te­rung zu jeder Tour mit kul­tur­hi­sto­ri­schen und tou­ri­sti­schen Fak­ten. Die west­lich­ste Tour befin­det sich in Bay­reuth in der Wil­hel­mi­nen­aue, wel­che von Bay­reu­thern und Men­schen aus dem Umland beson­ders im Früh­jahr und Som­mer stets ger­ne besucht wird.

Auch Tou­ren in was­ser­rei­chen Gebie­ten wie zum Bei­spiel rund um den Fich­tel­see, den Nag­ler See oder Wei­ßen­städ­ter See bie­ten die Mög­lich­keit der bar­rie­re­ar­men Erho­lung in der Natur. Bei der Tour durch den Wild­park Wald­haus Mehl­mei­sel kom­men Groß­el­tern, Eltern sowie Enkel auf ihre Kosten. Wer die Wan­de­rung mit einem Stück Geschich­te ver­bin­den möch­te, soll­te unbe­dingt die Tour am Bau­ern­hof­mu­se­um Klein­los­nitz aus­pro­bie­ren und dabei das Muse­um und die Natur­park­in­fo­stel­le besu­chen. „Es war uns wich­tig, beroll­ba­re Wan­der­we­ge in frei­er Natur für alle anzu­bie­ten“, erklärt der Senio­ren­be­auf­trag­te des Land­krei­ses, Kon­rad Schar­nagl. „Ob Schwie­rig­keits­grad oder Län­ge der emp­foh­le­nen Tou­ren, es dürf­te für jeden etwas dabei sein.“

Die Schwie­rig­keits­stu­fen im Überblick:

Stu­fe I:

Weg­strecke von Beschaf­fen­heit und Stei­gun­gen her allei­ne von kräf­ti­gen oder E‑Rollstuhlfahrerinnen und Roll­stuhl­fah­rern bzw. Men­schen mit Gehhilfen/​Rollator unein­ge­schränkt mach­bar. Kei­ne Ein­schrän­kun­gen für Kinderwagen.

Stu­fe II:

Wegen ver­ein­zel­ter Hin­der­nis­se oder Stei­gun­gen bzw. Gefäl­le bei gewis­sen Abschnit­ten Begleit­per­son nötig (gerin­ge Anfor­de­run­gen an Begleit­per­son gestellt). Mit Rol­la­tor oder Kin­der­wa­gen bei ent­spre­chen­der Grund­fit­ness machbar.

Stu­fe III:

Wegen extre­mer Stei­gun­gen (über 6 Pro­zent und Weg­be­schaf­fen­heit) Begleit­per­son uner­läss­lich (hohe Anfor­de­run­gen an Begleit­per­so­nen gestellt, evtl. meh­re­re Begleit­per­so­nen mit­neh­men). Für Rol­la­tor­fah­re­rin­nen und Rol­la­tor­fah­rer und Fami­li­en mit Kin­der­wa­gen anspruchsvoll.

Das „Roll­ba­re Fich­tel­ge­bir­ge“ ist in Gemein­den sowie Tou­ris­mus­zen­tra­len der Regi­on erhältlich.

Wei­te­re bar­rie­re­ar­me Tou­ren fin­den Inter­es­sier­te auch hier: https://​www​.fich​tel​ge​bir​ge​.bay​ern/​n​a​t​u​r​/​w​a​n​d​e​r​n​/​b​a​r​r​i​e​r​e​a​r​m​e​s​-​w​a​n​d​ern

1 Antwort

  1. Monika sagt:

    Vie­len Dank!
    Für mei­ne Mut­ter zwar zu spät- aber für ande­re wur­de es Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.