Rezept der Woche: Avocado-Bärlauch-Crème

Im Früh­ling gibt es Stel­len im Wald, die stark nach Knob­lauch duf­ten. Dort wächst der Bär­lauch, manch­mal in gro­ßen Fami­li­en, denn wenn er erst ein­mal irgend­wo hei­misch gewor­den ist, brei­tet er sich ger­ne üppig aus. Er ist gesund, weil er

Bärlauch

Bär­lauch

  • Vit­amin C, Vit­amin A, Kali­um, Kal­zi­um und Eisen liefert
  • den Bauch beru­higt und die Ver­dau­ung verbessert
  • hilft die Leber zu entgiften
  • das Herz vor Gefäß­ab­la­ge­run­gen schützt
  • bei der Blut­bil­dung hilft

Bit­te sam­melt Bär­lauch nur, wenn ihr die Pflan­ze, die zu den Lili­en­ge­wäch­sen gehört, kennt. Man kann sie leicht mit Mai­glöck­chen ver­wech­seln. Schon ein Blatt der gif­ti­gen Pflan­ze löst Bauch­weh, Übel­keit, Durch­fall und Erbre­chen aus.

Bei Zwei­feln bes­ser den Bär­lauch in Bio-Qua­li­tät kau­fen und auf Num­mer sichergehen.

BärlauchcremeRezept

  • 2 klei­ne rei­fe Avocados
  • 2 EL Limettensaft
  • 100 g Frisch­kä­se (Dop­pel­rahm­stu­fe)
  • Salz
  • Pfef­fer
  • 1 Früh­lings­zwie­bel
  • 40 g Bär­lauch (ersatz­wei­se Schnitt­lauch und 1 Knoblauchzehe)

Zube­rei­tung

Die Avo­ca­dos hal­bie­ren, Kern und Scha­le ent­fer­nen. Frucht­fleisch sofort mit Limet­ten­saft beträu­feln und mit einer Gabel zer­drücken. Den Frisch­kä­se unter­rüh­ren, sal­zen und pfeffern.

Früh­lings­zwie­bel put­zen, waschen und fein wür­feln. Bär­lauch waschen, die har­ten Stän­gel ent­fer­nen, die Blät­ter in fei­ne Strei­fen schneiden.

Früh­lings­zwie­bel und Bär­lauch (bis auf eini­ge Strei­fen für die Gar­nie­rung) unter die Avo­ca­do­creme heben. Mit den übri­gen Bär­lauchstrei­fen bestreut ser­vie­ren. Gekühlt 1–2 Tage haltbar.


Son­ja Göß­wein-Wol­ny, Zer­ti­fi­zier­te Ernährungsberaterin

Sonja Gößwein-Wolny

Son­ja Gößwein-Wolny

Ich wur­de am 20. Juli 1965, als drit­tes von vier Kin­dern in Forch­heim gebo­ren. Nach­dem ich 1985 das Abitur bestan­den hat­te, habe ich eine Aus­bil­dung zur Spe­di­ti­ons­kauf­frau absol­viert. Seit ich den­ken kann, habe ich Pro­ble­me mit mei­ner Figur. Nahe­zu jede Diät hat bereits ihren Weg auf mei­nen Spei­se­plan gefun­den. Im Som­mer 2015 habe ich mich des­we­gen für die Aus­bil­dung zur Ernäh­rungs­be­ra­te­rin ent­schie­den. Was soll ich sagen, es hat Spaß gemacht und es macht immer noch Spaß. Anfangs erschien mir die voll­wer­ti­ge Ernäh­rung kom­pli­ziert, aber mitt­ler­wei­le nicht mehr. Ich habe es ganz ein­fach „ent­kom­pli­ziert“. Voll­wer­ti­ge Ernäh­rung ver­sorgt unse­ren Kör­per mit allen not­wen­di­gen Nähr­stof­fen. Eben­so wie Sie nur hoch­wer­ti­ges Öl in einen Sport­wa­gen fül­len, soll­ten Sie nur hoch­wer­ti­ge Nah­rung zu sich neh­men. Dann läuft auch Ihr Motor län­ger. https://​www​.eathe​alt​hy​-coach​.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.