Bay­reuth: Öffent­li­che Abschieds­vor­le­sung von Pro­fes­sor Micha­el Hauhs

Logo der Universität Bayreuth

Am Don­ners­tag, 28. April 2022, 17.15 Uhr, refe­riert Pro­fes­sor Dr. Micha­el Hauhs, Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Lehr­stuhl Öko­lo­gi­sche Modell­bil­dung, in sei­ner Abschieds­vor­le­sung zum The­ma „Kön­nen Model­le von Öko­sy­ste­men inter­es­sant und nütz­lich sein?“. Ver­an­stal­tungs­ort ist das Gebäu­de Geo­wis­sen­schaf­ten, Hör­saal H 8. Pro­fes­sor Hauhs lehr­te ab 1991 an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und ist seit Sep­tem­ber 2021 im Ruhe­stand. Sei­ne Nach­fol­ge­rin ist Juni­or­pro­fes­so­rin Dr. Lisa Hüls­mann mit dem Lehr­stuhl Öko­sy­stem­ana­ly­se und ‑simu­la­ti­on. Prof. Micha­el Hauhs wur­de kurz nach der Grün­dung des Bay­reu­ther Insti­tuts für Ter­re­stri­sche Öko­sy­stem­for­schung (BIT­ÖK) an die Uni­ver­si­tät Bay­reuth gerufen.

Auf­bau­end auf die Wald­scha­dens­for­schung der 80er Jah­re ziel­te die For­schung im BIT­ÖK dar­auf ab, die Sta­bi­li­tät und Belast­bar­keit von Öko­sy­ste­men abzu­schät­zen und die nach­hal­ti­ge Nut­zung der viel­fäl­ti­gen Wald­funk­tio­nen zu bewer­ten. Das BIT­ÖK war 1989 als „Insti­tut auf Zeit“ für 15 Jah­re gegrün­det wor­den und wur­de mit Ablauf der BMBF-För­de­rung Ende 2004 in das Bay­CE­ER überführt.

Ver­an­stal­tungs­in­fo:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.