Bam­ber­ger Senio­rin stirbt bei Wohnhausbrand

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

BAM­BERG. Bei einem Brand eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet ist am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 81-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin ums Leben gekom­men. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 13.40 Uhr bemerk­te ein Bewoh­ner den Brand in dem Anwe­sen und ver­stän­dig­te die Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei. Zu die­sem Zeit­punkt war das Trep­pen­haus bereits stark ver­qualmt, wes­halb eine Flucht dar­über nicht mehr mög­lich war. Kur­ze Zeit spä­ter traf die alar­mier­te Feu­er­wehr ein, die meh­re­re Per­so­nen über eine Dreh­lei­ter aus dem Gebäu­de in der Stra­ße „Wun­der­burg“ eva­ku­ie­ren konn­te. Eine Bewoh­ne­rin erlitt eine Rauch­gas­ver­gif­tung. Ret­tungs­kräf­te brach­ten sie zur wei­te­ren Behand­lung in ein Krankenhaus.

Eine 81-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin wur­de zunächst noch ver­misst. Den Feu­er­wehr­kräf­ten gelang es schnell, die Flam­men zu löschen. Jedoch konn­ten sie die Senio­rin nur noch tot aus dem Gebäu­de bergen.

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen brach das Feu­er in der Woh­nung der 81-jäh­ri­gen Frau, im ers­ten Ober­ge­schoss des Hau­ses, aus. Es ent­stand ein Sach­scha­den von geschätz­ten 100.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unkla­ren Ursa­che des Feu­ers aufgenommen.