Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

49-Jäh­ri­ger hat­te Die­bes­gut einstecken

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten der Ruck­sack eines 49-jäh­ri­gen Man­nes kon­trol­liert. Hier ent­deck­ten die Sicher­heits­kräf­te hoch­wer­ti­ge Kos­me­ti­ka im Gesamt­wert von etwa 500 Euro, wes­halb die Poli­zei ver­stän­digt wur­de. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der Mann die Sachen in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in Hall­stadt gestoh­len. Der 49-Jäh­ri­ge muss sich wegen Laden­dieb­stahl straf­recht­lich verantworten.

Wei­te­re Ladendiebstähle

BAM­BERG. Am Don­ners­tag wur­den im Stadt­ge­biet Bam­berg ins­ge­samt wei­te­re vier Män­ner beim Laden­dieb­stahl erwischt. Die Lang­fin­ger woll­ten Süßig­kei­ten, Lebens­mit­tel und Alko­hol im Gesamt­wert von knapp 40 Euro ohne Bezah­lung aus ver­schie­de­nen Geschäf­ten schmuggeln.

Vor­hän­ge­schloss an Kel­ler beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 18.00 Uhr und Don­ners­tag, 20.00 Uhr, beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Bam­ber­ger Nord-Osten das Vor­hän­ge­schloss eines Kel­ler­ab­teils. Die­ses wur­de aus der Mau­er­zar­ge geris­sen, wes­halb die Poli­zei von einem ange­rich­te­ten Sach­scha­den von etwa 50 Euro ausgeht.

VW Pas­sat zerkratzt

BAM­BERG. In einem Park­haus an der Alten Sei­le­rei wur­de zwi­schen Mitt­woch, 16.00 Uhr und Don­ners­tag, 13.00 Uhr, auf die Motor­hau­be eines dort abge­stell­ten schwar­zen VW Pas­sat der Buch­sta­be „X“ gekratzt. Zudem kleb­te der Unbe­kann­te noch einen Hin­weis­zet­tel der Haus­ver­wal­tung auf die Motor­hau­be, wes­halb Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Jugend­grup­pe wirft Rol­ler und Müll­ton­nen um

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, kurz nach 22.30 Uhr, wur­de die Poli­zei von einem Zeu­gen dar­über infor­miert, dass am Dom­platz eine fünf­köp­fi­ge Jugend­grup­pe zunächst einen Rol­ler und danach eine Müll­ton­ne umge­wor­fen hat. Wäh­rend der sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te die Poli­zei aller­dings die Täter nicht mehr antref­fen. Am Rol­ler wur­de Sach­scha­den von etwa 100 Euro ange­rich­tet. Ein Scha­den an der Müll­ton­ne ist nicht entstanden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Ber­li­ner Ring in die Pödel­dor­fer Stra­ße miss­ach­te­te am Don­ners­tag­abend, kurz nach 17.00 Uhr, ein VW-Polo-Fah­rer den Vor­rang einer ent­ge­gen­kom­men­den Toyo­ta-Fah­re­rin. Die bei­den Fahr­zeu­ge waren nach dem Zusam­men­stoß stark im Front­be­reich beschä­digt wes­halb die Poli­zei von einem Gesamtsach­scha­den von etwa 16.000 Euro aus­geht. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me muss­te die Pödel­dor­fer Stra­ße kurz­zei­tig gesperrt wer­den, wodurch es zu leich­ten Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen kam. Bei­de Autos waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Bereits am Diens­tag, 05. April, zwi­schen 07.00 Uhr und 21.00 Uhr, wur­de im ersten Ober­ge­schoss des Park­hau­ses des Bam­ber­ger Kli­ni­kums die Front­stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Mer­ce­des ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 2000 Euro ange­rich­tet hat­te, flüch­te­te er anschlie­ßend von der Unfallstelle.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

22-Jäh­ri­ge hat­te zu viel Alko­hol getrunken

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, kurz vor 01.30 Uhr, führ­te die Poli­zei in der Luit­pold­stra­ße eine Ver­kehrs­kon­trol­le bei einer 22-jäh­ri­gen Auto­fah­re­rin durch. Hier­bei schlug den Beam­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein dar­auf­hin frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Alko­hol­test erbrach­te einen Wert von 0,52 Pro­mil­le, wes­halb der jun­gen Frau die Wei­ter­fahrt ver­bo­ten wur­de. Sie muss jetzt mit Punk­ten, einer Geld­bu­ße und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

BUR­GE­BRACH. Scha­den von ca. 500 Euro rich­te­ten Unbe­kann­te an einem in der Orts­stra­ße „Raiff­ei­sen­weg“ gepark­ten wei­ßen Pkw, Renault/​Tech an. Zwi­schen Oster­mon­tag, 20 Uhr, und Don­ners­tag­abend wur­de der Griff der Heck­klap­pe abgebrochen.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

FRENS­DORF. Eine an der Kreis­stra­ße BA 29 auf­ge­stell­te Orts­ta­fel Rattelshof/​Reundorf lie­ßen Unbe­kann­te zwi­schen 8. und 11. April mit­ge­hen. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 450 Euro.

Wer kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se zum Ver­bleib der Orts­ta­fel geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

BISCH­BERG. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sowie Sach­scha­den in Höhe von etwa 30.500 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der B 26 ereig­ne­te. Mit ihrem Pkw, VW Polo, fuhr eine 22-Jäh­ri­ge in Rich­tung Bam­berg-Hafen. Am Ende der Auf­fahrt bog die Polo-Fah­re­rin nach links in Rich­tung Viereth ab und über­sah dabei den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Lkw eines 57-Jäh­ri­gen. Obwohl der Lkw-Fah­rer noch stark abbrem­ste und ver­such­te aus­zu­wei­chen, konn­te er einen Zusam­men­stoß mit dem Auto nicht mehr ver­hin­dern. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­te die ver­letz­te Auto­fah­re­rin sowie ihr leicht ver­letz­tes Klein­kind ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Bei­de Unfall­fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abge­holt. Scha­den an einem wei­te­ren Pkw, VW Up, ent­stand durch her­um­flie­gen­de Fahr­zeug­tei­le. Zudem muss ein Leit­plan­ken­ele­ment erneu­ert wer­den. Zur Absi­che­rung der Unfall­stel­le sowie zur Ver­kehrs­re­ge­lung befan­den sich die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus Bisch­berg und Tros­dorf im Einsatz.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

STE­GAU­RACH. Einen Scha­den in Höhe von etwa 2.500 Euro an der lin­ken Heck­sei­te ihres wei­ßen Pkw, Hyun­dai i20, stell­te eine Fahr­zeug­be­sit­ze­rin am Mitt­woch­nach­mit­tag fest. Offen­sicht­lich stieß zwi­schen 7.45 und 15.30 Uhr ein Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen das in der Ren­ken­stra­ße gepark­te Auto. Evtl. kommt als Unfallört­lich­keit auch der Kun­den­park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Würz­bur­ger Straße/​Bamberg in Frage.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

HALL­STADT. Ver­mut­lich mit einem grö­ße­ren Fahr­zeug stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen das Gehäu­se einer Ampel in der Bam­ber­ger Stra­ße. Dabei ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 17.30 Uhr.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, sucht Zeu­gen der Unfallflucht.

Son­sti­ges

HALL­STADT. In eine am Don­ners­tag­abend in der Miche­lin­stra­ße durch­ge­führ­te all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet ein Fiat Duca­to-Fah­rer. Wäh­rend der Über­prü­fung bestand der drin­gen­de Ver­dacht, dass der 26-Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­fluss am Steu­er saß. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 1,74 Pro­mil­le. Zudem wur­de bei dem pol­ni­schen Fahr­zeug­füh­rer noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de sofort unter­sagt und das Fahr­zeug ver­kehrs­si­cher abgestellt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Mör­tel­kuf­ten gerammt

Hall­stadt. Zwei neu­wer­ti­ge inein­an­der gesta­pel­te Mör­tel­kuf­ten ver­lor am Mitt­woch­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf der A 70, Höhe Hall­stadt in Fahrt­rich­tung Bay­reuth. Die in einem Über­hol­vor­gang befind­li­che 45jährige Fah­re­rin eines Audi konn­te dem Hin­der­nis nicht mehr aus­wei­chen und ramm­te die Kunst­stoff­be­häl­ter. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 1000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet unter T. 0951/9129–510 um Hin­wei­se auf den Ver­lie­rer der Kuften.

Sat­tel­zug aus dem Ver­kehr gezogen

Ober­haid. Einen Sat­tel­zug mit erheb­li­chen tech­ni­schen Män­geln zog die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg am Mitt­woch­vor­mit­tag auf der A 70 aus dem Ver­kehr. Bei der Kon­trol­le an der AS Elt­mann wur­den mas­si­ve Schä­den an meh­re­ren Rei­fen des Sat­tel­auf­lie­gers fest­ge­stellt, die eine Wei­ter­fahrt nicht mehr zulie­ßen. Außer­dem war der 30jährige Fah­rer stän­dig mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit auf deut­schen Auto­bah­nen unter­wegs. Das Gespann wur­de bis zur Repa­ra­tur der Rei­fen still­ge­legt und der Fah­rer konn­te erst nach Zah­lung einer Geld­bu­ße in Höhe eines mitt­le­ren drei­stel­li­gen Euro­be­tra­ges am Fol­ge­tag sei­ne Fahrt fortsetzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Bay­reuth. Fahr­rad entwendet

In der Zeit von Diens­tag, 19.04.22, 18.00 Uhr bis Mitt­woch, 20.04., 18.00 Uhr wur­de in der Mark­gra­fen­al­lee vor dem Anwe­sen Nr. 26 ein Damen­rad der Mar­ke Zünd­app ent­wen­det. Das Rad war im Innen­hof des Anwe­sens abge­stellt und mit einem Bügel­schloss gesi­chert. Zeu­gen, die zu dem Vor­fall sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bay­reuth Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ergän­zen­de Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt zum Angriff auf Spie­ler der SpVgg Bay­reuth am 19.04.2022

Aktua­li­sier­te Täterbeschreibung

Der­zeit fin­den umfang­rei­che Ermitt­lun­gen, ins­be­son­de­re Zeu­gen­ver­neh­mun­gen durch den Sach­be­ar­bei­ter statt. Auch die drei Geschä­dig­ten konn­ten bereits befragt wer­den. Zwei der offen­sicht­lich vier Täter kön­nen mitt­ler­wei­le näher beschrie­ben werden:

Gesucht wer­den vier jün­ge­re Män­ner, davon einer ca. 20–25 Jah­re alt, ca. 185 cm groß, er trug zur Tat­zeit eine hel­le Woll­müt­ze und ein hel­les Ober­teil; ein wei­te­rer Mann war ca. 20–25 Jah­re alt und ca. 175 cm groß.

Hin­wei­se nimmt die PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es an der Kreu­zung Wil­ly-Brandt-Allee / Hans-Böck­ler-Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, wobei ein 20-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer einen ent­ge­gen­kom­men­den 73-jäh­ri­gen VW-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen traf. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 12.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. In der Zeit von Mitt­woch, 20.04.2022, ca. 18:00 Uhr bis Don­ners­tag, 21.04.2022, ca. 10:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Dach­rin­nen aus Kup­fer vom Ver­eins­heim eines Ten­nis­clubs sowie einer Scheu­ne eines Fuß­ball­ver­eins. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 400,– Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Zeit von Diens­tag, ca. 15:30 Uhr bis Don­ners­tag, ca. 13:00 Uhr leg­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter neben der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße nach Serl­bach fünf Leit­pfo­sten und ein Ver­kehrs­schild ab. Zuvor hat­te er die­se im Bereich der Park­bucht her­aus­ge­zo­gen und das Schild am Orts­be­ginn von Serl­bach abge­ris­sen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200,– Euro. Wer ver­däch­tig­te Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

FORCH­HEIM. Am „alten“ Fried­hof in der Bir­ken­fel­der Stra­ße wur­de in der Zeit von Mitt­woch bis Don­ners­tag­mor­gen ein Ker­zen­au­to­mat auf­ge­bro­chen. Der unbe­kann­te Täter ent­wen­de­te dabei eine gerin­ge Men­ge Münz­geld und Tei­le des Auto­ma­ten. Am Gerät selbst wur­de ein Scha­den von ca. 300,– Euro ver­ur­sacht. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen eines sol­chen Vor­falls, die­se wer­den gebe­ten sich zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Bei Wald­ar­bei­ten Gra­na­te aufgefunden

Lich­ten­fels / Mönch­kröt­ten­dorf. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de bei Wald­ar­bei­ten im Bereich der Kreis­stra­ße LIF 4 eine Mör­ser­gra­na­te aus dem 2. Welt­krieg auf­ge­fun­den. Die Fun­dört­lich­keit wur­de dar­auf­hin durch die Poli­zei abge­sperrt. Das ver­stän­dig­te Spreng­kom­man­do konn­te die Gra­na­te kur­ze Zeit spä­ter sichern und gefah­ren­los bergen.

Unbe­kann­te ent­wen­den Grabschmuck

Michel­au i. Ofr. Zwi­schen Mon­tag und Diens­tag ent­wen­de­ten Unbe­kann­te auf dem Fried­hof in der Neu­en­sor­ger Stra­ße eine deko­rier­te Glas­scha­le von einem Urnen­grab. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 35,- Euro. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se den Die­ben geben kön­nen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09571/95200 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.