Wirt­schafts­för­de­rung Bamberg/​Forchheim: Her­aus­for­de­run­gen der Auto­mo­bil­trans­for­ma­ti­on in Chan­cen umwandeln

Mit den Projektmaßnahmen der WiR. wird das Ungleichgewicht durch die Megatrends „CASE“ ausgeglichen. Bildrechte: Lena Schuster

Mega­trends wie „CASE“ – Con­nec­ted Ser­vices, Auto­no­mes Fah­ren, Shared Mobi­li­ty und Elek­tro­mo­bi­li­tät, hal­ten gro­ße Her­aus­for­de­run­gen für die Auto­mo­bil­bran­che bereit und wer­den die Zukunft der Mobi­li­tät nicht nur im regio­na­len, son­dern auch im glo­ba­len Maß­stab bestim­men. Wie betrof­fe­ne Unter­neh­men die Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se ein­schät­zen und nut­zen kön­nen, war unter ande­rem The­ma beim Kick Off Trans­for­ma­ti­on Auto­mo­bil­bran­che zum 1. Exper­ten­tag der WiR.

Anfang April lud die WiR. zum 1. Exper­ten­tag zur Gei­ger Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie GmbH nach Pretz­feld ein, um einen ersten Grund­stein für den Aus­tausch unter inter­es­sier­ten Akteu­ren zu legen. Dabei mach­ten die Vor­trä­ge von Prof. Ralf Rei­ßig, Stu­di­en­de­kan der Fakul­tät Maschi­nen­bau und Auto­mo­bil­tech­nik an der Hoch­schu­le Coburg, und Dani­el Ker­per, Geschäfts­füh­rer der Gei­ger Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie GmbH, deut­lich, wie kon­tro­vers und prä­sent das The­ma Trans­for­ma­ti­on in den regio­na­len Auto­mo­bil­zu­lie­fer­be­trie­ben ist. So sprach Dani­el Ker­per von einem „grund­sätz­li­chen und tief­grei­fen­den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess in der Auto­mo­bil­in­du­strie, den es in die­ser Form vor­her noch nie gege­ben hätte.“

Um die klei­nen und mitt­le­ren Auto­mo­bil­zu­lie­fer­be­trie­be des­halb best­mög­lich zu unter­stüt­zen, hat die WiR. als eine der ersten Regio­nal­ma­nage­ments in Bay­ern eine Son­der­för­de­rung erhal­ten. Die­se ermög­licht es, den Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rern der Regi­on ein brei­tes Ange­bot an Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, Erfah­rungs­aus­tau­schen und Arbeits­grup­pen­tref­fen zu bie­ten. „Die Auto­mo­bil­bran­che in Bam­berg-Forch­heim ist durch zahl­rei­che Zulie­fer­be­trie­be mit einer bedeu­ten­den Sum­me an Arbeits­plät­zen ver­tre­ten und somit ein wich­ti­ger Bau­stein unse­rer Wirt­schafts­kraft, den wir nicht ver­lie­ren möch­ten“ mach­te Lena Schu­ster, Pro­jekt­ma­na­ge­rin bei der WiR., deutlich.

Die regen Dis­kus­sio­nen wäh­rend der Ver­an­stal­tung und der inten­si­ve Aus­tausch zeig­ten, dass es reich­lich Rede­be­darf bei den Betrie­ben gibt. Des­halb fin­det bereits am Mon­tag, den 25.04.2022, der 2. Exper­ten­tag rund um die Trans­for­ma­ti­on Auto­mo­bil statt. Im Mit­tel­punkt steht das The­ma Stra­te­gie­ent­wick­lung für die Umset­zung von Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­sen, wozu die Exper­ten Dr. Andre­as Ham­per (Fraun­ho­fer IIS) und Dr. Mar­tin Schultz (Robert Bosch GmbH) refe­rie­ren. Die kosten­freie Ver­an­stal­tung rich­tet sich an KMUs der Auto­mo­bil­bran­che und fin­det im Kraft­werk Eventspace auf der ERBA-Insel in Bam­berg ab 16 Uhr statt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dun­gen unter www​.bafo​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen.

Hin­ter­grund
Die Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH (WiR.) arbei­tet seit 20 Jah­ren für eine nach­hal­ti­ge, wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung der bei­den Städ­te und Land­krei­se Bam­berg und Forch­heim. Im Rah­men einer Son­der­för­de­rung „Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se“ wer­den Auto­mo­bil­zu­lie­fer­be­trie­be in der Regi­on gezielt mit Pro­jek­ten und Maß­nah­men dabei unter­stützt, sich best­mög­lich auf die aktu­el­len und zukünf­ti­gen Ent­wick­lun­gen einzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.