VHS-Bam­berg-Vor­trag: „Schick­sal der jüdi­schen Fami­lie Löbl aus Bam­berg“ kam gut an

Der Auftakt des Vortragsprogramms der VHS Bamberg Stadt stieß auf großes Interesse – weitere hochkarätige Referenten auch nach Ostern. Foto: vhs Bamberg

Beson­de­rer Zuspruch bei VHS-Vor­trag „Schick­sal der jüdi­schen Fami­lie Löbl aus Bam­berg“. Der Auf­takt des Vor­trags­pro­gramms der VHS Bam­berg Stadt stieß auf gro­ßes Inter­es­se – wei­te­re hoch­ka­rä­ti­ge Referenten.

Anfang April star­te­te die VHS ihr belieb­tes Vor­trags­pro­gramm mit einem Bei­trag zum Schick­sal der jüdi­schen Fami­lie Löbl aus Bam­berg, die am Anfang des 20. Jahr­hun­derts die erfolg­rei­che elek­tro­tech­ni­sche Fabrik Hugo Löbl & Söh­ne in der Lich­ten­hai­de­stra­ße 9 gründete.

Das Live-Strea­ming aus dem Gro­ßen Saal des Alten E‑Werks ermög­lich­te eine Zuschal­tung der heu­te in Lon­don ansäs­si­gen Fami­li­en­mit­glie­der Sus­ie Kauf­man und Ste­ven Loble. Nach Min­na Neu­bur­ger, der Urgroß­mutter bei­der, wur­de kürz­lich eine Stra­ße im Bam­ber­ger Maler­vier­tel benannt.

Nach den Oster­fe­ri­en geht es an Diens­tag­aben­den um 19 Uhr wei­ter im Gro­ßen Saal des Alten E‑Werks mit Vor­trä­gen hoch­ka­rä­ti­ger Referent:innen zum E.T.A. Hoff­mann-Jubi­lä­um, zur Restau­rie­rung der ehe­ma­li­gen Abtei­kir­che St. Micha­el, zu Spu­ren der Ver­eh­rung des hl. Otto oder zur Wäsche­fa­brik Lou­is Kahn, spä­ter Boden­schatz & Co. am Hein­richs­damm in Bam­berg. Mehr Infos über vhs Bamberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.