Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Spie­gel­glas von Audi abmontiert

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag, 17.00 Uhr und Mon­tag, 14.00 Uhr, wur­de von einem sil­ber­far­be­nen Audi A 6, der in der Maria-Ward-Stra­ße geparkt war, das Spie­gel­glas der Fah­rer­sei­te abmon­tiert und gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf 30 Euro beziffert.

Unter Tel.: 0951/9129–210 nimmt die Poli­zei Täter­hin­wei­se entgegen.

Glas­schei­be an Biblio­thek beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend, 20.00 Uhr und Diens­tag­früh, 11.00 Uhr, wur­de an der Teil­bi­blio­thek der Uni­ver­si­tät Bam­berg am Heu­markt eine Glas­schei­be ein­ge­schla­gen. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Schei­be an Super­markt beschädigt

BAM­BERG. An einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag, 20.00 Uhr und Diens­tag, 16.00 Uhr, die äuße­re Glas­schei­be beschä­digt. Der oder die unbe­kann­ten Täter rich­te­ten dort Sach­scha­den von etwa 2500 Euro an, wes­halb die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf die­se ent­ge­gen nimmt.

Schei­be an Haus­tür eingeschlagen

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, gegen 23.45 Uhr, wur­de an einem Wohn­an­we­sen in der Lan­gen Stra­ße die Schei­be einer Haus­tü­re ein­ge­schla­gen. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen vier Jugend­li­che, die aber flüch­ten konn­ten. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 10.30 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einem Ver­kehrs­un­fall am Münch­ner Ring / Forch­hei­mer Stra­ße geru­fen. Eine 17-jäh­ri­ge Leicht­kraft­rad­fah­re­rin über­sah, dass an der dor­ti­gen Ampel eine VW-Fah­re­rin ihr Fahr­zeug abbrems­te, und fuhr auf. Die jun­ge Frau schleu­der­te links­sei­tig an dem Auto vor­bei, bevor sie auf der Fahr­bahn lie­gen blieb. Nach­dem sich Erst­hel­fer um die Ver­letz­te geküm­mert hat­ten, muss­te sie mit Prel­lun­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Poli­zei geht von einem Sach­scha­den von ins­ge­samt 800 Euro aus.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 10.00 Uhr und 13.30 Uhr, wur­de im Stadt­teil Gau­stadt, in der Stei­ger­wald­stra­ße der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en Opel Cor­sa abge­fah­ren. Dadurch wur­den auch in der Fah­rer­tü­re Krat­zer ver­ur­sacht, wes­halb die Poli­zei von einem ange­rich­te­ten Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ausgeht.

BAM­BERG. In der Neu­erb­stra­ße wur­de am Diens­tag, zwi­schen 11.30 Uhr und 14.50 Uhr, die hin­te­re rech­te Türe eines dort gepark­ten grau­en BMW ange­fah­ren. Der flüch­ti­ge Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 1000 Euro.

BAM­BERG. Ein grü­ner Seat Ibi­za wur­de am Diens­tag­abend ent­we­der zwi­schen 17.15 Uhr und 18.00 Uhr auf dem Kun­den­park­platz eines Super­mark­tes in der Forch­hei­mer Stra­ße oder zwi­schen 18.15 Uhr und 18.30 Uhr auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters am Münch­ner Ring an der hin­te­ren Bei­fah­rer­tü­re ange­fah­ren. Hier wur­de Sach­scha­den von ca. 1000 Euro ange­rich­tet, bevor auch hier der Ver­ur­sa­cher flüchtete.

BAM­BERG. In der Michel-Rau­li­no-Stra­ße wur­de zwi­schen Diens­tag, 18.00 Uhr und Mitt­woch, 01.30 Uhr, die Fah­rer­tü­re eines dort gepark­ten blau­en Ford Focus ange­fah­ren. Hier rich­te­te der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an, bevor auch er flüchtete.

39-Jäh­ri­ger hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 39-jäh­ri­gen Man­nes am Diens­tag­früh am Bahn­hof warf die­ser eine Dose weg, in der sich Metam­fe­t­amin befand. Wäh­rend der wei­te­ren Durch­su­chung des Man­nes tauch­ten auch noch ca. sie­ben Gramm Haschisch auf, was eben­falls sicher­ge­stellt wur­de. Der 39-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­recht verantworten.

E‑S­coo­ter-Fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 31-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem E‑Scooter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei hat­ten die Beam­ten den Ver­dacht, dass die­ser unter Dro­gen­ein­fluss steht. Ein Test bestä­tig­te die­sen Ver­dacht, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Er muss nun mit einer Geld­bu­ße und Punk­ten rechnen.

42-Jäh­ri­ger hat­te Crys­tal einstecken

BAM­BERG. Am Diens­tag, kurz nach 15.30 Uhr, fiel an der Luit­pold­brü­cke ein 42-jäh­ri­ger Mann auf, der dort ein Fahr­rad schob und erheb­lich schwank­te. Bei der Kon­trol­le des Fuß­gän­gers stell­te sich her­aus, dass die­ser unter Dro­gen­ein­fluss stand. Bei der Durch­su­chung fan­den die Beam­ten in einer Hosen­ta­sche eine gerin­ge Men­ge Crys­tal, wel­ches sicher­ge­stellt wurde.

Unbe­kann­te grei­fen Fuß­gän­ger an

BAM­BERG. Bereits am Oster­sonn­tag, zwi­schen 03.50 Uhr und 04.00 Uhr, wur­de in der Domi­ni­ka­ner­stra­ße ein 25-jäh­ri­ger Mann von zwei Unbe­kann­ten ange­grif­fen. Dem Opfer wur­de zunächst ein Schlag in den Nacken ver­setzt und er stürz­te. Danach bekam er etwa zehn Fuß­trit­te gegen Ober­schen­kel und Füße. Einem Tritt in Rich­tung Gesicht konn­te der 25-Jäh­ri­ge gera­de noch aus­wei­chen. Die bei­den Män­ner, die 18 bis 20 Jah­re alt waren, süd­län­di­sche Aus­se­hen hat­ten und einer lan­ge dunk­le locki­ge Haa­re hat­te, flüch­te­ten anschlie­ßend in Rich­tung Schran­ne. Der Geschä­dig­te erlitt durch den Angriff Prel­lun­gen. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Hin­wei­se auf die Täter geben können.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

OBER­HAID. Den Fahr­zeug­schlüs­sel eines Opels ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter am Diens­tag, in der Zeit zwi­schen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr. Der Schlüs­sel befand sich in der Tasche eines Pull­overs, wel­cher an einem Gabel­stap­ler hing. Die­ser stand auf einem Feld an der Blumenstraße/​Bach­stra­ße. Der Pkw des Geschä­dig­ten war unweit der Tatört­lich­keit in der Bach­stra­ße abge­stellt. Aus die­sem wur­de jedoch augen­schein­lich nichts ent­wen­det. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann sach­dien­li­che Hin­wei­se gebe? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

FRENS­DORF. In der Nacht zum Mitt­woch befuhr ein 23-Jäh­ri­ger mit sei­nem unbe­leuch­te­ten Fahr­rad den Rad­weg zwi­schen Ober­greuth und Wai­zen­dorf. Die­ser stieß fron­tal mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pedelec-Fah­rer zusam­men. Der jun­ge Mann, wel­cher kei­nen Helm trug, zog sich schwe­rer Kopf­ver­let­zun­gen zu. Der 61-Jäh­ri­ge stürz­te eben­falls und wur­de am Rücken ver­letzt. Bei­de Män­ner wur­den mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus ver­bracht. Da der 23-Jäh­ri­ge stark alko­ho­li­siert wirk­te wur­de eine Blut­ent­nah­me veranlasst.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

GUN­DELS­HEIM. Ein VW-Fah­rer befuhr am Diens­tag­abend die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Wei­chen­dorf in Rich­tung Gun­dels­heim. Nach einer lang­ge­zo­ge­nen Kur­ve kam die­sem ein BMW-Fah­rer teil­wei­se auf des­sen Fahr­spur ent­ge­gen. Dadurch kam es zum Zusam­men­stoß der jewei­li­gen lin­ken Außen­spie­gel. Der BMW-Fah­rer fuhr anschlie­ßend in einen am rech­ten Fahr­bahn­rad angren­zen­den Acker und flüch­te­te anschlie­ßend wie­der auf der Stra­ße in Rich­tung Wei­chen­dorf. Durch eine Poli­zei­strei­fe konn­te der 44-Jäh­ri­ge ange­trof­fen wer­den. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me konn­te star­ker Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­kohl­test ergab einen Wert von 3 Pro­mil­le. An den bei­den Pkws ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dop­pelt aufgefahren

Brei­ten­güß­bach. Im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Nor­den, bemerk­te der 73jährige Fah­rer eines Nis­san am Diens­tag­vor­mit­tag einen vor ihm abbrem­sen­den Trans­por­ter zu spät und fuhr auf. Dabei rutsch­te er vom Brems­pe­dal, kam auf das Gas­pe­dal, beschleu­nig­te dadurch und fuhr dem Trans­por­ter noch ein­mal in die Fahr­zeug­sei­te. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Zwei­mal die Vor­fahrt nicht beachtet

Strul­len­dorf. Nach­dem sie am Diens­tag­nach­mit­tag zunächst am STOP-Schild im Ein­fahrts­be­reich zur Bau­stel­le auf der A 73, Rich­tung Süden, ange­hal­ten hat­te, fuhr die 70jährige Fah­re­rin eines Fiat in die Haupt­fahr­bahn ein. Dabei über­sah sie einen dort fah­ren­den Sat­tel­zug und es kann zu einem seit­li­chen Streif­vor­gang. Der Sach­scha­den bleibt mit rund 500 Euro überschaubar.

Der glei­che Unfall­her­gang ereig­ne­te sich an der­sel­ben Stel­le eine hal­be Stun­de zuvor, als die 80jährige Fah­re­rin eines Mer­ce­des eben­falls einen Sat­tel­zug über­sah. Der Sach­scha­den beläuft sich hier auf rund 4500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

zur Aus­ein­an­der­set­zung vom 19.04.2022 mit Spie­lern der Spiel­ver­ei­ni­gung Bayreuth

Drei Fuß­ball­spie­ler bei Schlä­ge­rei verletzt

BAY­REUTH. Gegen 3 Uhr kam es am Diens­tag vor einem Club in der Erlan­ger Stra­ße zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Per­so­nen­grup­pen. Hier­bei tru­gen drei Spie­ler der Spiel­ver­ei­ni­gung Bay­reuth Ver­let­zun­gen davon.

Noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei waren die Per­so­nen der zwei­ten Grup­pe geflüch­tet. Hier­bei soll es sich um vier jün­ge­re Män­ner handeln.

Wei­te­res war zunächst nicht bekannt.

Inzwi­schen konn­ten alle ver­letz­ten Spie­ler das Kran­ken­haus wie­der verlassen.

Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt ermit­telt mit Hoch­druck wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und bit­tet um Mithilfe:

Zeu­gen, die am frü­hen Diens­tag­mor­gen die Aus­ein­an­der­set­zung in der Erlan­ger Stra­ße beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2130 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Wei­lers­bach. Eine 35-jäh­ri­ge Frau befuhr am Diens­tag­nach­mit­tag mit ihrem VW Golf die Eber­mann­städ­ter Stra­ße. An der Ein­mün­dung zur B470 bog sie nach links in Rich­tung Eber­mann­stadt ab. Hier­bei über­sah sie einen von rechts kom­men­den 20-Jäh­ri­gen mit sei­nem Kraft­rad. Beim anschlie­ßen­den Zusam­men­stoß tou­chier­te der Moped­fah­rer die rech­te Fahr­zeug­sei­te des Autos und stürz­te nach rechts in den Stra­ßen­gra­ben. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Unfall­be­tei­lig­ten unver­letzt, aller­dings ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 9000 Euro.

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­nach­mit­tag fuhr eine 63-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Auto von Eber­mann­stadt in Rich­tung Eschlipp. Vor der Ein­mün­dung nach Eschlipp kam von rechts ein Reh. Beim Aus­weich­ver­such, ver­lor sie die Kon­trol­le und geriet mit ihrem Fahr­zeug auf die Gegen­fahr­bahn, streif­te die Leit­plan­ke und zer­kratz­te dabei ihr Auto auf der kom­plet­ten lin­ken Sei­te. Hier­bei ent­stand am Fahr­zeug ein Scha­den von ca. 3500 Euro. Sowohl die Fah­re­rin als auch das Tier blie­ben unverletzt.

Dieb­stahl

Igens­dorf. Ein Lkw war vom 13.04.2022 bis 19.04.2022 auf dem Park­platz der Lindel­berg­hal­le abge­stellt. In die­sem Zeit­raum wur­den die 2 Tank­de­ckel des Fahr­zeugs von Unbe­kann­ten auf­ge­bro­chen und ca. 250 l Die­sel ent­wen­det. Hier­durch ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt ca. 800 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Sons­ti­ges

Mug­gen­dorf. Zum wie­der­hol­ten Male wur­den im Orts­kern Graf­fi­ti ange­bracht und damit Sachen ver­un­rei­nigt. Im Rot­dorn­weg wur­de in der Woche vom 10.04.2022 bis 17.04.2022 ein Strom­ver­tei­ler­kas­ten beschmiert. Wer Hin­wei­se auf den oder die Schmier­fin­ken geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Bereits am Don­ners­tag in der Zeit von ca. 15:40 Uhr bis 15:50 Uhr über­fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Bay­reu­ther Stra­ße den Fuß einer 50-Jäh­ri­gen. Die­se stand auf der Sperr­flä­che zwi­schen zwei Abbie­ge­spu­ren, um die Fahr­bahn zu über­que­ren. Die Fuß­gän­ge­rin stürz­te und zog sich Schmer­zen im Bereich der Bei­ne und Arme zu. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht ins­be­son­de­re nach den bei­den Zeu­gen, die nach dem Unfall die Ver­letz­te anspra­chen, hier­bei soll es sich um einen Mann mit grü­ner Jacke gehan­delt haben sowie einen Zwei­rad­fah­rer im schwar­zen Anzug, der hin­ter dem Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr, Hin­wei­se bit­te an die Ruf­num­mer 09191/7090–0.

Sons­ti­ges

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Diens­tag­mor­gen um ca. 06:00 Uhr park­te ein 36-Jäh­ri­ger sei­nen grü­nen VW Lupo in der Schwa­bach­stra­ße. Als er gegen 06:30 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Front­schei­be des Pkws beschä­digt hat­te. Im Abstand von ca. zwei Metern zum Fahr­zeug lag mit­ten auf der Stra­ße ein 15 Zen­ti­me­ter gro­ßer Stein, mit wel­chem ver­mut­lich der Scha­den ver­ur­sacht wur­de. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zu einem sol­chen Vor­fall machen kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Holz­dieb­stahl vereitelt

Wie erst jetzt bekannt wur­de, wur­de in einem Wald­stück bei Grub am Forst durch einen Wald­be­sit­zer eine 81jähriger Mann mit sei­nem Pkw ange­trof­fen, wel­cher dabei war Holz­schei­te in sein Fahr­zeug zu laden. Nach­dem er vom Zeu­gen auf sein Ver­hal­ten ange­spro­chen wur­de, ließ er von sei­nem Vor­ha­ben ab, leg­te das Holz zurück und ver­ließ den Wald. Anhand des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te der „Dieb“ ermit­telt wer­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen ver­such­tem Diebstahl.

Fest­ge­fah­ren und Scha­den verursacht

Ein aus­län­di­scher Kraft­fah­rer befuhr mit sei­nem 40 t Sat­tel­zug, trotz Ver­bots­zei­chen für Kraft­fahr­zeu­ge über 3,5 t, die Stra­ße Hin­te­rer Rutsch­berg. Nach kur­zer Fahrt muss­te er fest­stel­len, dass das Ver­kehrs­zei­chen durch­aus sei­ne Berech­ti­gung hat­te. Nach­dem eine Wei­ter­fahrt nicht mehr mög­lich war, ver­such­te er mit sei­nem Sat­tel­zug in einer Grund­stücks­ein­fahrt zu wen­den. Aller­dings ging auch hier­bei aller­hand schief. Zunächst sank das schwe­re Gefährt auf dem geschot­ter­ten Platz ein und kippt gegen das Haus­dach. Beim Ver­such wie­der auf befes­tig­te Wege zu gelan­gen wur­de noch der Asphalt beschädigt.

Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5500 EUR.

Dieb­stahl aus Rohbau

In der Nacht von Oster­mon­tag auf Diens­tag wur­de aus einem Roh­bau der Eisen­bahn­freun­de Lich­ten­fels eine Werk­zeug­box mit Inhalt durch unbe­kann­te Täter ent­wen­det. Laut dem Geschä­dig­ten liegt der Wert der ent­wen­de­ten Sachen bei 500 EUR. Ein Sach­scha­den am Gebäu­de ent­stand nicht.