JUZ-Tour in Schlüsselfeld

Nelly Knaub (Verwaltung Stadt Schlüsselfeld), 1. Bürgermeister Schlüsselfeld Johannes Krapp und Jugendliche. © LRA Bamberg

Am 1. April traf sich Kreis­ju­gend­pfle­ger Oli­ver Schulz-Mayr mit Jugend­li­chen im Jugend­haus in Schlüs­sel­feld. Die „Offe­ne Jugend­ar­beit“ im Jugend­haus am Sport­platz wird durch den JAM-Mit­ar­bei­ter Dani­el Töwe orga­ni­siert. Das JugendArbeitsModell (JAM) von iSo-ev, steht für fle­xi­ble und bedarfs­ori­en­tier­te Jugend­ar­beit in den Kom­mu­nen vor Ort. Bei der 2. Auf­la­ge der JUZ-Tour kamen neben orts­an­säs­si­gen auch ukrai­ni­sche Jugend­li­che in das Jugend­haus. Vor Ort waren Bür­ger­mei­ster Johan­nes Krapp und Nel­ly Knaub, aus der Stadt­ver­wal­tung, die den Kon­takt zu den ukrai­ni­schen Flücht­lin­gen her­ge­stellt hatte.

Um sich ken­nen­zu­ler­nen, gab es eine Spie­le­olym­pia­de zwi­schen den ein­zel­nen Grup­pen. Wäh­rend der Olym­pia­de waren die Jugend­li­chen sicht­lich erfreut, als Bür­ger­mei­ster Johan­nes Krapp bei dem Spiel „Wein­trau­ben mit dem Mund auf­fan­gen“ sich rich­tig ins Zeug leg­te. Bei der Über­set­zung hal­fen Nel­ly Knaub und ein orts­an­säs­si­ger Jugend­li­cher. Der näch­ste Ter­min der „JUZ – Tour“ wird vor­aus­sicht­lich am 13. April in Mem­mels­dorf statt­fin­den. Die Co-Finan­zie­rung der „JUZ-Tour“ erfolgt über die „Let´s meet again“ Akti­vie­rungs-Kam­pa­gne des Baye­ri­schen Jugendrings.

Die­ses Pro­jekt wird aus dem ‚Baye­ri­schen Akti­ons­plan Jugend‘ des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Fami­lie, Arbeit und Sozia­les durch den Baye­ri­schen Jugend­ring gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.