Sonn­tags­ge­dan­ken zu Ostern

Symbolbild Religion

Ich ver­ra­te ihnen ein­mal etwas. Ein Jahr lang habe ich in Wien stu­diert. Und genau in die­ser Zeit lief im Rai­mund­thea­ter „Das Phan­tom der Oper!“ und die­ses Musi­cal habe ich mir 10 mal ange­schaut. Natür­lich gab es für uns Stu­den­ten ver­bil­lig­te Rest­kar­ten und wenn ich unter der Woche dort­hin gegan­gen bin, habe ich immer eine Rest­kar­te bekommen.

10-mal habe ich es mir ange­se­hen und es war mir nie lang­wei­lig, obwohl ich genau wuss­te was kommt. Es hat mich jedes Mal auf neue fas­zi­niert und noch heu­te fas­zi­niert es mich.

Viel­leicht ver­ste­hen Sie es nicht, weil, wenn ich die Hand­lung ken­ne das gan­ze doch lang­wei­lig wird, nach 10-Mal ansehen.

Hat das Musi­cal, oder ein Film, oder ein Buch nicht nach 10 mal anse­hen oder lesen, den Reiz verloren?

Lie­be Schwe­stern und Brüder,

Pfarrer Klaus Weigand (rechts) mit Urmel ...

Pfar­rer Klaus Wei­gand (rechts) mit Urmel …

Jetzt fra­gen Sie sich, war­um ich Ihnen das erzäh­le. Nun, ich glau­be, dass es mit Ostern auch genau­so ist. Schon x‑mal haben wir die Kar und Oster­ta­ge gefei­ert. Den Grün­don­ners­tag mit der Fuß­wa­schung, den Kar­frei­tag, der doch gar kein Tag mehr ist, der uns zum Nach­den­ken bringt, weil wir ja wis­sen wie es endet: mit dem Oster­fest, das aber auch sei­nen Reiz ver­lo­ren hat, weil wir es immer und immer wie­der fei­ern. – Lang­wei­lig, oder?

Ich weiß nicht – war­um tun Sie es sich an?

Aber für mich ist Ostern wich­tig, denn Ostern ist nicht etwas, was sich vor über 2000 Jah­ren ein­mal ereig­net hat und ich mich ledig­lich dar­an erin­ne­re. Ostern .hat mit ihr zu tun, mit mei­ner Zukunft und mei­nem Leben.

Ostern sagt mir, dass Gott, der sei­nen Sohn nicht um Tod gelas­sen hat nicht mit nicht im Dun­kel und im Tod lässt.

Ostern ruft uns zu: Das Leben lebt!

Ostern sagt mir: Das Leben lebt, trotz allem was uns nie­der­drückt und belastet.

Das Leben lebt.

Frei­lich wird es immer wie­der Leid, Not, Sor­gen, Unglücke geben, aber Ostern sagt mir, dass das alles nicht mehr das letz­te Wort hat, son­dern das Leben.

Des­we­gen heißt Ostern fei­ern, die Leben­dig­keit fei­ern. Des­we­gen steh auf, trotz allem was dich umwirft. Steh auf, denn das Leben hat das letz­te Wort. Chri­stus lebt und auch du wirst Leben. Steh auf!

Fro­he Ostern!

Klaus Wei­gand


Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Infos zu Pfar­rer Klaus Weigand

  • Gebo­ren 1966 in Erlen­bach am Main (Unter­fran­ken)
  • Abitur am The­re­sia­num in Bam­berg 1989
  • Stu­di­um der Kath. Theo­lo­gie in Bam­berg und Wien
  • Prie­ster­wei­he 1998
  • Tätig­kei­ten:
  • Fürth, Christ­kö­nig von 1997 – 2010
  • Bucken­ho­fen als Pfarr­ad­mi­ni­stra­tor 2010 – 2015
  • seit 2015 in Herolds­bach und Hausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.