VdK dankt der Stadt Hof: „Bar­rie­ren wer­den abgebaut“

Behindertenvertreterin Heidi Spörl und VdK-Kreisvorsitzender Bert Horn absolvieren einen erfolgreicher Praxistest auf dem Parkplatz in der Hofer Kreuzsteinstraße.
Behindertenvertreterin Heidi Spörl und VdK-Kreisvorsitzender Bert Horn absolvieren einen erfolgreicher Praxistest auf dem Parkplatz in der Hofer Kreuzsteinstraße.

Bar­rie­re­frei­heit in der Stadt Hof

Wel­chen Bar­rie­ren Men­schen mit Behin­de­rung aus­ge­setzt sind, ist für Nicht-Betrof­fe­ne meist nur schwer zu erfas­sen. Aus die­sem Grund hat­te sich der VdK-Kreis­ver­band Hof unter Feder­füh­rung der Behin­der­ten­ver­tre­te­rin Hei­di Spörl inten­siv mit dem The­ma Bar­rie­re­frei­heit in der Stadt Hof beschäf­tigt und eini­ge Män­gel auf­ge­deckt, die für Gesun­de in den mei­sten Fäl­len als sol­che gar nicht erkenn­bar sind. Hier­bei wur­den ver­schie­de­ne Situa­tio­nen und Sta­tio­nen aus Sicht einer Roll­stuhl­fah­re­rin doku­men­tiert und die Pro­ble­me direkt und unver­blümt auf­ge­zeigt vor denen die Nut­zer von Rol­la­to­ren und Roll­stuhl­fah­rer häu­fig ste­hen. Die Behin­der­ten­ver­tre­te­rin und Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn hat­ten im Novem­ber Gele­gen­heit die erar­bei­te­te Doku­men­ta­ti­on Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la vor­zu­stel­len und die Schwach­stel­len im Stadt­ge­biet aufzuzeigen.

Mit gro­ßer Freu­de konn­te der VdK im Hofer Land zwi­schen­zeit­lich fest­stel­len, dass die Stadt mit der Umset­zung der Vor­schlä­ge begon­nen hat. Anlass genug für Kreis­vor­sit­zen­den Bert Horn der Ober­bür­ger­mei­ste­rin im Namen des Sozi­al­ver­ban­des schrift­lich zu dan­ken und dar­um zu bit­ten auch die übri­gen Vor­schlä­ge Zug um Zug umzu­set­zen. Kon­kret wur­de in der Kreuzsteinstraße/​Ecke Mari­en­stra­ße der Behin­der­ten­park­platz so ver­än­dert, dass es nun­mehr auch einem Roll­stuhl­fah­rer ohne Pro­ble­me mög­lich ist sein dort gepark­tes Fahr­zeug gefahr­los zu ver­las­sen und auch wie­der hin­ein­zu­ge­lan­gen. „Wir freu­en uns über die posi­ti­ve Auf­nah­me unse­rer Vor­schlä­ge und bit­ten die Stadt Hof auch bei den wei­te­ren Vor­schlä­gen zeit­nah fort­zu­fah­ren“, so Horn. Dau­men hoch für die Stadt Hof!


Sehr geehr­te Frau Oberbürgermeisterin,

im Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res durf­ten wir Ihnen eine Aus­ar­bei­tung vor­le­gen in der die Behin­der­ten­be­auf­trag­te des VdK-Kreis­ver­ban­des Hof, Frau Hei­di Spörl, ver­schie­de Punk­te zusam­men­ge­tra­gen hat­te, wel­che Ver­bes­se­rungs­mög­lich­kei­ten im Hin­blick auf Fort­schrit­te zum The­ma Bar­rie­re­frei­heit darstellten.

Mit die­sem Schrei­ben möch­te ich Ihnen im Namen des VdK-Kreis­ver­ban­des dan­ken, dass die Stadt Hof sich unse­res Anlie­gens ange­nom­men hat und mit der Umset­zung von Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men begon­nen wur­de. Aus­drück­lich erlau­be ich mir den Behin­der­ten­park­platz in der Kreuzsteinstraße/​Ecke Mari­en­stra­ße zu erwäh­nen. Hier besteht auf Grund der geän­der­ten Abmes­sun­gen nun­mehr die Mög­lich­keit, dass behin­der­te Men­schen – ins­be­son­de­re Roll­stuhl­fah­rer – selb­stän­dig ihr Fahr­zeug ver­las­sen und wie­der in die­ses hin­ein­ge­lan­gen kön­nen! Der VdK Sozi­al­ver­band freut sich über die­ses zeit­na­he han­deln und möch­te die Stadt Hof herz­lich bit­ten in der Umset­zung der unter­brei­te­ten Vor­schlä­ge fort­zu­fah­ren um so die Situa­ti­on für behin­der­te Men­schen im Stadt­ge­biet von Hof wei­ter zu verbessern.

Ich wün­sche Ihnen bei Ihrer ver­ant­wor­tungs­vol­len Auf­ga­be an der Spit­ze der Stadt Hof alles Gute und in den wegen der Coro­na-Pan­de­mie sowie des Ukrai­ne-Krie­ges gera­de beson­ders schwie­ri­gen Zeit stets eine glück­li­che Hand bei allen Entscheidungen.

Mit freund­li­chen Grüßen
Bert Horn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.