Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 15.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Vier Trun­ken­heits­fahr­ten beendet

In der Nacht von Don­ners­tag auf Kar­frei­tag kam es im Stadt­ge­biet Erlan­gen zu ins­ge­samt vier Trun­ken­heits­fahr­ten. In allen vier Fäl­len waren die Fahr­zeug­füh­rer mit einem Elek­tro­kleinst­fahr­zeug (E‑Scooter) unter­wegs. Bei den durch Strei­fen­be­am­te durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­len erga­ben sich bei den Fah­rern Atem­al­ko­hol­wer­te von 0,68 Pro­mil­le bis 1,04 Pro­mil­le. Nach der Sach­be­ar­bei­tung in der Poli­zei­in­spek­ti­on konn­ten die Fahr­zeug­füh­rer ihren Heim­weg zu Fuß antre­ten. Die Poli­zei hat gegen jeden der vier Fah­rer ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten-Ver­fah­ren eingeleitet.

Laden­die­bin erwischt

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es in der Erlan­ger Innen­stadt zu einem Laden­dieb­stahl. In einem Dro­ge­rie­markt hat­te eine Jugend­li­che künst­li­che Wim­pern im Wert von 2,45 Euro gestoh­len. Eine Ver­käu­fe­rin hat­te die 15-Jäh­ri­ge beim Dieb­stahl beob­ach­tet und hielt die­se beim Ver­las­sen des Geschäfts auf. Die ange­for­der­te Poli­zei­strei­fe stell­te dann bei der Über­prü­fung des Mäd­chens fest, dass die­se noch vier Unter­ho­sen im Wert von ins­ge­samt 24,98 Euro bei sich hat­te. Die Ermitt­lun­gen erga­ben, dass die­se kurz zuvor aus einem Beklei­dungs­ge­schäft ent­wen­det wur­den. Die Poli­zei hat gegen die Jugend­li­che ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen zwei­fa­chen Laden­dieb­stahls eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Sach­be­schä­di­gung – die Poli­zei sucht Zeugen

Eckental/​Forth – In der Nacht vom 12.03.22 auf den 13.03.22, wur­de ein Pflanz­kü­bel aus Ton durch eine unbe­kann­te Per­son in der Fort­her Haupt­stra­ße umge­sto­ßen. Der Kübel wur­de dabei durch Krat­zer und Absplit­te­run­gen an der Ober­flä­che beschä­digt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131/760–514 entgegen.

Opfer­stock­dieb ermittelt

UTTENREUTH/FORCHHEIM – Bereits Anfang des Jah­res wur­de sei­tens der katho­li­schen Pfarr­ge­mein­de St. Kuni­gun­de Utten­reuth bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land Anzei­ge wegen Dieb­stahls erstattet.

Nach­dem immer wie­der Geld aus den im Got­tes­haus auf­ge­stell­ten Spen­den­bo­xen abhan­den­ge­kom­men war, wur­de eine Video­über­wa­chungs­an­la­ge instal­liert. Auf die­ser konn­te ein zunächst unbe­kann­ter Täter mehr­mals bei der Tat­aus­füh­rung auf­ge­nom­men werden.

Umfang­rei­che Über­wa­chungs­ak­tio­nen, teils mit Zivil­be­am­ten in der Kir­che, führ­ten zunächst jedoch nicht zum Erfolg.

Erst Mit­te März fiel der Mann einer Betreue­rin des Firm­vor­be­rei­tungs­teams auf, wel­che sich gei­stes­ge­gen­wär­tig das Kenn­zei­chen sei­nes Autos notier­te und an die Poli­zei über­gab. Wie sich her­aus­stel­len soll­te, han­del­te es sich bei dem Fahr­zeug­hal­ter um einen 35-jäh­ri­gen Ost­eu­ro­pä­er mit Wohn­sitz im west­li­chen Land­kreis Forch­heim, wel­cher bereits mehr­fach wegen des Dieb­stahls aus katho­li­schen Kir­chen über­führt wer­den konn­te. Ein Abgleich sei­nes Bil­des mit den Über­wa­chungs­auf­nah­men, sowie ein foren­sisch gesi­cher­ter Fin­ger­ab­druck auf einer sicher­ge­stell­ten Spen­den­box mit sei­nen in der Poli­zei­da­ten­bank ein­lie­gen­den, über­führ­ten den Gele­gen­heits­ar­bei­ter ein­deu­tig als Täter. Mit dem Vor­wurf kon­fron­tiert, gab er den Dieb­stahl schließ­lich zu. Zu etwai­gen wei­te­ren Straf­ta­ten und der Höhe des erbeu­te­ten Geld­be­tra­ges schwieg er sich jedoch kon­se­quent aus. Für sei­ne Mis­se­ta­ten wird er sich jetzt vor Gericht ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Dach­rin­ne und Fall­rohr entwendet

Wei­sen­dorf – Bereits am 02.04.2022 berich­te­te die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach von Bunt­me­tall­die­ben, die den Wald­fried­hof heim­ge­sucht hat­ten. Wie jetzt erst bekannt wur­de, hat­ten ver­mut­lich der­sel­be oder die­sel­ben Täter auch ca. 15 Meter einer Kup­fer­dach­rin­ne und ca. 3 Meter Kup­fer­fall­rohr von dem Ver­eins­heim eines Ten­nis­clubs in unmit­tel­ba­rer Nähe zum ersten Tat­ort ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf meh­re­re hun­dert Euro beziffert.

Wer in die­sem Zusam­men­hang sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/78090 zu melden.

Kot­flü­gel verkratzt

Her­zo­gen­au­rach – Ein in einem Hof der Haup­ten­dor­fer Ahorn­stra­ße abge­stell­ter schwar­zer Seat Alham­bra wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag am vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel ver­kratzt. Es ent­stand Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro.

Soll­te jemand in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, die zur Klä­rung der Tat bei­tra­gen kön­nen, wird um Mit­tei­lung an die PI Her­zo­gen­au­rach unter Tel.

09132/78090 gebe­ten.

Geld­bör­se aus Hand­ta­sche entwendet

Her­zo­gen­au­rach – Am frü­hen Don­ners­tag­abend war eine 55-jäh­ri­ge Frau in der Haupt­stra­ße unter­wegs. Nach dem Ein­kauf in einem Geschäft ver­stau­te die Geschä­dig­te ihre Geld­bör­se in ihrer Umhän­ge­ta­sche. Bis­lang unbe­kann­ter Täter muss ihr aus der ver­schlos­se­nen Umhän­ge­ta­sche unbe­merkt die Geld­bör­se samt Inhalt, u.a. Aus­weis, per­sön­li­che Kar­ten und Bar­geld, ent­wen­det haben.

Wem Per­so­nen in der Haupt­stra­ße auf­ge­fal­len sind, die sich an der Umhän­ge­ta­sche der Frau zu schaf­fen gemacht haben, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/78090 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.