Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

HALL­STADT. Im Zeit­raum vom 06.04. bis 14.04. ent­nahm ein bis­lang Unbe­kann­ter Bücher aus dem Büche­rei­schrank am Stadt­park in Hall­stadt. Anschlie­ßend wur­den eini­ge der Bücher in einer dor­ti­gen Müll­ton­ne ange­zün­det und ver­brannt. Dabei wur­de auch die Müll­ton­ne beschä­digt. Ein wei­te­rer Müll­ei­mer wur­de aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. Der Scha­den konn­te noch nicht abschlie­ßend bezif­fert werden.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, bit­tet um Zeugenhinweise.

NEU­HAUS AM RENN­WEG. Eine 36-jäh­ri­ge Fahr­zeug­hal­te­rin stell­te am Diens­tag einen Riss am rech­ten hin­te­ren Rei­fen ihres Pkw fest. Es ist der­zeit davon aus­zu­ge­hen, dass der Scha­den mut­wil­lig ver­ur­sacht wur­de und es sich nicht um einen Unfall­scha­den han­delt. Wo und wann genau der Scha­den am Rei­fen des roten Ford Fie­sta zuge­fügt wur­de konn­te bis­lang nicht abschlie­ßend geklärt wer­den. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 50,- Euro.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Zu einem drei­sten Laden­dieb­stahl wur­den Kräf­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Don­ners­tag­abend geru­fen. Ein männ­li­cher Täter konn­te im REWE-Markt beob­ach­tet wer­den, wie er Ziga­ret­ten­schach­teln in sei­ne Hosen­ta­sche steck­te. An der Kas­se behielt der Mann eini­ge Schach­teln zurück und leg­te nur einen Teil auf das Kas­sen­band. Nach­dem er durch Mit­ar­bei­ter ange­spro­chen wur­de, floh die­ser mit sei­nem Pkw. Dabei kam es zu einer Ran­ge­lei mit den Mit­ar­bei­tern des Mark­tes. Das Fahr­zeug und die Wohn­an­schrift konn­ten schnell ermit­telt und der Täter in sei­ner Woh­nung ange­trof­fen wer­den. Hier lei­ste­te der alko­ho­li­sier­te Dieb gegen­über der Ein­satz­kräf­te Wider­stand. Bei einer anschlie­ßen­den Durch­su­chung konn­ten das Die­bes­gut und zusätz­lich Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den wer­den. Eine Mit­ar­bei­te­rin des Mark­tes wur­de zum Glück nur leicht verletzt.

Der Mann muss sich nun wegen diver­ser Dieb­stahls­de­lik­te und Straf­ta­ten nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setzt verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HALL­STADT. Zu einem kurio­sen Unfall wur­de die Poli­zei Bam­berg-Land am Don­ners­tag­mit­tag geru­fen. Eine 74-Jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin rief die Poli­zei, nach­dem es zu einem Unfall auf dem Hell­weg-Park­platz kam. Beim Ein­par­ken ver­wech­sel­te die Fah­re­rin offen­bar das Brems- und Gas­pe­dal. Statt lang­sam in die Park­lücke ein­zu­fah­ren, fuhr sie durch die Park­lücke durch und fron­tal gegen einen Later­nen­mast. Außer­dem wur­de ein Auf­stel­ler samt aus­ge­stell­ter Stei­ne umge­fah­ren. Ein gegen­über gepark­ter Pkw blieb eben­falls nicht ver­schont und wur­de an der Fahr­zeug­front beschä­digt. Der Sach­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 13.700,- Euro. Glück­li­cher wei­se wur­de bei dem Unfall nie­mand verletzt.

Son­sti­ges

HIRSCHAID. Nach­dem ein jun­ger Mann von einer Pro­be­fahrt mit einem Motor­rad im Bereich Coburg nicht zurück­kam, konn­te die Poli­zei einen 20-jäh­ri­gen Täter schnell ermit­teln. Bei einer Über­prü­fung der Wohn­an­schrift des jun­gen Man­nes kam die­ser der Strei­fen­be­sat­zung ent­ge­gen und floh mit dem unter­schla­ge­nen Motor­rad. Hier­bei wur­den Geschwin­dig­kei­ten von über 160 km/​h auf der Land­stra­ße erreicht. Eine Gefähr­dung wei­te­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer war nicht gege­ben. Das Fahr­zeug konn­te schließ­lich durch wei­te­re Fahn­dungs­maß­nah­men auf­ge­fun­den wer­den. Nun muss sich der Fah­rer wegen sei­nes Ver­hal­tens zusätz­lich wegen eines ver­bo­te­nen Kraft­fahr­zeug­ren­nens und ande­rer Delik­te verantworten.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Wind­schutz­schei­be beschädigt

Hirschaid. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 16.00 Uhr fuhr ein Auto­fah­rer aus Neu­burg a.d.Donau mit sei­nem wei­ßen VW Gold die A 73 in Rich­tung Süden. Auf Höhe Hirschaid flog ein läng­li­cher ca. 30 cm gro­ßer Gegen­stand von der Gegen­fahr­bahn auf die Wind­schutz­schei­be des Golfs. Die Schei­be wur­de hier­durch so stark beschä­digt, dass der Pkw nicht mehr fahr­be­reit war und abge­schleppt wer­den muss­te. Der Scha­den am Pkw wird auf 2000 Euro geschätzt. Ver­letzt wur­de der Fah­rer zum Glück nicht. Der Gegen­stand konn­te nicht mehr auf­ge­fun­den wer­den. Zeu­gen, die Anga­ben über einen mög­li­chen Ver­lie­rer des Gegen­stan­des machen kön­nen, oder beob­ach­tet haben wel­ches Fahr­zeug in Fahrt­rich­tung Nor­den den Gegen­stand auf­ge­wir­belt hat, wer­den gebe­ten, sich bei der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–510 zu melden.

Ohne Füh­rer­schein am Unfall beteiligt

Ober­haid. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 55-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Fried­richs­dorf mit sei­nem BMW auf der A 70 in Rich­tung Würz­burg und muss­te ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Der 44-jäh­ri­ge Fah­rer des nach­fol­gen­den Ford Focus bremst zu spät und fuhr hin­ten auf. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 30000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer des BMW seit fünf Jah­ren kei­ne Fahr­erlaub­nis mehr beses­sen hat. Ein letzt­end­lich harm­lo­ser Auf­fahr­un­fall brach­te ihn so eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ein­bre­cher im Blumenlager

BAY­REUTH. Bereits in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de eine Lager­hal­le in der Bernecker Stra­ße zum Ziel von bis­lang unbe­kann­ten Ein­bre­chern. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 6.15 Uhr, bemerk­te der Inha­ber eines Blu­men­han­dels Auf­bruch­spu­ren an sei­ner Lager­hal­le. Unbe­kann­te hat­ten ver­mut­lich in der Nacht zuvor meh­re­re Lamel­len aus einem Roll­tor her­aus­ge­trennt, um die­ses anschlie­ßend mit Gewalt zu öff­nen. Nach­dem sie ins Inne­re der Hal­le gelangt waren, bra­chen sie dort noch eine Büro­tür auf und durch­such­ten den Raum nach Brauch­ba­rem. Wäh­rend der­zeit noch nicht abschlie­ßend geklärt ist, ob den Tätern ver­wert­ba­res Die­bes­gut in die Hän­de fiel, beläuft sich der ange­rich­te­te Scha­den auf meh­re­re tau­send Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und rich­tet fol­gen­de Fra­gen an die Bevölkerung:

  • Wem sind im Zeit­raum von Mitt­woch, 18.30 Uhr, bis Don­ners­tag, 6.15 Uhr, im Bereich Bernecker Stra­ße/­Carl-Benz-Stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge aufgefallen?
  • Wer hat im Lauf der Nacht ver­däch­ti­ge Geräu­sche rund um die dor­ti­ge Lager­hal­le wahrgenommen?
  • Wer kann Hin­wei­se auf die bis­lang unbe­kann­ten Ein­bre­cher geben?

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter Tel.-Nr. 0921/506–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Alko­hol­kon­trol­len im Land­kreis Bayreuth:

WAR­MEN­STEIN­ACH, LKR. BAY­REUTH: Einen betrun­ke­nen Auto­fah­rer muss­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bei Kon­trol­len im öst­li­chen Land­kreis beanstanden.

Das Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen unter dem Ein­fluss von Alko­hol zählt nach wie vor zu einer der häu­fig­sten Unfall­ur­sa­chen. Nicht sel­ten resul­tie­ren aus die­sen Ver­kehrs­un­fäl­len gra­vie­ren­de Unfall­fol­gen. Ange­lehnt an das Ver­kehrs­si­cher­heits­pro­gramm 2030 führ­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land am Don­ners­tag­abend bis in die Nacht hin­ein Kon­trol­len an ver­schie­de­nen Ört­lich­kei­ten im Land­kreis Bay­reuth durch.

Gegen 20:50 Uhr wur­de ein 62-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus dem Land­kreis Bay­reuth einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Bei einem anschlie­ßen­den Alko­hol­test erziel­te der Fah­rer mehr als 1,4 Pro­mil­le. Der Auto­fah­rer muss­te sich des­halb einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Die Beam­ten lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Kir­cheh­ren­bach. Am Don­ners­tag­mor­gen gg. 07 Uhr fuhr ein 22-jäh­ri­ger Golf­fah­rer aus Göß­wein­stein von der ört­li­chen Tank­stel­le in die Schul­stra­ße ein und über­sah hier­bei den Pkw eines 30-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rers aus Kir­cheh­ren­bach, wel­cher die Schul­stra­ße in Rich­tung Haupt­stra­ße fuhr. Bei dem Ver­kehrs­un­fall wur­de nie­mand ver­letzt. Es ent­stand Sach­scha­den an den betei­lig­ten Pkws in einer Höhe von ca. 3500 Euro.

Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag gg. 10 Uhr fuhr ein 32-jäh­ri­ger Krad­fah­rer aus Thü­rin­gen auf der Staats­stra­ße von Pretz­feld zur B470 und woll­te dort nach rechts in Rich­tung Eber­mann­stadt abbie­gen. Als die­ser an der Sicht­li­nie anhielt, fuhr eine nach­fol­gen­de 56-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin aus Forch­heim mit ihrem Pkw aus Unacht­sam­keit auf das ste­hen­de Kraft­rad auf, wobei der Krad­fah­rer zu Sturz kam.

Die­ser erlitt hier­bei leich­te Ver­let­zun­gen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in einer Höhe von ca. 2000 Euro.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung im Stra­ßen­ver­kehr wur­de eingeleitet.

Igen­s­dorf. Am Frei­tag­mor­gen gg. 01:50 Uhr fuhr bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Berg­stra­ße im Orts­teil Pom­mer bei star­kem Nebel und nas­ser Fahr­bahn berg­auf Rich­tung Hetz­les. In einer engen Links­kur­ve fuhr der Fahr­zeug­füh­rer gera­de­aus wei­ter und stieß gegen einen Rohr­stän­der mit Stra­ßen­schil­dern, wel­cher hier­durch beschä­digt wur­de. Das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug dürf­te hier­bei eben­falls im Front­be­reich stark beschä­digt wor­den sein. Ein auf­merk­sa­mer Augen­zeu­ge konn­te noch beob­ach­ten, wie der unbe­kann­te Pkw Rich­tung Hetz­les wegfuhr.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht wur­de eingeleitet.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Fahr­zeu­gen oder Wahr­neh­mun­gen zu die­sem Unfall unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Ver­kehrs­de­lik­te

Göß­wein­stein. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de ein 50-jäh­ri­ger ein­hei­mi­scher Auto­fah­rer auf­grund eines defek­ten Rück­lich­tes in der Pezold­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Kon­troll­be­am­ten fest, daß der Fahr­zeug­füh­rer nicht mehr im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis war.

Ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis wur­de ein­ge­lei­tet und der Tat­ver­däch­ti­ge muss­te sei­nen Heim­weg zu Fuß antreten.

Dieb­stahl

Igen­s­dorf. Im Zeit­raum vom 03.04. – 08.04.2022 wur­de in Pom­mer ein grün-gel­ber GPS-Emp­fän­ger eines vor der Maschi­nen­hal­le abge­stell­ten John Dee­re-Trak­tors durch bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei ca. 3600 Euro.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0 zu mög­li­cher­wei­se ver­däch­ti­gen Per­so­nen, wel­che sich im Bereich von land­wirt­schaft­li­chen Lie­gen­schaf­ten aufhielten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es auf einem Park­platz eines Dro­ge­rie­mark­tes ein der Bam­ber­ger Stra­ße in Forch­heim zu einem Ver­kehrs­un­fall mit anschlie­ßen­der Flucht des Unfall­ver­ur­sa­chers. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen wur­de der geschä­dig­ten Pkw-Fah­re­rin mit­ge­teilt, dass ihr Pkw, der Mar­ke Mini, beim Aus­par­ken durch einen ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren wur­de. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Nach Ver­stän­di­gung der Poli­zei konn­te die­se die Hal­te­rin des Fahr­zeugs an ihrer Wohn­an­schrift antref­fen. Nach ent­spre­chen­der Inaugen­schein­nah­me des Fahr­zeugs konn­ten auch dort fri­sche Unfall­schä­den fest­ge­stellt wer­den. Die Pkw-Len­ke­rin muss sich nun wegen Uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Der Sach­scha­den beträgt ins­ge­samt ca. 2000,- Euro.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Ein Paar aus Hal­lern­dorf befand sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf­grund des erfreu­li­chen Ereig­nis­ses der Geburt ihres Kin­des im Kli­ni­kum Forch­heim. Als die­se kurz­zei­tig nicht in ihrem Zim­mer waren, stell­ten sie weni­ger erfreu­lich fest, dass ihre bei­den Han­dys sowie Bar­geld fehl­ten. Durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­den die Sachen in einem unbe­auf­sich­tig­tem Moment gestoh­len. Sach­dien­li­che Hin­wei­se durch Zeu­gen wer­den an die Poli­zei Forch­heim unter der Tel.-Nr.: 09190/7090–0 erbeten.

Forch­heim. In zwei, der­zeit nicht bewohn­ten, Gebäu­den in der Nürn­ber­ger Stra­ße in Forch­heim kam es in der letz­ten Zeit offen­sicht­lich häu­fi­ger zum Tref­fen meh­re­rer Per­so­nen. Die bis dato unbe­kann­ten Täter ver­schaff­ten sich gewalt­sam Zutritt zum Objekt und beschä­dig­ten ver­schie­de­ne Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de sowie Fen­ster­schei­ben. Zudem wur­den Schmie­re­rei­en an sämt­li­chen Wän­den ange­bracht. Die Objek­te wer­den der­zeit nicht bewohnt, den­noch ent­stand dem Eigen­tü­mer ein erheb­li­cher Sach­scha­den im nied­ri­gen vier­stel­li­gen Bereich.

Wer Zeu­gen­hin­wei­se geben kann, möge sich mit der Poli­zei Forch­heim unter der Tel.: 09191/7090–0 in Ver­bin­dung setzen.

Forch­heim. Durch eine auf­merk­sa­me Zeu­gin wur­de der Poli­zei Forch­heim ein Pkw mit­ge­teilt, wel­cher in auf­fäl­li­gen Schlan­gen­li­ni­en von Neun­kir­chen am Brand in Fahrt­rich­tung Forch­heim unter­wegs war. Bei einer anschlie­ßen­den Kon­trol­le des Fahr­zeugs war auch schnell der Grund der unsi­che­ren Fahr­wei­se bekannt. Die Pkw-Len­ke­rin hat­te einen Atem­al­ko­hol­wert von mehr als zwei Pro­mil­le. Die 37-jäh­ri­ge Frau muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und ihr Füh­rer­schein sichergestellt.

Forch­heim. In der Nacht von Don­ners­tag auf Kar­frei­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de durch die Poli­zei Forch­heim ein Fahr­rad­fah­rer in der Hain­brun­nen­stra­ße in Forch­heim einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Der Grund hier­für lag an der feh­len­den Beleuch­tung des Fahr­ra­des. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­te bei dem Forch­hei­mer zudem eine gerin­gen Men­ge Alko­hol in der Atem­luft fest­ge­stellt wer­den. Zudem konn­ten bei ihm Rausch­gif­tu­ten­si­li­en auf­ge­fun­den wer­den. Er muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Forch­heim. Am Don­ners­tag­nacht, kurz vor Mit­ter­nacht, kam es zu einer Sach­be­schä­di­gung in der Fuch­sen­stra­ße in Forch­heim. Der geschä­dig­te Inha­ber eines Restau­rants konn­te zwei bis­lang unbe­kann­te Täter dabei beob­ach­te, wie die­se ins­ge­samt fünf Lam­pen sei­ner Außen­be­leuch­tung mit dem Fuß beschä­dig­ten. Er ver­stän­dig­te sofort die Poli­zei. Die unbe­kann­ten Täter ergrif­fen aller­dings schnell die Flucht und konn­ten im Rah­men der Fahn­dung nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Ins­ge­samt ist dem Mann ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 300,- Euro entstanden.

Zeu­gen­hin­wei­se wer­den an die Poli­zei Forch­heim unter der Tel.-Nr.: 09191/7ß90–0 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Trun­ken­heit im Verkehr

Schwür­bitz, Lkr. Lich­ten­fels. In der Nacht von Grün­don­ners­tag auf Kar­frei­tag fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Lich­ten­fel­ser Poli­zei ein in Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­der Mer­ce­des in der Michel­au­er Stra­ße in Schwür­bitz auf. Der Grund war nach der Anhal­tung schnell klar. Der mol­daui­sche Fahr­zeug­len­ker hat­te bei einem Alko­test stol­ze 2,4 Pro­mil­le gepu­stet. Nach­dem er sich weder arti­ku­lie­ren noch sicher ste­hen konn­te und zudem der Strei­fe gegen­über aggres­siv war, muss­te er nach der Blut­ent­nah­me die Nacht in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le ver­brin­gen. Da der 42-Jäh­ri­ge kei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land hat, wur­de von der Staats­an­walt­schaft eine Sicher­heits­lei­stung und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes angeordnet.

Ver­kehrs­un­fall mit Mofa – Poli­zei­be­am­te beleidigt

Michel­au i. Ofr., Lkr. Lich­ten­fels. Ein 60-Jäh­ri­ger befuhr am Grün­don­ners­tag um 18.15 Uhr die Sude­ten­stra­ße und woll­te an einer Kreu­zung, bei Rechts-vor-Links-Rege­lung, die Schle­si­en­stra­ße über­que­ren. Eine von links kom­men­de 15-jäh­ri­ge Jugend­li­che miss­ach­te­te mit ihrem Mofa-Rol­ler das „Rechts-vor-Links“ und es kam im Kreu­zungs­be­reich zum Zusam­men­stoß mit dem Ford des Man­nes. Auf dem Rol­ler war neben der Fah­re­rin auch noch eine 16-jäh­ri­ge Sozia. Die bei­den jugend­li­chen Frau­en wur­den glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt und kamen vor­sorg­lich in ein Kli­ni­kum. Es ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den von 5500 Euro.

Noch wäh­rend der Unfall­auf­nah­me wur­den die bei­den Poli­zei­be­am­ten der PI Lich­ten­fels von einem 16-jäh­ri­gen Pas­san­ten in Fäkal­spra­che belei­digt. Der den Ord­nungs­hü­tern bekann­te jun­ge Mann wird nun zur Anzei­ge gebracht.

Kopf­hö­rer gestoh­len – Dieb hat­te Hausverbot

Lich­ten­fels. Ein zunächst Unbe­kann­ter ent­wen­de­te bereits am Mitt­woch ein paar Kopf­hö­rer, im Wert von ca. 30 Euro, aus einem Dro­ge­rie­markt. Die Video­auf­zeich­nun­gen wur­den den auf­neh­men­den Beam­ten gezeigt, wel­che sofort den amts­be­kann­ten 39-Jäh­ri­gen Dieb erkann­ten. Am Don­ners­tag wur­de der Mann dann in der Lich­ten­fel­ser Innen­stadt ange­trof­fen, wobei er die Kopf­hö­rer nicht mehr bei sich hat­te. Da der mit­tel­lo­se Dieb für das Geschäft schon ein Haus­ver­bot erhal­ten hat­te und es den­noch zum Dieb­stahl betrat, muss er sich nun nicht nur des­we­gen, son­dern auch wegen Haus­frie­dens­bruch verantworten.

Pfarr­haus besprüht

Lich­ten­fels. Bis­lang Unbe­kann­te haben in der letz­ten Woche das katho­li­sche Pfarr­haus am Kirch­platz mit einem blau­en Schrift­zug besprüht. Ver­mut­lich ist für die Buch­sta­ben­fol­ge „AOZ“ eine Scha­blo­ne ver­wen­det wor­den. Der Scha­den am Gebäu­de wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Wer etwas gese­hen hat, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung set­zen (09571/9520–0).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.