Zen­trum für Mit­tel­al­ter­stu­di­en der Uni Bam­berg star­tet Ring­vor­le­sung „Die Ibe­ri­schen Kul­tu­ren im Mit­tel­al­ter“ am 2. Mai 2022

Aktu­el­le Erkennt­nis­se aus der Mittelalterforschung

Um Hel­den, Gelieb­te, Glau­ben und Zwei­fel geht es bei der Ring­vor­le­sung des Zen­trums für Mit­tel­al­ter­stu­di­en (ZeMas) an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät. Zehn Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler sind im Som­mer­se­me­ster nach Bam­berg ein­ge­la­den, um über aktu­el­le Erkennt­nis­se aus der Mit­tel­al­ter­for­schung zu berich­ten. Das The­ma lau­tet: „Die Ibe­ri­schen Kul­tu­ren im Mit­tel­al­ter“. Die Vor­trä­ge han­deln unter ande­rem von Rit­ter­bü­chern in Spa­ni­en und Por­tu­gal, der glo­ba­len Geschich­te der Medi­zin und Schach­spie­len im Spa­ni­en des Hochmittelalters.

Den Auf­takt gibt am Mon­tag, 2. Mai 2022, Prof. Dr. Klaus van Eickels: Im Vor­trag „Favo­rit oder Gelieb­ter des Königs?“ erzählt er von Álva­ro de Luna aus dem 15. Jahr­hun­dert und des­sen Rol­le am Hof Johanns II. von Kastilien.

Inter­es­sier­te haben immer mon­tags ab 20:00 Uhr die Mög­lich­keit, die Vor­trä­ge kosten­frei in Bam­berg, An der Uni­ver­si­tät 2, zu verfolgen.

Das kom­plet­te Pro­gramm der Rei­he gibt es als pdf unter: https://​www​.uni​-bam​berg​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​u​n​i​/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​_​e​i​n​r​i​c​h​t​/​m​i​t​t​e​l​a​l​t​e​r​s​t​u​d​i​e​n​/​P​D​F​-​D​a​t​e​i​e​n​/​P​l​a​k​a​t​_​R​V​_​2​0​2​2​.​pdf

Wei­te­re Infos unter https://​www​.uni​-bam​berg​.de/​z​e​m​as/ sowie zum For­schungs­schwer­punkt „Kul­tur und Gesell­schaft im Mit­tel­al­ter“ unter www​.uni​-bam​berg​.de/​f​o​r​s​c​h​u​n​g​/​p​r​o​f​i​l​/​m​i​t​t​e​l​a​l​ter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.