Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 14.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung im Steinweg

COBURG. Nach einem Hand­ge­men­ge in der Nacht zum Don­ners­tag im Stein­weg ermit­teln Cobur­ger Poli­zi­sten wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung. Die Betei­lig­ten stan­den unter Alkoholeinfluss.

Zu einer Schlä­ge­rei in den Stein­weg wur­den Cobur­ger Poli­zi­sten am Don­ners­tag, um 0:30 Uhr, geru­fen. Vor Ort stell­te sich her­aus, dass es vor dem Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren jun­gen Män­nern im Alter von 19 bis 23 Jah­ren kam. Die Alko­hol­wer­te der alko­ho­li­sier­ten Kon­tra­hen­ten beweg­ten sich im Bereich von 0,66 bis 1,54 Pro­mil­le. Einer der Betei­lig­ten wur­de mit Gesichts­ver­let­zun­gen vom Ret­tungs­dienst ins Cobur­ger Kli­ni­kum gebracht.

Im Zuge der Ermitt­lun­gen nah­men die Beam­ten einen zwi­schen­zeit­lich geflüch­te­ten tat­ver­däch­ti­gen 21-Jäh­ri­gen in der Toi­let­te einer Bar im Stein­weg fest. Der Mann ver­wei­ger­te sich gegen­über den Poli­zei­be­am­ten Anga­ben zu sei­ner Per­son zu machen. Wei­ter­hin belei­dig­te er einen Poli­zi­sten. Drei der Kon­tra­hen­ten nah­men die Beam­ten zunächst in Gewahr­sam. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, sowie Belei­di­gung zum Nach­teil von Polizeibeamten.

Zeu­gen die in der Nacht zum Don­ners­tag, gegen 0:30 Uhr, die kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung im Stein­weg mit­be­kom­men haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

Denk­mal beschmiert

COBURG. Mit einem Schrift­zug beschmier­ten der­zeit noch Unbe­kann­te zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag und Mitt­woch­mor­gen ein Krie­ger­denk­mal im Hof­gar­ten. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mithilfe.

In der Zeit von Diens­tag, zir­ka 16 Uhr, bis Mitt­woch, 7.30 Uhr, brach­ten die Täter einen meh­re­re Meter lan­gen Schrift­zug in gel­ber Far­be am Boden um das Ehren­mal einer Lands­mann­schaft an. Der Sach­scha­den beläuft sich auf geschätz­te 250 Euro.

Zeu­gen, die im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen bei dem Denk­mal in der Park­an­la­ge beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Alko­hol­fahr­ten in Coburg und Weitramsdorf

COBURG / WEITRAMSDORF/ STADT U. LKR. COBURG. Zwei Alko­hol­fahr­ten in einem Abstand von nur weni­gen Minu­ten deck­ten Cobur­ger Poli­zi­sten am Mitt­woch­abend in Coburg und Wei­trams­dorf auf.

Um 19:50 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten einen 33-jäh­ri­gen Audi-Fah­rer in der Alten­ho­fer Stra­ße, in Wei­tram­dorf. Alko­hol­ge­ruch aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren führ­te zu einem Alko­test bei dem Mann. Die­ser ergab einen Wert von 0,68 Promille.

Bei einer Kon­trol­le eines 56-jäh­ri­gen Vol­vo-Fah­rers um 20 Uhr am Cobur­ger Juden­berg fiel das Alko­ma­t­er­geb­nis mit einem Wert von 0,56 Pro­mil­le etwas gerin­ger aus. In bei­den Fäl­len unter­ban­den die Cobur­ger Poli­zi­sten die Wei­ter­fahrt und ermit­teln gegen die Fahr­zeug­füh­rer wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz die mit einem min­de­stens ein­mo­na­ti­gen Fahr­ver­bot und einem nicht uner­heb­li­chen Buß­geld geahn­det wird.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Kro­nach: Am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15:30 Uhr kam es auf der B 173, Höhe DM-Markt, zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den. Der Fah­rer eines Daim­ler Actros und der Fah­rer eines Pkw Toyo­ta befuh­ren zeit­gleich die B173 in Rich­tung Hof. Der Toyo­ta fuhr hier­bei auf der rech­ten der bei­den Fahr­spu­ren. Beim Spur­wech­sel nach links tou­chier­te der Pkw-Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug­heck die Fahr­zeug­front des auf der lin­ken Fahr­spur fah­ren­den Lkw und ver­ur­sach­te hier­bei ein Gesamt­scha­den in Höhe von rund 750,- Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.