FCE Bam­berg: Remis gegen DJK Ammer­thal – An Ostern zwei Auswärtsspiele

Symbolbild Fussball

Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Wir gehen mutig und selbst­be­wusst zu Werke“

In der Fuß­ball-Bay­ern­li­ga trenn­te sich der FC Ein­tracht Bam­berg in einem Nach­hol­spiel zu Hau­se gegen die DJK Ammer­thal am Mitt­woch­abend (13. April) mit einem 1:1. Auf eini­ge Spie­ler muss­te der FCE ver­zich­ten, den­noch gin­gen die Gast­ge­ber durch Nach­wuchs­spie­ler Luca Leist­ner nach einer guten Stun­de mit 1:0 in Füh­rung. Ein direkt ver­wan­del­ter Frei­stoß brach­te den Gästen den Aus­gleich (87. Minu­te). Viel Zeit zum Durch­schnau­fen haben die Dom­rei­ter nicht, denn am Oster­wo­chen­en­de sind sie gleich zwei­mal gefor­dert. Am Sams­tag­nach­mit­tag, 16. April, sind sie um 15:00 Uhr zu Gast beim SV Vat­an Spor Aschaf­fen­burg. Zwei Tage spä­ter um 16:00 Uhr gastie­ren die Ober­fran­ken in einem Nach­hol­spiel beim TSV Großbardorf.

Mei­ter­schafts­an­wär­ter bei zwei Mann­schaf­ten, die die Sai­son nicht auf einem Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz been­den und so vor­zei­tig den Klas­sen­er­halt schaf­fen wol­len – so kann das Spiel­tags­wo­chen­en­de des FC Ein­tracht Bam­berg umschrie­ben wer­den. Auch wenn die Dom­rei­ter, die mit 61 Punk­ten die Tabel­le anfüh­ren, in bei­de Spie­le als Favo­rit gehen, wer­den sie die Auf­ga­ben nicht en pas­sant ange­hen kön­nen. Das liegt zum einen am Auf­ge­bot, denn hin­ter so man­chem Akteur steht noch ein Fra­ge­zei­chen, was die Ein­satz­mög­lich­keit betrifft. Zum ande­ren an den Ergeb­nis­sen, die die Geg­ner zuletzt ein­fah­ren konn­ten. Der SV Vat­an Spor Aschaf­fen­burg, Geg­ner am Sams­tag­nach­mit­tag, hat am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de einen wich­ti­gen Aus­wärts­sieg gefei­ert. Beim star­ken Mit­auf­stei­ger ASV Neu­markt sieg­te Vat­an Spor mit 1:0. Das Tor des Tages erziel­te Ünal Noy­an Mit­te der ersten Halb­zeit. Zuvor gab es für die Aschaf­fen­bur­ger beim Mei­ster­schafts­mit­fa­vo­ri­ten SpVgg Ans­bach ein knap­pes 0:1. Aus­ge­tra­gen wird das Spiel auf dem Sport­ge­län­de von Vat­an Spor Aschaf­fen­burg, Klei­ne Schön­bu­sch­al­lee 90. Gelei­tet wird es von Mar­kus Hertlein. Sei­ne Assi­sten­ten hei­ßen Mat­thi­as Dre­sel und Seba­sti­an Seg­mül­ler. Der Geg­ner am Oster­mon­tag, der TSV Groß­bar­dorf, hat zuletzt einen deut­li­chen Heim­sieg gelan­det. Vier ver­schie­de­ne Tor­schüt­zen sorg­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de für einen 4:0 Sieg gegen den Würz­bur­ger FV. Bei 14 Punk­ten Vor­sprung zum ersten Rele­ga­ti­ons­platz­in­ha­ber soll­te für die Grab­feld-Gal­li­er nichts mehr im Wege ste­hen in Sachen Liga­er­halt. Und: Auch die Unter­fran­ken haben eine Dop­pel­be­la­stung am Wochen­en­de, denn auch sie sind am Sams­tag und am Mon­tag im Ein­satz. Gespielt wird die Begeg­nung in der Bio­en­er­gie Are­na in Groß­bar­dorf, Unter­ho­fer Str. 11. Mit der Spiel­lei­tung beauf­tragt wur­de Manu­el Stei­ger­wald, an den Sei­ten­li­ni­en fun­gie­ren Niki­ta Kolo­dez­nyj und Finn Jona­than Bött­cher. Zu sehen ist die Par­tie im Live­stream bei sport​to​tal​.tv.

Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Es ist eine inten­si­ve Woche mit ins­ge­samt drei Spie­len in fünf Tagen. Da heißt es viel rege­ne­rie­ren und Kräf­te bün­deln, um die Spie­le erfolg­reich zu über­ste­hen. Das ist das Mot­to. Wir gehen sowohl in Aschaf­fen­burg, als auch in Groß­bar­dorf mutig und selbst­be­wusst zu Wer­ke und wol­len jeweils die drei Punk­te ein­sacken. Bei­de Mann­schaf­ten haben aber abso­lut Ihre Qua­li­tät. Wir müs­sen trotz hoher Bela­stung abso­lut an unse­re Gren­zen gehen, um jeweils drei­fach zu punk­ten. Aber mit der Moral und dem Team­geist der letz­ten Wochen wer­den wir auch das meistern.“

Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Olschew­ski– Els­ha­ni, Hack, Heinz, Hel­mer, Kau­be, Kett­ler, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Popp, Reck, Reisch­mann, Sapry­kin, Schmitt, Stroh­mer, Valdez.

Näch­ste Spie­le: Nach dem Oster­wo­chen­en­de geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 23. April zu Hau­se gegen die DJK Vil­z­ing, am 26. April beim ATSV Erlan­gen und am 30. April beim TSV Karl­burg wei­ter. Wer sich sei­nen Lieb­lings­sitz­platz auf der Haupt­tri­bü­ne sichern möch­te, kann sein Ticket für alle noch anste­hen­den Heim­spie­le im Vor­ver­kauf sichern. Ver­kaufs­stel­len sind: bvd Kar­ten­ser­vice Bam­berg (Lan­ge Stra­ße 39/41), Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der Bro­se Are­na (Forch­hei­mer Stra­ße), Lot­to Hüm­mer Hall­stadt (Emil-Kem­mer-Stra­ße 19), Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), Annett´s Rei­se­bü­ro Hirschaid (Kirch­platz 5) oder online im Ticket­shop des FC Ein­tracht Bam­berg unter www​.fce2010​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.