Ehren­amt der Woche: Wil­helm Kraupner / Frän­ki­sche-Schweiz-Ver­ein Orts­grup­pe Eber­mann­stadt e.V.

Wilhelm Kraupner und einer der Ebermannstädter Osterbrunnen
Wilhelm Kraupner und einer der Ebermannstädter Osterbrunnen

Das Schmücken von Brun­nen in der Oster­zeit hat in der Frän­ki­schen Schweiz eine lan­ge Tra­di­ti­on. Inzwi­schen hat sich in wei­ten Tei­len von Süd‑, Mit­tel- und Ost­deutsch­land die­ser öster­li­che Brauch ver­brei­tet. In Eber­mann­stadt kann man die ursprüng­li­che Form des Oster­schmucks der Frän­ki­schen Schweiz bewun­dern: mit Pen­ser­la (far­bi­ge Bän­der) geschmück­te Birkenbäumchen.

Wil­helm Kraupner koor­di­niert heu­er die ehren­amt­li­chen Hel­fer und Hel­fe­rin­nen. Die Schmücken­den in Eber­mann­stadt möch­ten den öster­li­chen Brauch erhal­ten und inten­si­vie­ren jedes Jahr viel Zeit in die Orga­ni­sa­ti­on und Gestal­tung der Oster­brun­nen. Der kom­plet­te Oster­schmuck wur­de von den Frei­wil­li­gen in lie­be­vol­ler Hand­ar­beit gemacht. Des­halb ist Wil­helm Kraupner am heu­ti­gen Grün­don­ners­tag das „Ehren­amt der Woche“.

„Es freut mich, dass in Bay­ern die Tra­di­tio­nen und Brauch­tü­mer gepflegt wer­den, die jün­ge­re Genera­ti­on mit­ein­ge­bun­den und das Wis­sen wei­ter­ge­ge­ben wird. Ich dan­ke Wil­helm Kraupner und allen ehren­amt­li­chen Schmücken­den der Oster­brun­nen für ihren Ein­satz, dass sie die­ses Ehren­amt mit viel Tra­di­ti­ons­be­wusst­sein und Freu­de aus­üben“, so Eva Gott­stein, die Beauf­trag­te der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung für das Ehrenamt.

Jahr­zehn­te­lan­ges ehren­amt­li­ches Engagement

Wil­helm Kraupner erzählt: „Ich habe mich schon immer sehr ger­ne ehren­amt­lich beschäf­tigt, frü­her habe ich Wan­der­we­ge gepflegt und gerei­nigt und nun bin ich seit über 20 Jah­ren im Frän­ki­sche-Schweiz-Ver­ein Orts­grup­pe Eber­mann­stadt e.V. aktiv.“

Vie­le flei­ßi­ge Helfer

Ins­ge­samt wer­den im Stadt­ge­biet Eber­mann­stadt rund 19 Oster­brun­nen in ehren­amt­li­cher Arbeit von Ver­ei­nen, Kin­der­feu­er­weh­ren, Frau­en­treffs, Orts­ge­mein­schaf­ten, Gar­ten­bau­ver­ein, Anwoh­nern oder dem Büro für Jugend­ar­beit geschmückt.

Der Ursprung der Osterbrunnen

Die Frän­ki­sche Schweiz ist die Ursprungs­re­gi­on der Oster­brun­nen. Das Brauch­tum wird heu­te noch gelebt und ent­sprang vor allem aus der Was­ser­knapp­heit. Seit über 100 Jah­ren schmücken die Ein­hei­mi­schen aus Eber­mann­stadt zur Oster­zeit die zahl­rei­chen Brunnen.

Geschmück­te Osterbrunnen

Bei einem Spa­zier­gang oder einer Rad­tour durch die Innen­stadt von Eber­mann­stadt kön­nen die far­ben­präch­tig deko­rier­ten Brun­nen besich­tigt wer­den. Besu­cher der Oster­brun­nen sind herz­lich will­kom­men, der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.