Bay­reuth: Vor­prü­fung für Bebau­ungs­plan „Woh­nen und Arbei­ten in Moritzhöfen“

Die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft Bay­ern­Heim GmbH beab­sich­tigt im Auf­trag des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Woh­nen, Bau und Ver­kehr auf dem Grund­stück der ehe­ma­li­gen Röh­ren­see­ka­ser­ne zwi­schen Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße und Leib­niz­stra­ße geför­der­ten Woh­nungs­bau in Form eines Wohn­quar­tiers für „Woh­nen in allen Lebens­pha­sen“ zu ent­wickeln. Die Grund­stücke befin­den sich im Besitz des Frei­staats. Für das Pro­jekt wur­de ein inter­dis­zi­pli­nä­rer Wett­be­werb mit Teams aus Stadt­pla­nern, Archi­tek­ten und Land­schafts­ar­chi­tek­ten durch­ge­führt. Sei­ne Ergeb­nis­se die­nen als Vor­la­ge für den Bebau­ungs­plan-Ent­wurf „Woh­nen und Arbei­ten in Moritzhöfen“.

Der Bebau­ungs­plan wird im beschleu­nig­ten Ver­fah­ren ohne Durch­füh­rung einer Umwelt­prü­fung auf­ge­stellt, da die hier­für erfor­der­li­chen Vor­aus­set­zun­gen erfüllt wer­den. Eine Vor­prü­fung kommt zu dem Ergeb­nis, dass vor­aus­sicht­lich kei­ne erheb­li­chen nach­tei­li­gen Umwelt­aus­wir­kun­gen zu erwar­ten sind. Der Bebau­ungs­plan ermög­licht eine höher­wer­ti­ge Nut­zung einer inner­städ­ti­schen Flä­che, eine Nach­ver­dich­tung, ver­mei­det die Neu­ver­sie­ge­lung der Land­schaft am Orts­rand und bezieht sich auf eine über­bau­ba­re Grund­flä­che. Mit ihm wer­den die pla­nungs­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für ein urba­nes Gebiet mit geför­der­tem Wohn­raum, einer Kin­der­ta­ges­stät­te und gewerb­li­chen Flä­chen geschaf­fen. Das Unter­su­chungs­ge­biet liegt im Bereich der Innen­stadt und ist zum Groß­teil eine bereits ver­sie­gel­te Brachfläche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.