Stadt Bay­reuth: Fami­li­en­pa­ten­schaf­ten für Ukrai­ne-Flücht­lin­ge gesucht

symbolbild ukraine

Fami­li­en­pa­ten­schaf­ten sol­len Hil­fe zur Selbst­hil­fe leisten

Die Stadt Bay­reuth sucht für die Betreu­ung von geflüch­te­ten Men­schen aus der Ukrai­ne, die dau­er­haft in Bay­reuth blei­ben möch­ten, Fami­li­en­pa­tin­nen und Fami­li­en­pa­ten. Sie sol­len vor allem Eltern bei All­tags­ent­schei­dun­gen unter­stüt­zen, bei Ämter- und Behör­den­gän­gen beglei­tend zur Sei­te ste­hen, prak­ti­sche Hil­fe geben und bei schu­li­schen Schwie­rig­kei­ten zur Sei­te ste­hen. Bei der­ar­ti­gen Fami­li­en­pa­ten­schaf­ten han­delt es sich um ein unter­stüt­zen­des Ange­bot. Mit ihm will die Stadt Hil­fe zur Selbst­hil­fe lei­sten, damit der All­tag in der Fami­lie gelingt. Inter­es­sier­te soll­ten voll­jäh­rig sein, über Lebens­er­fah­rung, Tole­ranz und respekt­vol­les Ver­hal­ten verfügen.

Regel­mä­ßi­ge Gruppentreffen

Sie soll­ten außer­dem kon­takt­freu­dig und offen für ande­re Inter­es­sen und Kul­tu­ren sein. Wer sich als Kul­tur­pa­te oder als Kul­tur­pa­tin bewirbt, bekommt zunächst ein aus­führ­li­ches Ein­stiegs­ge­spräch ange­bo­ten, bei dem sei­ne Mög­lich­kei­ten und Wün­sche beleuch­tet wer­den. Eine qua­li­fi­zier­te Fach­kraft beglei­tet die wei­te­ren Schrit­te und berät wäh­rend des Ein­sat­zes in den ukrai­ni­schen Fami­li­en. In regel­mä­ßi­gen Grup­pen­tref­fen besteht zudem die Gele­gen­heit, sich mit ande­ren Fami­li­en­pa­ten auszutauschen.

Ansprech­part­ner für Inter­es­sier­te ist Ibu­kun Kous­se­mou vom Sozi­al­amt der Stadt Bay­reuth in der Schloss­ga­le­rie, Kanal­stra­ße 3, Tele­fon 0921 25–1740 (mobil: 0151 16997074), Fax 0921 25–1778, Mail ibukun.​koussemou@​stadt.​bayreuth.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.