Das lässt die Her­zen schnel­ler schla­gen: Kulm­ba­cher Bier­wo­che fin­det wie­der statt!

Kulmbacher Bierwoche aus der Vogelperspektive (Archivbild: 2018) / Foto: Veranstalter
Kulmbacher Bierwoche aus der Vogelperspektive (Archivbild: 2018) / Foto: Veranstalter

Dar­auf haben alle sehn­lichst gewar­tet: Nach zwei­jäh­ri­ger Coro­na-Pau­se fin­det die Kulm­ba­cher Bier­wo­che in die­sem Jahr wie­der statt! Am 30. Juli wird mit dem tra­di­tio­nel­len Anstich das ein­ma­li­ge Bier­fest im Her­zen Kulm­bachs ein­ge­läu­tet. Neun Tage lang kön­nen Bier­wo­chen­lieb­ha­ber süf­fi­ge Fest­bie­re und eine hei­te­re Gesel­lig­keit genießen.

Die Vor­freu­de steht ihm ins Gesicht geschrie­ben: „Ich kann es kaum erwar­ten, nach zwei Jah­ren wie­der im Bier­stadl fröh­lich zu fei­ern und mit Kulm­ba­cher Fest­bie­ren anzu­sto­ßen“, sagt Mar­kus Stod­den, Vor­stands­spre­cher der Kulm­ba­cher Braue­rei. Zusam­men mit der Stadt hat die Braue­rei ent­schie­den, dass die tra­di­tio­nel­le Bier­wo­che in die­sem Jahr wie­der statt­fin­den soll. „Wir freu­en uns sehr, dass nach zwei Jah­ren Pan­de­mie-Pau­se in die­sem Jahr Groß­ver­an­stal­tun­gen wie­der mög­lich sind“, fügt Stod­den hin­zu. „Die gesetz­li­chen Locke­run­gen ermög­li­chen uns kon­kre­te Pla­nun­gen. Gleich­wohl sind wir uns unse­rer Ver­ant­wor­tung um den Schutz der Gesund­heit der Besu­cher bewusst. Schließ­lich wol­len wir nach einer zwei­jäh­ri­gen Durst­strecke mit gutem Gewis­sen gemein­sam feiern.“

Vor­freu­de ist groß

Die Vor­freu­de auf die „fünf­te Jah­res­zeit“ ist auch bei den Ver­ant­wort­li­chen der Stadt und des Land­krei­ses groß. „Die Bier­wo­che ist ein Stück Kulm­ba­cher Iden­ti­tät und hat uns die ver­gan­ge­nen bei­den Jah­re allen gefehlt. Sie lockt Ein­hei­mi­sche und Gäste aus nah und fern ins Herz unse­rer Stadt, sie bringt Men­schen zusam­men und ist zwei­fel­los das gro­ße High­light im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Stadt Kulm­bach. Umso grö­ßer ist die Freu­de, dass wir heu­er end­lich wie­der zusam­men fei­ern kön­nen und ich zum ersten Mal als Ober­bür­ger­mei­ster das erste Fass Fest­bier anste­chen darf! Wir blicken vol­ler Zuver­sicht in Rich­tung Som­mer und drücken alle unse­re Dau­men, dass uns Coro­na kei­nen Strich durch die Rech­nung macht“, sagt OB Ingo Lehmann.

Dem pflich­tet Land­rat Klaus Peter Söll­ner bei: „Die Sehn­sucht nach einer unbe­schwer­ten Kulm­ba­cher Bier­wo­che ist nach zwei Jah­ren Pau­se bei allen sehr groß. Von unse­rer Sei­te schaf­fen wir alle nöti­gen Vor­aus­set­zun­gen dafür, dass die Bier­wo­che statt­fin­den kann. Auch wenn wir in den kom­men­den Mona­ten natür­lich beob­ach­ten müs­sen, wie sich die Rah­men­be­din­gun­gen ent­wickeln, hof­fen wir doch das Beste!“

Aktu­el­le Rahmenbedingungen

Nach den aktu­el­len Coro­na-Vor­ga­ben der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung dür­fen Ver­an­stal­tun­gen, wie die Kulm­ba­cher Bier­wo­che, in bewähr­ter Form statt­fin­den. Damit kön­nen sich Bier­wo­chen­lieb­ha­ber dar­auf freu­en, den Drei­klang aus Bier, Genuss und Gesel­lig­keit auf die gewohn­te Wei­se im und um den Bier­stadl im Her­zen Kulm­bachs fei­ern zu können.

„Soll­te sich das Infek­ti­ons­ge­sche­hen ändern, wer­den wir durch eine ange­pass­te Pla­nung und Umset­zung dar­auf reagie­ren. Ereig­nis­se der letz­ten bei­den Jah­re haben gezeigt, dass sich die Bedin­gun­gen stän­dig ändern kön­nen. Des­halb haben wir unter­schied­li­che Sze­na­ri­en aus­ge­ar­bei­tet. Soll­te bei­spiels­wei­se die 3G-Rege­lung erneut gel­ten, wer­den wir alle mit ent­spre­chen­den Ein­lass­kon­trol­len umge­hen müs­sen“, betont Mar­kus Stodden.

Micha­el Schmid, Pro­jekt­lei­ter der Kulm­ba­cher Bier­wo­che, ergänzt: „Eini­ge weni­ge, pan­de­mie­be­ding­te Ände­run­gen wird es in die­sem Jahr geben. So kann der Fan­club-Umzug wegen feh­len­der Pla­nungs­si­cher­heit nicht statt­fin­den. Mög­li­che Ein­lass­kon­trol­len machen Fest­zü­ge nicht umsetz­bar. Dar­über hin­aus zwingt uns die Vor­sicht und Ver­ant­wor­tung gegen­über älte­ren Gästen zum Ver­zicht auf den Tag der Generationen.“

Recht­zei­tig die besten Plät­ze sichern!

Mehr denn je lohnt es sich, einen der belieb­ten Tische im Stadl zu reser­vie­ren. Die Tische sind leicht erhöht und bie­ten sowohl nach außen als auch auf die Büh­ne beste Sicht. Für die bei­den Sams­ta­ge und alle Wochen­ta­ge wird für einen Tisch für zehn Per­so­nen jeweils eine Gebühr von 70,00 Euro erho­ben. An den Sonn­ta­gen, die tra­di­tio­nell auch ger­ne von Fami­li­en als Besuchs­tag genutzt wer­den, wer­den die Tische für jeweils 50,00 Euro angeboten.

Reser­vie­run­gen sind ab Mon­tag, den 9. Mai ab 10.00 Uhr aus­schließ­lich auf der Home­page www​.kulm​ba​cher​-bier​wo​che​.de mög­lich. Schnell sein lohnt sich, denn die Anzahl der Tische ist begrenzt.

Auf die­ser Web­site wird man nun auch in den fol­gen­den Tagen ste­tig wei­te­re Infos zur Bier­wo­che 2022 fin­den. Details zum Pro­gramm der 71. Kulm­ba­cher Bier­wo­che wer­den zeit­nah bekanntgegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.