Mario­net­ten­thea­ter „Operla“ in Bay­reuth zeigt Richard Wag­ners „Tann­häu­ser und der Sän­ger­krieg auf der Wartburg“

"Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg"
"Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg"

Bear­bei­te­te Fas­sung der roman­ti­schen Oper von Richard Wagner

Hand­lung:

Erster Akt

Tann­häu­ser lebt schon seit lan­ger Zeit im Rei­che der Venus. Hier ist das Leben nur dem Sinn­li­chen geweiht. Als Sterb­li­cher hat er die Freu­den genos­sen, ist ihrer nun aber über­drüs­sig gewor­den. Er will wie­der hin­aus in die Welt; er ver­misst die Schön­heit der Natur und das Son­nen­licht. Venus ver­sucht ihn zu hal­ten, warnt ihn vor der Schlech­tig­keit der Men­schen. Sie wer­den ihn ver­ur­tei­len, ihn zer­stö­ren – pro­phe­zeit sie ihm. Mit dem Ruf „Mein Heil liegt in Maria“ erlangt er sei­ne Frei­heit und kommt vom unter­ir­di­schen Reich der Venus hin­aus ins mai­en­grü­ne Thü­rin­gen. Die Jagd­ge­sell­schaft des Land­gra­fen Her­mann trifft auf ihn. Sei­ne Dich­ter­kol­le­gen, Wolf­ram von Eschen­bach, Walt­her von der Vogel­wei­de und Bite­rolf begrü­ßen ihn, teils freu­dig, teils skep­tisch. Tann­häu­ser will wei­ter­zie­hen, fühlt er schon den Fluch der Venus. Er wird von Wolf­ram über­re­det auf der Wart­burg zu blei­ben, da dort sei­ne Eli­sa­beth auf ihn war­ten würde.

Zwei­ter Akt

Veranstaltungsplakat

Ver­an­stal­tungs­pla­kat

Mit der Rück­kehr Tann­häu­sers kehrt auch das gesell­schaft­li­che Leben zurück an den Hof Thü­rin­gens. Eli­sa­beth erwacht aus ihrer Lethargie.

Zur Begrü­ßung Tann­häu­sers wird ein gro­ßes Fest mit einem Sän­ger­wett­streit ver­an­stal­tet. Vor den Hono­ra­tio­ren Thü­rin­gens sol­len die Sän­ger­dich­ter über das gro­ße The­ma „Lie­be“ erzäh­len. Alle wäh­len die rei­ne, die unschul­di­ge Lie­be. Nur Tann­häu­ser berich­tet über deren ver­bo­te­ne Sei­te, sei­ne Erleb­nis­se bei Frau Venus und löst damit einen Skan­dal aus. Zur Buße soll er nach Rom, um sich dort vom Papst von sei­nen Sün­den frei­spre­chen zu lassen.

PAU­SE

Drit­ter Akt

Es ist Win­ter gewor­den, in der Natur und in den Her­zen. Wolf­ram hängt trau­ri­gen Gedan­ken nach, und Eli­sa­beth ist wie­der ihrer trüb­sin­ni­gen Stim­mun­gen ver­fal­len. Schließ­lich und end­lich ver­geht Eli­sa­beth in ihrer Sehn­sucht nach Tann­häu­ser, der schein­bar nicht mehr zurück­kehrt. Als die­ser ver­lumpt und uner­löst von sei­nen Sün­den von sei­ner Pil­ger­rei­se end­lich zurück ist, wird er ver­spot­tet und ver­höhnt. In Thü­rin­gen sucht er wie­der den Ein­gang zum Venus­berg – wird die Göt­tin ihn wie­der aufnehmen?

Tann­häu­ser und der Sän­ger­krieg auf der Wartburg

  • Künst­le­ri­sche Lei­tung: Gise­la Mösch-Ahner
  • Musik: CD Ein­spie­lung Baren­bo­im / Chor der Deut­schen Staats­oper Ber­lin / Staats­ka­pel­le Ber­lin, 2002
  • Musi­ka­li­sche Ein­rich­tung: Fritz Feul­ner / Stef­fen Rieß
  • Idee: F.J. Hartstang
  • Regie: Fritz Feulner
  • Inspi­zi­en­tin: Miri­am Schmitt
  • Figu­ren­bau: Gise­la Mösch-Ahner, Diet­rich George
  • Büh­nen­bild: Johan­nes Ahner (†), Gise­la Mösch-Ahner

Soli­sten / PuppenspielerInnen:

  • Tann­häu­ser: Peter Seif­fert / Lena Naumann
  • Venus Wal­traud Mei­er / Orya­na Mül­ler, Annet­te Wei­nert, Maria Mede­rer, Valen­tin Lot­ze, Gisi Kilchert
  • Eli­sa­beth: Jane Eaglen / Gise­la Mösch-Ahner
  • Her­mann, Land­graf v. Thü­rin­gen: René Pape / Orya­na Müller
  • Wolf­ram v. Eschen­bach: Tho­mas Hamp­son / Valen­tin Lotze
  • Walt­her v. der Vogel­wei­de: Gun­nar Gudbjörns­son / Annet­te Weinert
  • Bite­rolf: H. Mül­ler-Brach­mann / Maria Mede­rer, Gisi Kilchert
  • Pil­ger: Chor der dt. Staats­oper / Maria Mede­rer, Gisi Kilchert
  • Jun­ger Hirt: Doro­thea Rösch­mann / Orya­na Müller

Spiel­ter­mi­ne

  • Fr 22.04.22, 19 Uhr
  • So 24.04.22, 17 Uhr
  • Fr 06.05.22, 19 Uhr
  • Sa 07.05.22, 19 Uhr
  • Fr 20.05.22, 19 Uhr
  • Sa 21.05.22, 19 Uhr
  • Mi 25.05.22, 19 Uhr

Prei­se:

  • 20 Euro Erwachsene
  • 15 Euro Studierende
  • 9 Euro Kin­der (bis 14 Jahre)

Kar­ten erhält­lich unter 0172 8461319 und 0179/7484892 oder unter info@​operla.​de

Mario­net­ten­thea­ter Operla

Stein­gra­eber-Pas­sa­ge, Sophi­en­stra­ße 32, 95444 Bayreuth

www​.operla​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.