Coro­na-Imp­fun­gen im Land­kreis Bay­reuth am Osterwochenende

Symbolbild Impfung

Impf­zen­tren am Sams­tag geöffnet

Am kom­men­den Samstag,16. April, gibt es sowohl in der Stadt als auch im süd­li­chen Land­kreis Bay­reuth für alle Per­so­nen­grup­pen ein Coro­na-Impf­an­ge­bot ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ga­be. Es sind Erst‑, Zweit‑, Dritt- und Viertimp­fun­gen möglich.

Impf­zen­trum Stadt­bad­turn­hal­len Bayreuth

Das Impf­zen­trum in den Stadt­bad­turn­hal­len der SKS ist am Oster­sams­tag von 11 bis 14:30 Uhr für Kin­der­imp­fun­gen mit dem spe­zi­el­len Impf­stoff Comirn­a­ty von Bio­n­tech für Kin­der im Alter von fünf bis elf Jah­ren geöffnet.
Von 15 bis 17:30 Uhr kön­nen sich dort alle Per­so­nen ab 18 Jah­ren – mit Aus­nah­me von Schwan­ge­ren – mit dem Pro­te­in­impf­stoff Nuva­voxid von Nova­vax imp­fen las­sen. Die­ser Impf­stoff kann auch bei atte­stier­ter Unver­träg­lich­keit der mRNA-Impf­stof­fe zur Auf­fri­schungs­imp­fung ein­ge­setzt werden.

Impf­zen­trum Wies­wei­her­hal­le Pegnitz

Im Peg­nit­zer Impf­zen­trum des BRK in der Wies­wei­her­hal­le kön­nen sich am Oster­sams­tag von 10 bis 15 Uhr alle Per­so­nen ab zwölf Jah­ren imp­fen las­sen. Dort wer­den die mRNA-Impf­stof­fe Comirn­a­ty von Bio­n­tech und Spik­evax von Moder­na verimpft.

Grund­im­mu­ni­sie­rung und Auffrischung

Eine Grund­im­mu­ni­sie­rung mit voll­stän­di­gem Impf­schutz besteht aus zwei Imp­fun­gen, egal, wel­cher Impf­stoff zuerst gege­ben wurde.

Eine Auf­fri­schungs­imp­fung wird allen Per­so­nen über zwölf Jah­ren mit einem Min­dest­ab­stand von drei Mona­ten zur Grund­im­mu­ni­sie­rung ange­bo­ten. Kin­der im Alter zwi­schen fünf und elf Jah­ren sol­len sich mit einem Abstand von sechs Mona­ten nur auf­fri­schen las­sen, wenn sie Vor­er­kran­kun­gen aufweisen.

Eine zwei­te Auf­fri­schimp­fung ist für alle Per­so­nen über sieb­zig Jah­re und Men­schen mit einem erhöh­ten Risi­ko für einen schwe­ren Krank­heits­ver­lauf ange­ra­ten. Der zeit­li­che Abstand zur ersten Auf­fri­schungs­imp­fung soll min­de­stens drei Mona­te betragen.

Ange­sichts des­sen, dass kaum noch ver­pflich­ten­de Coro­na-Schutz­maß­nah­men gel­ten, die Omi­kron-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus aber sehr ansteckend ist, kommt der Coro­na-Imp­fung eine noch grö­ße­re Bedeu­tung in Hin­blick auf die Ver­mei­dung schwe­rer Krank­heits­ver­läu­fe zu.

Die ange­bo­te­nen Coro­na-Impf­stof­fe haben sich all­ge­mein als sehr gut ver­träg­lich und sicher erwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.