Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 11. April 2022

Haus­halt 2022 genehmigt

Die Regie­rung von Mit­tel­fran­ken hat als zustän­di­ge Rechts­auf­sichts­be­hör­de den Haus­halt der Stadt Erlan­gen für das Jahr 2022 geneh­migt. Rund elf Wochen nach Beschluss im Stadt­rat hat sie das umfang­rei­che Zah­len­werk gewür­digt. Her­vor­zu­he­ben sind im Haus­halts­plan die umfang­rei­chen Inve­sti­tio­nen, mit 71 Mil­lio­nen Euro (brut­to) so viel wie noch nie.

Gro­ße Pro­jek­te sind u.a. Inve­sti­tio­nen in die Kin­der­ta­ges­stät­ten und im Jugend­be­reich (6,5 Mil­lio­nen Euro), dar­un­ter das Fami­li­en­zen­trum im Röthel­heim­park mit 2,2 Mil­lio­nen Euro. In Schu­len flie­ßen 18,6 Mil­lio­nen Euro. Dar­in ent­hal­ten sind 9,1 Mil­lio­nen Euro für den Cam­pus Beruf­li­che Bil­dung. Kli­ma­schutz und Nach­hal­tig­keit blei­ben zen­tra­le Quer­schnitts­the­men und fin­den sich in allen Berei­chen, bei­spiels­wei­se in Gebäu­de­sa­nie­run­gen wie­der. In das Geh- und Rad­we­ge­netz sowie für Fahr­rad­ab­stell­an­la­gen wer­den 5,4 Mil­lio­nen Euro inve­stiert, in den Umwelt­be­reich 4,4 Millionen.

Nichts­de­sto­trotz emp­fiehlt die Regie­rung in ihrer Schluss­be­mer­kung für die näch­sten Haus­halts­pla­nun­gen, anste­hen­de Inve­sti­tio­nen sorg­fäl­tig zu prio­ri­sie­ren um den Erhalt der dau­ern­den Zah­lungs­fä­hig­keit sicherzustellen.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​h​a​u​s​h​a​l​t​2​022.

Rund 1.100 Ukrai­ne-Geflüch­te­te in Erlangen

Bei der Stadt Erlan­gen am Mon­tag, 11. April, rund 1.100 geflüch­te­te Per­so­nen aus der Ukrai­ne gemel­det. Min­de­stens zwei Drit­tel der Per­so­nen sind bei Freun­den oder im fami­liä­ren Umfeld unter­ge­kom­men. Die ande­ren Per­so­nen konn­ten in Ver­fü­gungs­woh­nun­gen, Hotels und Appar­te­ments oder pri­vat ange­mie­te­ten Woh­nun­gen unter­ge­bracht wer­den. Dane­ben wer­den die Turn­hal­le am Euro­pa­ka­nal, die Sport­hal­le der Her­mann-Hede­nus-Grund­schu­le sowie die Egon-von-Ste­pha­ni-Turn­hal­le als Not­un­ter­künf­te genutzt. Die Bele­gung der Not­un­ter­künf­te ändert sich täg­lich, da der Auf­ent­halt in der Hal­le mög­lichst kurz­ge­hal­ten wer­den soll und die Plät­ze kurz­fri­stig nach­be­legt werden.

„Rat­haus­platz 1“: April-Aus­ga­be der Stadt­zei­tung erschienen

Die neue Aus­ga­be der Stadt­zei­tung „Rat­haus­platz 1“ ist erschie­nen. Der Ukrai­ne-Krieg und die Geflüch­te­ten in Erlan­gen, die Stra­ße der Zukunft, die Erhe­bungs­stel­le für den Zen­sus 2022 und ande­res mehr sind die­ses Mal The­men. Im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​r​a​t​h​a​u​s​p​l​a​tz1 kann das neue Exem­plar auf­ge­ru­fen wer­den. Wer über das Erschei­nen der monat­li­chen Publi­ka­ti­on infor­miert wer­den möch­te, kann sich kosten­los in den News­let­ter der Stadt Erlan­gen ein­tra­gen (www​.erlan​gen​.de/​p​r​e​sse).

Oster-Gewinn­spiel zur Aus­stel­lung im Stadtmuseum

Die Rei­se­lust der Wör­ter steht im Fokus der aktu­el­len Son­der­aus­stel­lung im Stadt­mu­se­um Erlan­gen. Als Oster-Spe­cial ver­an­stal­tet das Muse­um ab Diens­tag, 12. April, 12:00 Uhr, in Koope­ra­ti­on mit Kau­ri Spi­rit ein Online-Gewinn­spiel. Hier­bei müs­sen Fra­gen zu Wör­tern und The­men aus der Aus­stel­lung „Viel­fraß meets But­ter­keks“ rich­tig beant­wor­tet wer­den. Als Gewin­ne erwar­ten die Teil­neh­men­den unter ande­rem eine Füh­rung durch die Aus­stel­lung mit bis zu 12 wei­te­ren Per­so­nen zum Wunsch­ter­min, „Vielfraß“-T-Shirts, Frei­kar­ten für Füh­run­gen mit Rolf-Bern­hard Essig, Bücher von Essig, sowie wei­te­re Bücher über Wan­der­wör­ter wie „Hori­zont und Hän­ge­mat­te“. Die Teil­nah­me ist nur digi­tal über die Home­page sowie die Face­book- und Insta­gram-Sei­ten des Stadt­mu­se­ums mög­lich. Das Gewinn­spiel läuft bis Mitt­woch, 20. April, 12:00 Uhr. Anschlie­ßend wer­den aus dem Kreis der rich­tig beant­wor­te­ten Fra­gen die Gewin­ner ermit­telt und benachrichtigt.
Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​d​t​m​u​s​eum.

Neu­bau der Geh- und Rad­weg­ver­bin­dung Bruck-Frauenaurach

Zur Ver­voll­stän­di­gung der geplan­ten Rad­we­ge­ver­bin­dung zwi­schen Bruck und Frau­en­au­rach wird Diens­tag, 19. April, der Geh- und Rad­weg aus­ge­baut. Die­ser Neu­bau dient als Lücken­schluss im Reg­nitz­grund. Zur Que­rung der Mitt­le­ren Aurach wird eine Brücke geschaf­fen, um künf­tig den Wie­sen­grund in Nord-Süd-Rich­tung que­ren zu kön­nen. Ins­ge­samt wird mit der Umset­zung die­ser Maß­nah­me die Que­rung des Reg­nitz­grun­des für den Rad­ver­kehr deut­lich verbessert.

Der bereits rea­li­sier­te Ost-West Abschnitt ver­läuft nörd­lich des Bahn­dam­mes und schließt an die bestehen­de Fuß­gän­ger­brücke über die Reg­nitz an.Der geplan­te Neu­bau des Nord-Süd-Abschnitts ver­läuft par­al­lel zur Kraft­werk­stra­ße. Die Bau­ar­bei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich bis Mit­te Novem­ber andauern.

Da die Maß­nah­me im Über­schwem­mungs­ge­biet liegt, muss für die Bau­stel­len­ein­rich­tung der Park­platz in der Kraft­werk­stra­ße genutzt wer­den. Er steht des­halb nur ein­ge­schränkt zur Ver­fü­gung. Die vor­han­de­ne Ost-West-Ver­bin­dung bleibt auch wäh­rend der Bau­zeit auf­recht­erhal­ten. Da die­se Wege jedoch auch als Bau­stel­len­zu­fahrt die­nen, sind Behin­de­run­gen und Ver­schmut­zun­gen nicht auszuschließen.

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen gibt es auch im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Sper­rung in der Schwabachanlage

In der Schwa­bach­an­la­ge in der Innen­stadt kommt es auf Höhe der Wöhr­stra­ße noch bis ein­schließ­lich Mitt­woch, 13. April, zu einer Sper­rung. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt infor­miert, muss dort ein Rohr­bruch besei­tigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.