Radon-Fach­stel­le Bay­ern emp­fiehlt: Radon ganz ein­fach selbst messen

Radon ist ein radio­ak­ti­ves Edel­gas, das über­all natür­lich im Boden vor­kommt. Mit der Boden­luft oder gelöst in Was­ser kann Radon in Gebäu­de gelan­gen. Zum Schutz der Gesund­heit soll­ten Auf­ent­hal­te über einen lan­gen Zeit­raum in Räu­men mit hoher Radon­kon­zen­tra­ti­on ver­mie­den wer­den. „Der Schutz vor Radon ist Gesund­heits­schutz. Um sich und sei­ne Lie­ben zu Hau­se oder auch Beschäf­tig­te an Arbeits­plät­zen zu schüt­zen, kann Radon ganz ein­fach selbst gemes­sen wer­den. Das schafft Klar­heit für das jewei­li­ge Gebäu­de“, so Dr. Simo­ne Kör­ner, Lei­te­rin der Radon-Fach­stel­le Bayern.

Radon ist unsicht­bar, geruch- und geschmack­los. Im Frei­en ver­dünnt es sich schnell mit der Umge­bungs­luft. In Deutsch­land liegt die durch­schnitt­li­che Radon­kon­zen­tra­ti­on im Frei­en bei etwa zehn Bec­que­rel pro Kubik­me­ter Luft (Bq/​m3). Gelangt Radon über undich­te Stel­len in Gebäu­de, kann es sich hier ansammeln.

Um Radon in Innen­räu­men zu mes­sen, kön­nen Mess­ge­rä­te von aner­kann­ten Stel­len für etwa 30 Euro erwor­ben wer­den, am besten Expo­si­me­ter. Nach zwölf­mo­na­ti­ger Mes­sung wer­den die Expo­si­me­ter an die aner­kann­te Stel­le zurück­ge­schickt. „Eine Jah­res­mes­sung ist bei Radon immer emp­feh­lens­wert, da Radon jah­res­zeit­li­chen Schwan­kun­gen unter­liegt“, erklärt Dr. Simo­ne Kör­ner. Die Mess­ergeb­nis­se geben Gewiss­heit, ob der Refe­renz­wert von 300 Bq/​m3 im Jah­res­durch­schnitt über­schrit­ten ist und Hand­lungs­be­darf besteht. Häu­fig lässt sich bereits durch regel­mä­ßi­ges Lüf­ten, das Abdich­ten von Fugen und Ris­sen im Mau­er­werk oder durch eine luft­dich­te Tren­nung zwi­schen Kel­ler­ge­schoss und dem Wohn­be­reich bezie­hungs­wei­se den Arbeits­plät­zen eine Ver­bes­se­rung errei­chen. Wäh­rend Radon-Schutz­maß­nah­men zu Hau­se frei­wil­lig sind, muss an einem Arbeits­platz hin­ge­gen der für den Arbeits­platz Ver­ant­wort­li­che handeln.

Anmer­kung der Redak­ti­on: Der Land­kreis Wun­sie­del im Fich­tel­ge­bir­ge ist Radon-Vorsorgegebiet

Infor­ma­tio­nen zum The­ma Radon in Gebäu­den fin­den Sie unter:
ttps://www.lfu.bayern.de/strahlung/radon_in_gebaeuden/index.htm

Eine Mess­an­lei­tung für Radon­mes­sun­gen an Arbeits­plät­zen fin­den Sie unter:
https://​www​.lfu​.bay​ern​.de/​s​t​r​a​h​l​u​n​g​/​r​a​d​o​n​_​i​n​_​g​e​b​a​e​u​d​e​n​/​d​o​c​/​r​a​d​o​n​m​e​s​s​e​n​_​a​m​_​a​r​b​e​i​t​s​p​l​a​t​z​.​pdf.
Die­se ist auch als Ori­en­tie­rung für Mes­sun­gen zu Hau­se geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.