Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 10.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt und Höchstadt a.d. Aisch

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Mit Kot beschmutzt

Ecken­tal – Eschen­au – Am 09.04.2022, zwi­schen 09:50 Uhr und 10:20 Uhr, wur­de eine Haus­ein­gangs­tü­re in der Klin­gen­stra­ße mit Kot beschmutzt. Augen­schein­lich han­del­te es sich hier­bei um Hun­de­kot. Ein blei­ben­der Scha­den an der Türe ent­stand dabei nicht. Die Fami­lie fühlt sich jedoch durch die­se Geste belei­digt und erstat­te­te Anzei­ge gegen den unbe­kann­ten Täter. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter 09131/760–514 entgegen.

Ein­bruch in Maschinenhalle

Kalch­reuth – In der Zeit vom 07.04.2022 bis 09.04.2022 wur­de zum wie­der­hol­ten Male in die Maschi­nen­hal­le der ehe­ma­li­gen Ton­gru­be ein­ge­bro­chen. Hier­zu wur­den zwei Fen­ster im Erd­ge­schoss ein­ge­schla­gen. Die Täter konn­ten aber nicht wei­ter in das Gebäu­de ein­drin­gen, da die wei­te­ren Türen ver­rie­gelt waren. Somit ent­stand zum Glück kein Entwendungsschaden.

Der Sach­scha­den an den Fen­stern beläuft sich aller­dings auf ca. 1000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se kön­nen unter der Ruf­num­mer 09131/760–514 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land gerich­tet werden.

Fahr­rad entwendet

Buben­reuth – Am Frei­tag, den 08.04.22, wur­de in der Zeit von 09.30 Uhr bis 18.30 Uhr ein schwarz/​grünes Trek­kin­grad ent­wen­det. Das ver­sperr­te Fahr­rad war unter der Bahn­un­ter­füh­rung in der Neu­en Stra­ße abge­stellt und hat­te einen Zeit­wert von ca. 400,- €.

Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 09131 / 760–514, mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall auf der B2

Herolds­berg – Am Sams­tag, den 09.04.22, gegen 14:10 Uhr, kam es auf der Bun­des­stra­ße 2, zwi­schen Nürn­berg und Herolds­berg zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand, befuhr ein 74 Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die B2 in Rich­tung Herolds­berg und ver­such­te im zwei­spu­ri­gen Bereich der Bun­des­stra­ße ver­bots­wid­rig zu wen­den. Hier­bei über­sah der Fah­rer den nach­fol­gen­den Ver­kehr. Ein ent­ge­gen­kom­men­der Pkw ver­such­te dem Falsch­fah­rer noch nach links aus­zu­wei­chen und tou­chier­te hier­bei den Unfallverursacher.

Durch den Zusam­men­stoß ver­lor der Fah­rer die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und fuhr in den angren­zen­den Stra­ßen­gra­ben. Der Fah­rer des geschä­dig­ten Fahr­zeu­ges muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Sein Bei­fah­rer und der Unfall­ver­ur­sa­cher blie­ben bei­de unver­letzt. Durch den Ver­kehrs­un­fall ent­stand hoher Sach­scha­den an bei­den Fahrzeugen.

Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam es auf der Bun­des­stra­ße zu ver­kehrs­tech­ni­schen Einschränkungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Fahr­rad­dieb­stäh­le

Herzogenaurach/​Burgstall – In der Nacht vom 08.04.2022 auf den 09.04.2022 wur­den in Burg­stall aus zwei Anwe­sen ins­ge­samt vier Moun­tain­bikes und ein Pedel­ec im Wert von meh­re­ren tau­send Euro von einem oder meh­re­ren bis­lang unbe­kann­ten Tätern ent­wen­det. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem nächt­li­chen Beu­te­zug nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Her­zo­gen­au­rach – Auf dem Park­platz­ge­län­de des Frei­zeit­ba­des Atlan­tis in Her­zo­gen­au­rach wur­de am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag in der Nähe des Haupt­ein­gangs ein wei­ßer Ford Tran­sit von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren und an der Front nicht uner­heb­lich beschä­digt. Der oder die Fahr­zeug­len­ker/-in ent­fern­te sich nach dem Unfall, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, obwohl er oder sie die ange­sichts der ange­rich­te­ten Schä­den offen­sicht­lich recht hef­ti­ge Kol­li­si­on auf jeden Fall hat wahr­neh­men müs­sen. Mit Hin­wei­sen zum Unfall­ver­ur­sa­cher oder des­sen Fahr­zeug wen­den sie sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.