Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Gleich zwei Laden­die­be ver­such­ten ihr Glück am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag in der Innen­stadt. Ein 21jähriger Mann hat­te es auf eine hoch­wer­ti­ge Jacke abge­se­hen. Er hat­te die Rech­nung jedoch ohne den auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv gemacht, der den Mann auf­hielt und an die Poli­zei über­gab. So erging es auch einem wei­te­ren jun­gen Mann, der kur­ze Zeit spä­ter Her­ren­be­klei­dung im Wert von 100 EUR ein­steck­te und ohne zu bezah­len den Laden ver­ließ. Bei­de erwar­tet nun eine Strafanzeige.

Bei Ver­kehrs­kon­trol­le Mari­hua­nadol­de aufgefunden

BAM­BERG. Am Sams­tag­abend wur­den Poli­zei­be­am­te auf einen Fahr­rad­fah­rer auf­merk­sam. Bei einer anschlie­ßen­den Kon­trol­le zeig­te sich der 25jährige Mann sicht­lich ner­vös. Der Grund hier­für war wohl die Mari­hua­nadol­de, die sich in sei­ner Jacke befand. Gegen den jun­gen Mann wur­de Straf­an­zei­ge erstattet.

Unter Alko­hol­ein­fluss mit dem Auto unterwegs

BAM­BERG. Ein 41-jäh­ri­ger Mann wur­de Sams­tag­nacht mit sei­nem Pkw im Bam­ber­ger Osten kon­trol­liert. Hier­bei stell­ten die Poli­zei­be­am­ten fest, dass der Fah­rer deut­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum veranlasst.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAM­BERG-LAND vom 10.04.2022

Durch nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit von der Fahr­bahn abgekommen

PÖDEL­DORF. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen befuhr ein 19jähriger Nis­san­fah­rer die Staats­stra­ße 2281 von Bam­berg in Rich­tung Pödel­dorf. Im Pkw befan­den sich noch zwei 18jährige Mit­fah­re­rin­nen. Auf Grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam der Fahr­zeug­füh­rer in einer leich­ten Kur­ve kurz vor Pödel­dorf mit dem Pkw nach rechts ins Ban­kett, fuhr dann über die Gegen­fahr­bahn und prall­te gegen die Leit­plan­ke. Es wur­den sie­ben Leit­plan­ken­fel­der beschä­digt. Der 19jährige und sei­ne 18jährigen Mit­fah­re­rin­nen wur­den durch den Ver­kehrs­un­fall schwer ver­letzt. Alle Unfall­be­tei­lig­ten wur­den mit dem Ret­tungs­dienst in ver­schie­de­ne Kran­ken­häu­ser ver­bracht. Die Poli­zei­be­am­ten stell­ten wäh­rend der Unfall­auf­nah­me bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher Geruch nach alko­ho­li­schen Geträn­ken fest, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Der Gesamt­scha­den am Pkw und den Leit­plan­ken­fel­dern wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Vor­fahrt missachtet

ATTELS­DORF . Eine 44jährige Sko­da­fah­re­rin befuhr mit ihrem Pkw am Sams­tag­nach­mit­tag die Staats­stra­ße 2260 von Schlüs­sel­feld kom­mend in öst­li­cher Rich­tung. An der abknicken­den Vor­fahrts­stra­ße miss­ach­te­te sie die Vor­fahrt einer 37jährigen Chrys­ler-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge, wobei ein Gesamtsach­scha­den von ca. 28000 Euro ent­stand. Im unfall­ver­ur­sa­chen­den Pkw befan­den sich zwei Mäd­chen im Alter von 12 und 19 Jah­ren. Im Pkw der Mar­ke Chrys­ler befand sich ein 41jähriger Bei­fah­rer. Alle Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. Die unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­ge muss­ten von einem Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen wer­den. Die Feu­er­weh­ren Schlüs­sel­feld und Thüng­feld unter­stütz­ten bei der Unfall­auf­nah­me vor Ort durch Absperr- und Verkehrsregelungsmaßnahmen.

Alko­ho­li­siert mit Pkw unterwegs

BUR­GE­BRACH. Am Sams­tag­abend geriet ein 34jähriger Daim­ler­fah­rer mit sei­nem Pkw in der Bam­ber­ger Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Die Poli­zei­be­am­ten stell­ten im Rah­men der Kon­trol­le Geruch nach alko­ho­li­schen Geträn­ken fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 0,68 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den musste.

Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Den Fahr­zeug­füh­rer erwar­tet ein Buß­geld und ein Fahr­ver­bot von einem Monat.

Mit Dro­gen am Steu­er erwischt

HIRSCHAID. Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag wur­de der Fah­rer eines VW-Trans­por­ters in der Jäger­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Im Ver­lauf der Kon­trol­le wur­den Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum beim Fahr­zeug­füh­rer fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­vor­test ver­lief posi­tiv auf THC (Can­na­bis), wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ange­ord­net. Den Fah­rer erwar­tet eben­falls ein Buß­geld und ein Fahr­ver­bot von einem Monat.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gung

Kir­cheh­ren­bach. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, gegen Mit­ter­nacht beob­ach­tet wer­den, wie durch zwei Jugend­li­che ein Bau­stel­len-WC ange­zün­det wur­de. Die Jugend­li­chen rann­ten anschlie­ßend uner­kannt davon. Der Brand konn­te durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe der PI Eber­mann­stadt schnell gelöscht wer­den, bevor es zu wei­te­ren grö­ße­ren Schä­den kam. Den­noch bezif­fert sich der Sach­scha­den auf ca. 500,- Euro.

Beson­ders auf­fäl­lig bei einem der Täter war eine schwarz-weiß gestreif­te bzw. gefleck­te Win­ter­jacke. Wer Hin­wei­se zu den Täter geben kann, wird gebe­ten sich an die PI Eber­mann­stadt zu wenden.

Auto beschä­digt

Wei­lers­bach. Im Zeit­raum zwi­schen Don­ners­tag, 07.04. und Sams­tag dem 09.04. zer­sta­chen unbe­kann­te Täter den Rei­fen an einem gepark­ten KIA. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 250,- Euro. Der Besit­zer bemerk­te den Scha­den und mel­de­te die­sen der Polizei.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

POX­DORF. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, um ca. 23:30 Uhr, kam ein 27-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer inner­orts, im Kur­ven­be­reich, auf die ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­bahn­sei­te. Nur durch gei­stes­ge­gen­wär­ti­ges Han­deln der ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer konn­te ein Unfall ver­hin­dert wer­den. Als der 27-jäh­ri­ge anhielt, stand die Ursa­che sei­ner unsi­che­ren Fahr­wei­se schnell fest. Die hin­zu­ge­kom­me­ne Poli­zei­strei­fe stell­te bei dem Mann eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 1,92 Pro­mil­le fest. Der Fah­rer muss sich nun wegen des Ver­dachts der Straf­tat „Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs“ ver­ant­wor­ten. Neben dem Ent­zug der Fahr­erlaub­nis droht ihm eine emp­find­li­che Geldstrafe.

Ver­kehrs­un­fall

Göß­wein­stein. Auf einem Park­platz öff­ne­te eine unauf­merk­sa­me Pkw-Len­ke­rin ihre Türe und stieß die­se gegen den dane­ben ste­hen­den Pkw. Hier­durch ent­stand eine Del­le und ein Krat­zer, wel­cher sich jedoch auf ca. 250,- Euro beläuft. Auch hier­bei han­delt es sich um einen Verkehrsunfall.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ein­bre­cher erbeu­ten Bar­geld aus Super­markt – Zeu­gen gesucht

LICH­TEN­FELS. Unbe­kann­te Ein­bre­cher stie­gen in der Nacht zum Sams­tag im Lich­ten­fel­ser Stadt­teil Schney über das Dach in einen Super­markt ein. Sie mach­ten sich am Tre­sor zu schaf­fen und ent­ka­men mit Bar­geld. Die Kri­po Coburg bit­tet um Zeugenhinweise.

Zwi­schen Frei­tag­abend, 20.15 Uhr, und Sams­tag­früh, gegen 5.45 Uhr, such­ten die Ein­bre­cher den Super­markt in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße auf. Nach­dem sie zunächst einen Zaun gewalt­sam geöff­net hat­ten, ver­schaff­ten sich die Täter Zutritt zum Dach des Gebäu­des. Von dort dran­gen sie in den Super­markt ein und bra­chen in den Büro­räu­men einen Tre­sor auf. Die Täter ent­wen­de­ten meh­re­re tau­send Euro Bar­geld und ergrif­fen anschlie­ßend uner­kannt die Flucht. Am Gebäu­de ver­ur­sach­ten die Ein­bre­cher einen Sach­scha­den von über 5.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet die Bevöl­ke­rung um Mithilfe:

  • Wem sind in der Nacht zum Sams­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge an dem Super­markt in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße in Schney aufgefallen?
  • Wer hat womög­lich bereits im Vor­feld ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht, die im Zusam­men­hang mit dem Ein­bruch ste­hen könnten?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Vor­fahrt genommen

Red­witz a.d. Rodach, Lkr. Lich­ten­fels. Kro­nacher Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit erheb­li­chen Sachschaden.

Der 42-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher befuhr mit sei­nem wei­ßen Jeep die Kreis­stra­ße LIF 21 in nörd­li­cher Fahrt­rich­tung, um die B173 zu über­que­ren und anschlie­ßend in die Kro­nacher Stra­ße ein­zu­fah­ren. Hier­bei über­sah er den aus süd­li­cher Fahrt­rich­tung kom­men­den 59-Jäh­ri­gen – wel­cher mit sei­nem schwar­zen Audi A4 unter­wegs war – und nahm die­sem die Vor­fahrt. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers kipp­te durch den Zusam­men­stoß auf die lin­ke Fahr­zeug­sei­te und blieb so lie­gen. Der Pkw des Vor­fahrts­be­rech­tig­ten kam im Kreu­zungs­be­reich zum Stehen.

Bei­de Pkw waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den abgeschleppt.

Es ent­stand ein geschätz­ter Gesamtsach­scha­den von 60.000,00 €. Ver­letzt wur­de niemand.

Taxi­fah­rer geprellt

Lich­ten­fels. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag order­te eine ca. 16 Jah­re alte männ­li­che Per­son ein Taxi vom Bahn­hofs­platz Lich­ten­fels nach Bam­berg. An der „Auf­nah­me­stel­le“ wur­de dem Taxi­fah­rer mit­ge­teilt, dass der jun­ge Mann ledig­lich über 10 € Bar­geld ver­fügt, er jedoch bei Ankunft in Bam­berg den rest­li­chen aus­ste­hen­den Betrag bezah­len wür­de. Somit begab sich das Taxi mit dem Fahr­gast von Lich­ten­fels aus nach Bamberg.

Am Ziel­ort ange­langt kam es jedoch nicht wie ver­ein­bart zur Zah­lung. Der bis dato unbe­kann­te Mit­fah­rer ent­fern­te sich bei Ein­tref­fen am Ziel­ort umge­hend aus dem Taxi und flüch­te­te ohne den aus­ste­hen­den Betrag i.H.v. 75.10 € zu begleichen.

Der Taxi­fah­rer erstat­te­te Anzei­ge wegen Erschlei­chen von Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.