VdK Hof-Neu­hof wächst ste­tig – Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Ehrungen

VdK Hof-Neu­hof been­det Pandemie-Zeit

Zur ersten Mit­glie­der­ver­samm­lung seit mehr als zwei Jah­ren hat­te der VdK-Orts­ver­band Hof-Neu­hof am Sams­tag ins Sport­heim des ATS Hof-West ein­ge­la­den. Vor­sit­zen­de Doris Hoh­ber­ger gab in ihren ein­lei­ten­den Wor­ten der Freu­de aller Anwe­sen­den Aus­druck, dass man sich nach lan­ger Zeit wie­der in gesel­li­ger Run­de tref­fen dür­fe und so in der Lage sei eine der aus­ge­wie­se­nen Stär­ken des VdK, die Gemein­schaft, pfle­gen zu kön­nen. Wie die Vor­sit­zen­de berich­tet sei­en die Mög­lich­kei­ten den Kon­takt zu den Mit­glie­dern zu hal­ten in der Pan­de­mie zwar beschränkt gewe­sen, man habe jedoch durch Grü­ße an der Haus­tür sowie schrift­li­che Mit­tei­lun­gen ver­sucht die Mit­glie­der zu betreu­en. Hoh­ber­ger dank­te ihrem Vor­stands­team für die Unter­stüt­zung, ins­be­son­de­re den Betreue­rin­nen Moni­ka Weiß, Eri­ka Wen­del und Eri­ka Mül­ler für ihren Einsatz.

VdK Kreisvorsitzender Bert Horn, Harald Böhner, Sieglinde Pawiloska, Vorsitzende Doris Hohberger, Petra Hofmann, Max Opitz, Dieter Hohberger und Rainer Raab sowie Horst Winkler(sitzend).

VdK Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn, Harald Böh­ner, Sieg­lin­de Pawi­lo­s­ka, Vor­sit­zen­de Doris Hoh­ber­ger, Petra Hof­mann, Max Opitz, Die­ter Hoh­ber­ger und Rai­ner Raab sowie Horst Winkler(sitzend).

In ihrem Bericht merk­te man Moni­ka Weiß die Freu­de an wie­der aktiv sein zu kön­nen als sie beton­te: „Es hat Spaß gemacht wie­der Leu­te besu­chen zu dür­fen!“ Nach dem Kas­sen­be­richt von Ursu­la Schrumpf wur­de der Vor­stand­schaft ein­stim­mig die Ent­la­stung erteilt.

In ihrer Vor­schau auf die Akti­vi­tä­ten in den näch­sten Mona­ten ließ Doris Hoh­ber­ger wis­sen, dass man im Mai mit einer Mut­ter­tags­fei­er begin­nen wer­de und auch die monat­li­chen Senio­ren­nach­mit­tag sind wie­der fest ein­ge­plant. Auch hof­fe sie, dass die Weih­nachts­fei­er wie geplant statt­fin­den könne.

VdK-Kreis­vor­sit­zen­der Bert Horn ging in sei­nen Aus­füh­run­gen auf die aktu­el­len Schwer­punk­te der VdK-Arbeit ein. Neben der For­de­rung nach gerech­ten Ren­ten bil­de 2022 die häus­li­che Pfle­ge ein zen­tra­les The­ma für den Sozi­al­ver­band. Gera­de in Zei­ten der Pan­de­mie hät­ten Behin­der­te und deren pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge beson­ders gelit­ten, da Betreu­ungs- und Ent­la­stungs­an­ge­bo­te über lan­ge Zeit ein­fach weg­ge­fal­len sind und die Ange­hö­ri­gen ein­sprin­gen muss­ten. „Daher gilt es auch in der heu­ti­gen Zeit, in der aktu­el­len Situa­ti­on wo der Krieg in der Ukrai­ne den Focus leicht auf ande­re Fra­ge­stel­lun­gen lenkt, dass wir uns hier Gehör ver­schaf­fen“, so Horn und ver­si­cher­te „Wir wer­den hier als Ver­band wei­ter am Ball blei­ben und in unse­rem Ein­satz für behin­der­te und benach­tei­lig­te Men­schen nicht nachlassen!“

Doris Hohberger

Doris Hoh­ber­ger

Bei den sich anschlie­ßen­den Ehrun­gen wur­den Petra Hof­mann (10 Jah­re), Max Opitz, Sieg­lin­de Pawi­lo­s­ka, Horst Wink­ler, Harald Böh­ner (alle 25 Jah­re) sowie Die­ter Hoh­ber­ger und Rai­ner Raab jeweils für 30 Jah­re Ver­band­streue aus­ge­zeich­net. Nicht neh­men ließ es sich der Kreis­vor­sit­zen­de Doris Hoh­ber­ger selbst die Ehren­na­del für 25 Jah­re anzu­stecken: „Du bist als lang­jäh­ri­ge Vor­sit­zen­de zu einem Mar­ken­zei­chen des VdK in Hof gewor­den und hast gemein­sam mit Dei­nem Vor­stands­team durch kon­ti­nu­ier­li­che und erfolg­rei­che ehren­amt­li­che Tätig­keit dafür gesorgt, dass der Orts­ver­band Hof-Neu­hof mit mitt­ler­wei­le rund 1.000 Mit­glie­dern zu einem der stärk­sten Orts­ver­bän­de des VdK im Hofer Land gewor­den ist“, so Bert Horn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.