Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 07.04.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Fen­ster einer Fahr­schu­le demoliert

Diens­tag­nacht gegen 2.30 Uhr wur­den die Ver­gla­sun­gen einer Fahr­schu­le in der Hil­pert­stra­ße demoliert.

Meh­re­re Schei­ben wur­den mit zuvor her­aus­ge­ho­be­nen Gul­li­deckeln ein­ge­wor­fen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 2.000,- Euro. Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand dran­gen der oder die Täter nicht in die Fahr­schu­le ein.

Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung gegen Unbe­kannt eingeleitet.

Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760- 114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße B 2

Ecken­tal. Am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen, gegen ca.05:00 Uhr, befuhr ein 40-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Forch­heim mit sei­nem Pkw BMW aus Brand kom­mend die Bun­des­stra­ße B 2. Als er am Kreis­ver­kehr die Rechts­ab­bie­ge­spur in Rich­tung Herolds­berg befah­ren hat­te, ver­lor er beim Beschleu­ni­gen auf nas­ser Fahr­bahn die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, geriet ins Schleu­dern und kam nach rechts von der Fahr­bahn ab. Der Fah­rer blieb bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se unver­letzt, jedoch ent­stand an sei­nem Pkw ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro. Das nicht mehr fahr­be­rei­te Fahr­zeug muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Dieb­stahl wäh­rend Sporttraining

Aus dem Flur der Turn­hal­le des Gym­na­si­ums Her­zo­gen­au­rach hat ein bis­lang unbe­kann­ter Täter am Mitt­woch­abend Air Jor­dan Turn­schu­he der Mar­ke Nike sowie eine Weste der Mar­ke North­face, in der sich Bar­geld befand, gestoh­len. Wäh­rend sich die Geschä­dig­ten zwi­schen 17:15 Uhr und 19:00 Uhr beim Hand­ball­trai­ning befan­den, nutz­ten der oder die Unbe­kann­ten die Gunst der Stun­de, um sich an den abge­leg­ten Sachen zu bedienen.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 09132/78090 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach erbeten.

Nach Spie­gel­klat­scher ein­fach weitergefahren

Eine Unfall­flucht ist am Mitt­woch gegen 13:20 Uhr von der Kreis­stra­ße zwi­schen Nie­dern­dorf und Ober­mi­chel­bach gemel­det worden.

Hier war ein noch unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer von Ober­mi­chel­bach in Rich­tung Nie­dern­dorf unter­wegs, wobei er laut Zeu­gen­aus­sa­gen zu weit links fuhr und so mit sei­nem Außen­spie­gel gegen den Außen­spie­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den Lkw stieß. Durch den Zusam­men­stoß flo­gen die Spie­gel­glä­ser durch die Luft und beschä­dig­ten einen eben­falls auf der Strecke fah­ren­den VW.

Der unfall­ver­ur­sa­chen­de Lkw-Fah­rer ent­fern­te sich uner­laubt vom Unfall­ort in Rich­tung Niederndorf.

Zeu­gen oder der Fah­rer selbst wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach zu melden.

Laden­dieb flüch­tet und lässt Ruck­sack zurück

Um kurz vor 12:00 Uhr woll­te am Mitt­woch ein 15-Jäh­ri­ger einen Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße ver­las­sen. Da er dabei einen Alarm­ton aus­lö­ste, wur­de eine Ange­stell­te des Geschäfts auf den Jun­gen auf­merk­sam und sprach ihn an. Der Jugend­li­che such­te jedoch sofort sein Heil der Flucht und konn­te ent­kom­men. Sei­nen Ruck­sack, in dem sich das Die­bes­gut im Wert von knapp 70,00 Euro sowie Hin­wei­se auf sei­ne Iden­ti­tät befan­den, konn­te die auf­merk­sa­me Ver­käu­fe­rin aller­dings fest­hal­ten, so dass der Täter schnell über­führt war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Gerä­te­schup­pen in Brand gesetzt

Höchstadt: Am Mitt­woch gegen 19.00 Uhr stell­te eine Zeu­gin Rauch­ent­wick­lung in einem Gerä­te­schup­pen in der Erlan­ger Stra­ße fest, wel­cher sich neben dem Geh – und Rad­weg außer­halb des Wohn­ge­bie­tes befin­det. Ein offe­ner Brand konn­te nicht fest­ge­stellt wer­den, jedoch star­ke Rauch­ent­wick­lung. Durch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Höchstadt wur­de der Brand­herd gelöscht. Die Türe des Gerä­te­schup­pens war geöff­net, dahin­ter befand sich ein Sta­pel mit alten Zei­tun­gen, der offen­sicht­lich von einer unbe­kann­ten Per­son in Brand gesetzt wur­de. Der Schup­pen selbst wur­de durch das früh­zei­ti­ge Erken­nen nicht beschä­digt. Zeu­gen die Beob­ach­tun­gen gemacht haben wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.