Ober­eh­ren­ba­cher „Club 72 – Frän­ki­sche Gesel­lig­keit“ berei­tet sich auf das 50. Jubi­lä­um vor

Jubiläumsvorbereitungen Club 72 in Oberehrenbach
Jubiläumsvorbereitungen Club 72 in Oberehrenbach

Land­rat Her­mann Ulm über­nimmt die Schirmherrschaft

In die­sem Jahr fei­ert der „Club 72 – Frän­ki­sche Gesel­lig­keit“ aus Ober­eh­ren­bach sein 50-jäh­ri­ges Bestehen. Seit Herbst 2021 lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen für das gro­ße Ereig­nis – immer wie­der aus­ge­bremst durch Coro­na. Der erste grö­ße­re Event war bei der jüng­sten Mit­glie­der­ver­samm­lung die Ernen­nung von Land­rat Her­mann Ulm zum Schirm­herrn des Festes. „Für mich ist das etwas Beson­de­res“ mein­te Ulm und erzähl­te, dass er wäh­rend sei­ner Kind­heit viel Zeit bei sei­ner Oma in Ober­eh­ren­bach ver­bracht hat­te – beson­ders unter den schö­nen Kirsch­bäu­men. Er freu­te sich über die Geschen­ke, die ihm über­reicht wur­den. „Wir woll­ten bereits hier etwas Beson­de­res machen und ihm die Schirm­herr­schaft in fei­er­li­chem Rah­men über­ge­ben“, mein­te Schrift­füh­rer Tobi­as Schmitt, des­sen Idee die­ser Akt war.

„Der Club hält das kul­tu­rel­le Leben im Ort zusam­men“, sag­te Bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Kraft, der sich auf die klei­ne Fei­er mit Fest­kom­mers im Juni und die gro­ße Ker­wa-Fei­er im Sep­tem­ber freut. „Bis dahin gibt es noch viel zu tun, aber wir sind voll mit den Vor­be­rei­tun­gen beschäf­tigt“, äußer­te der Ver­eins­vor­sit­zen­de Chri­sti­an Kern und gab auch gleich eine Auf­ga­ben­li­ste aus, denn es ist schon etwas Beson­de­res für ein klei­nes frän­ki­sches Dorf, ein solch gro­ßes Fest zu stem­men. Vom 9. bis 12. Sep­tem­ber wird es kaum ruhig sein in Ober­eh­ren­bach. Denn gleich am Frei­tag spie­len Chi­li Roses im Fest­zelt und danach Fäascht­bänk­ler aus der Schweiz. „Das wir die gewin­nen konn­ten, da sind wir ganz beson­ders stolz“, so Tobi­as Schmitt. Wei­ter erzählt er, dass am Sams­tag der Ker­wa­baam ein­ge­holt und auf­ge­stellt wird. Danach bebt das Fest­zelt bei Musik mit den „Sta­del­ho­fern“.

Chri­sti­an Kern ver­rät, dass es am Sonn­tag einen gro­ßen Umzug mit 35 Grup­pen geben wird und danach Blas­mu­sik und Par­ty­po­wer mit den Leu­ten­ba­cher Musi­kan­ten. Am Mon­tag fin­det dann das Betz­naustan­zen statt und die Ker­wa klingt mit der Blas­ka­pel­le Nie­der­mirsberg aus. „Aber dar­an den­ken wir noch nicht, denn bis dahin gibt es viel zu tun“ meint Kern. Bei den Vor­be­rei­tun­gen hilft auch Ger­hard Arzt, Ver­eins­grün­der und Ehren­mit­glied. „Ich bin ja so stolz auf die Jun­gen, dass die das so gut machen und unse­ren Ver­ein so gut fort­füh­ren“, sagt er. Anton Kaul ist ein wei­te­res Grün­dungs­mit­glied. Er fügt hin­zu: „Klar, schließ­lich haben wir die Kin­der so erzo­gen, dass sie hier wei­ter­ma­chen.“ Alle sind sich jedoch einig: Sie freu­en sich auf die Fei­ern in die­sem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.