Kli­ni­ken der GKG des Land­krei­ses Bam­berg heben Besuchs­ver­bot auf

Symbolbild Corona Mundschutz

Auf­grund der wie­der rück­läu­fi­gen Inzi­denz­zah­len, auch im Land­kreis Bam­berg, hat die Gemein­nüt­zi­ge Kran­ken­haus­ge­sell­schaft das gene­rel­le Besuchs­ver­bot in der Jura­kli­nik Scheß­litz als auch in der Stei­ger­wald­kli­nik Bur­ge­brach mit Wir­kung zum 7. April aufgehoben. 

Ab dem 7. April benö­ti­gen alle Besu­cher, unge­ach­tet des Impf- bzw. Gene­se­nen-Sta­tus, einen nega­ti­ven Anti­gen-Schnell­test – nicht älter als 24 Stun­den oder PCR-Test – nicht älter als 48 Stun­den. Eben­so gilt eine feste Besuchs­per­son pro Patient*in. Es gel­ten geson­der­te Besuchs­re­ge­lun­gen für Pal­lia­tiv­si­tua­tio­nen und ande­re Aus­nah­me­si­tua­tio­nen. Die detail­lier­ten Besuchs­re­ge­lun­gen fin­den Inter­es­sier­te im Inter­net unter www​.gkg​-bam​berg​.de.

„Wir freu­en uns, dass wir unse­ren Patient*innen wie­der Besu­che ermög­li­chen kön­nen, wir wol­len mit den genann­ten Besuchs­re­ge­lun­gen mög­li­che Risi­ken für unse­re Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten als auch für unse­re Mitarbeiter*innen soweit wie mög­lich mini­mie­ren.“, betont die Geschäfts­füh­rung der GKG Bamberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.