Hover­board ver­ur­sacht Brand mit Leichtverletzten

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

NEU­STADT B.COBURG, LKR. COBURG. Der Brand eines Hover­boards im Orts­teil Wil­den­heid ver­ur­sach­te am Diens­tag­abend einen Wohn­haus­brand, bei dem zwei Bewoh­ne­rin­nen Ver­let­zun­gen erlit­ten. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 21 Uhr explo­dier­te laut Aus­sa­ge der 15-jäh­ri­gen Bewoh­ne­rin der Akku des an der Steck­do­se laden­den Hover­boards. Die Flam­men schlu­gen direkt auf die Couch über und in kür­ze­ster Zeit brann­te das gesam­te Wohn­zim­mer. Die 15-Jäh­ri­ge und ihre Mut­ter konn­ten das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Stra­ße „Rödenau­en“ recht­zei­tig ver­las­sen, erlit­ten jedoch eine Raus­gas­ver­gif­tung und muss­ten medi­zi­nisch ver­sorgt werden.

Rund 85 Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­diensts und der Poli­zei eil­ten dar­auf­hin zum Brandort.

Nach ersten Erkennt­nis­sen liegt der ent­stan­de­ne Sach­scha­den an dem Anwe­sen bei 300.000 Euro. Die Brand­fahn­der aus Coburg gehen der­zeit von einem tech­ni­schen Defekt an dem Hover­board als Brand­ur­sa­che aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.