Poli­zei­in­spek­ti­on Peg­nitz offi­zi­ell in neue Hän­de übergeben

Nach­dem der Peg­nit­zer Dienst­stel­len­lei­ter Harald Düplois sein neu­es Amt bereits seit Dezem­ber letz­ten Jah­res aus­übt, erfolg­te nun die offi­zi­el­le Amts­über­ga­be im Rah­men einer klei­nen Fei­er­stun­de. Poli­zei­prä­si­dent Alfons Schie­der ver­ab­schie­de­te neben sei­ner Amts­vor­gän­ge­rin Vere­na Wör­lein auch den lang­jäh­ri­gen Dienst­stel­len­lei­ter Roland Schmitt, der rund zwei Jahr­zehn­te an der Spit­ze der Inspek­ti­on stand.

Polizeiinspektion Pegnitz offiziell in neue Hände übergeben © Polizei Oberfranken

Poli­zei­in­spek­ti­on Peg­nitz offi­zi­ell in neue Hän­de über­ge­ben © Poli­zei Oberfranken

Der Erste Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Roland Schmitt trat im Jahr 1979 in den Poli­zei­dienst ein und ver­rich­te­te nach erfolg­rei­chem Abschluss sei­nes Fach­hoch­schul­stu­di­ums ab 1982 sei­nen Dienst zunächst bei der Bereit­schafts­po­li­zei in Mün­chen. Die Poli­zei­in­spek­tio­nen Hers­bruck und Lauf a. d. Peg­nitz bil­de­ten wei­te­re Sta­tio­nen sei­ner Kar­rie­re, bevor er im Jahr 1987 in das Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken wech­sel­te. Nach 14 Jah­ren Stabs­ar­beit lei­te­te er schließ­lich ab dem Jahr 2001 die Geschicke der Poli­zei­in­spek­ti­on Peg­nitz. In sei­ner Hei­mat­dienst­stel­le war und ist der gebür­ti­ge Peg­nit­zer als enga­gier­te Füh­rungs­kraft bekannt, die nicht nur auf her­vor­ra­gen­de Auf­klä­rungs­quo­ten, son­dern auch auf acht­ba­re Erfol­ge in Sachen Ver­kehrs­si­cher­heits­ar­beit zurück­blicken kann. Roland Schmitt trat bereits zum 1. Febru­ar 2021 in den Ruhe­stand, zuvor über­gab er sei­ne Dienst­stel­le in die Hän­de von Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sa­rin Vere­na Wörlein.

Die 31-jäh­ri­ge Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sa­rin über­nahm im Janu­ar 2021 erfolg­reich als erste weib­li­che Füh­rungs­kraft die Peg­nit­zer Poli­zei­in­spek­ti­on. Dort bewähr­te sie sich im Rah­men des För­der­pro­gramms für die vier­te Qua­li­fi­ka­ti­ons­ebe­ne, dem vor­ma­li­gen höhe­ren Poli­zei­voll­zugs­dienst, als Dienst­stel­len­lei­te­rin. Zuvor stell­te sie in ver­schie­de­nen Ver­wen­dun­gen bei Schutz- und Kri­mi­nal­po­li­zei sowie im Füh­rungs­stab des Poli­zei­prä­si­di­ums Mün­chen ihre Ver­wen­dungs­brei­te unter Beweis. Auf die gebür­ti­ge Mit­tel­frän­kin folg­te schließ­lich der zuvor stell­ver­tre­ten­de Dienst­stel­len­lei­ter Harald Düplois.

Der mitt­ler­wei­le 59-jäh­ri­ge Erste Poli­zei­haupt­kom­mis­sar ist in der Peg­nit­zer Poli­zei­dienst­stel­le seit Jah­ren eine feste Grö­ße. 1980 in den Poli­zei­dienst ein­ge­tre­ten, tat er hier sei­ne ersten Schrit­te als Poli­zei­prak­ti­kant. Nach Abschluss sei­ner Aus­bil­dung bei der Bereit­schafts­po­li­zei ver­rich­te­te Harald Düplois bis 1990 Dienst bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Nürn­berg-Mit­te, es folg­ten wei­te­re acht Jah­re bei der Auto­bahn­po­li­zei­sta­ti­on Lauf a. d. Peg­nitz. Nun gelang ihm der „Sprung“ in die ober­frän­ki­sche Hei­mat, wel­cher fast zeit­gleich mit dem Fach­hoch­schul­stu­di­um in Sulz­bach-Rosen­berg ein­her­ging. Nach­dem er die­ses erfolg­reich absol­viert hat­te, ver­schlug es den gebür­ti­gen Peg­nit­zer zu sei­ner Hei­ma­t­in­spek­ti­on, wel­cher er bis zum heu­ti­gen Tage treu blieb. Über die Ver­wen­dun­gen als Dienst­grup­pen­lei­ter und stell­ver­tre­ten­der Dienst­stel­len­lei­ter über­nahm er bereits am 1. Dezem­ber 2021 das Amt an der Spit­ze der Inspek­ti­on. Mit sei­nem rei­chen Erfah­rungs­schatz, sei­nem hohen Anse­hen im Krei­se der Mit­ar­bei­ter und sei­ner tie­fen Ver­bun­den­heit zu sei­ner Hei­mat­stadt führt er nun die Amts­ge­schäf­te der Dienst­stel­le im süd­li­chen Bay­reu­ther Land­kreis und trägt Sor­ge für die Sicher­heit der mehr als 34.000 Ein­woh­ner im Dienstbereich.

Da auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie der offi­zi­el­le Rah­men für die bei­den Amts­wech­sel zunächst aus­blei­ben muss­te, hol­te der ober­frän­ki­sche Poli­zei­prä­si­dent Alfons Schie­der die­se im Rah­men der Fei­er­stun­de im evan­ge­li­schen Gemein­de­haus in Peg­nitz nach und wür­dig­te hier­bei vor den gela­de­nen Gästen die Lei­stun­gen der Prot­ago­ni­sten. Ins­be­son­de­re wünsch­te er ihnen für ihre anste­hen­den Auf­ga­ben viel Erfolg und ein glück­li­ches Händ­chen. Gleich­zei­tig bedank­te er sich bei Roland Schmitt für die gelei­ste­ten Dien­ste und gab ihm die besten Wün­sche für den Ruhe­stand mit auf den Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.