Info: Bür­ger­stif­tung Wunsiedel

In der Hei­mat wir­ken und Zukunft mit­ge­stal­ten. Die Bür­ger­stif­tung ist ein pro­ba­tes Instru­ment zur För­de­rung wich­ti­ger und nach­hal­ti­ger Projekte.

Der Begriff „Hei­mat“ ist in den letz­ten bei­den Jah­ren immer mehr in den Fokus gerückt. Sei es das Ent­decken der eige­nen Iden­ti­tät, die Ver­wur­ze­lung in der Regi­on oder ein­fach die Schön­heit und Mög­lich­kei­ten unse­res Land­strichs wahrzunehmen.

Damit ist auch der Wunsch, die Regi­on nach­hal­tig zu unter­stüt­zen, prä­sen­ter denn je. Ein adäqua­tes Mit­tel dafür ist eine Stif­tung. In Wun­sie­del gibt es seit 2009 die „Bür­ger­stif­tung der Fest­spiel­stadt Wunsiedel“.

„Stif­ten ist akti­ves Bür­ger­en­ga­ge­ment und ein Bei­trag für die posi­ti­ve Ent­wick­lung unse­rer Stadt. Durch die Bür­ger­stif­tung kön­nen wir in Wun­sie­del gezielt Pro­jek­te för­dern und so unse­re Ver­ei­ne unter­stüt­zen oder wich­ti­ge Pro­jek­te umset­zen“, wür­digt Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik die Bürgerstiftung.

Was ist die Bür­ger­stif­tung? Es han­delt sich um eine Treu­hand­stif­tung, das heißt ein Zusam­men­schluss vie­ler Stif­ter unter einem Dach. Sie wur­de im Rah­men der „Stif­ter­ge­mein­schaft der Spar­kas­se Hoch­fran­ken“ im Jahr 2009 errich­tet. Die Spar­kas­se stellt den Rah­men, küm­mert sich um die finan­zi­el­le Ver­wal­tung und die steu­er­li­chen Aspek­te. Dass Dota­ti­ons­ka­pi­tal, also das Kapi­tal, mit dem die Stif­tung bei ihrer Grün­dung aus­ge­stat­tet wird, wur­de auf 10.000 € fest­ge­legt und eingeworben.
Die Stif­tung ist poli­tisch, wirt­schaft­lich und kon­fes­sio­nell unab­hän­gig. Ihr Ziel ist ein Für- und Mit­ein­an­der in der Bür­ger­schaft. Ins­be­son­de­re dort, wo staat­li­che Hil­fen nicht grei­fen, sol­len sozia­le und kul­tu­rel­le Akti­vi­tä­ten geför­dert werden.

War­um „Bür­ger­stif­tung der Fest­spiel­stadt Wun­sie­del“? Das Geld, das in die­se Stif­tung fließt, wird aus­schließ­lich für Pro­jek­te von Wun­sied­ler Ver­ei­nen, Orga­ni­sa­tio­nen und Insti­tu­tio­nen ver­wen­det. Der Wir­kungs­kreis ist auf das Stadt­ge­biet beschränkt.

Wer bestimmt über die Ver­wen­dung des Stiftungsvermögens?

Das ist der Stif­tungs­rat, der ein­mal jähr­lich tagt. Im Stif­tungs­rat sit­zen zwei Ver­tre­ter des Stadt­rats und zwei unab­hän­gi­ge Bür­ger. Der Vor­sit­zen­de ist immer der Erste Bür­ger­mei­ster der Stadt Wun­sie­del. Der­zeit sind neben Ersten Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik die Genera­tio­nen­bür­ger­mei­ste­rin Caro­lin Kam­me­rer und Stadt­rä­tin Manue­la Men­khoff sowie Karl Roth und Peter Trä­ger, als unab­hän­gi­ge Bür­ger, im Stif­tungs­rat vertreten.

Was ist der Unter­schied zwi­schen stif­ten und spenden?

Eine Spen­de wird sofort für den ange­streb­ten Zweck ver­wen­det. Die Stif­tung dage­gen hat einen finan­zi­el­len Grund­stock, das Stif­tungs­ver­mö­gen, das dau­er­haft erhal­ten bleibt. Nur die Erträ­ge aus dem Stif­tungs­ver­mö­gen oder Spen­den bis zu 500 € wer­den im Sin­ne des Stif­tungs­zwecks aus­be­zahlt. Bei Spen­den ab einem Betrag von 500 € wer­den 80 % dem Grund­stock­ver­mö­gen und 20 % als Spen­de für einen der Stif­tungs­zwecke ver­wen­det. Soll eine Spen­de ab 500 € jedoch nicht gesplit­tet wer­den, ist dies durch eine soge­nann­te „Namens­stif­tung“ mög­lich. Der Spen­der oder die Spen­de­rin gibt somit ein­fach im Ver­wen­dungs­zweck der Über­wei­sung an, für wel­ches Pro­jekt, wel­che Insti­tu­ti­on, Orga­ni­sa­ti­on oder wel­chen Ver­ein gespen­det wer­den soll. So kön­nen zum Bei­spiel für das neue Pro­jekt „Kop­pe­ten­tor“ (s. unten) auch Spen­den über 500 € getä­tigt wer­den, die zu 100 % in das Pro­jekt fließen.

Die Zwecke der Bür­ger­stif­tung sind:

  • Wis­sen­schaft und Forschung
  • das öffent­li­che Gesund­heits­we­sen und die öffent­li­che Gesundheitspflege
  • Jugend- und Altenhilfe
  • Kunst und Kultur
  • Denk­mal­schutz und Denkmalpflege
  • Erzie­hung, Volks- und Berufs­bil­dung ein­schließ­lich der Studentenhilfe
  • Natur­schutz und Land­schafts­pfle­ge sowie Umwelt‑, Küsten- und Hochwasserschutz
  • das Wohl­fahrts­we­sen, insb. die Zwecke der amt­lich anerk. Ver­bän­de der frei­en Wohlfahrtspflege
  • die Hil­fe für poli­tisch, ras­si­stisch oder reli­gi­ös Ver­folg­te, für Flücht­lin­ge, Ver­trie­be­ne, Aus­sied­ler, Spät­aus­sied­ler, Kriegs­op­fer, Kriegs­hin­ter­blie­be­ne, Kriegs­be­schä­dig­te und Kriegs­ge­fan­ge­ne, Zivil­be­schä­dig­te und Behin­der­te sowie die Hil­fe für Opfer von Straf­ta­ten, das Andenken an Ver­folg­te, Kriegs- und Kata­stro­phen­op­fer sowie den Such­dienst für Vermisste
  • die Ret­tung aus Lebensgefahr
  • den Feuer‑, Arbeits‑, Kata­stro­phen- und Zivil­schutz sowie die Unfallverhütung
  • den Tier­schutz
  • den Sport
  • Hei­mat­pfle­ge und Heimatkunde
  • die Tier­zucht, Pflan­zen­zucht und Klein­gärt­ne­rei, das tra­di­tio­nel­le Brauch­tum ein­schließ­lich des Kar­ne­vals, der Fast­nacht und des Faschings, die Sol­da­ten- und Reser­vi­sten­be­treu­ung, das Ama­teur­fun­ken, den Modell­flug und den Hun­de­sport das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment, zugun­sten gemein­nüt­zi­ger, mild­tä­ti­ger und kirch­li­cher Zwecke

Wer wur­de schon durch die Bür­ger­stif­tung unterstützt?

  • För­der­ver­ein Pump­t­rack­an­la­ge Wun­sie­del e. V.
  • Deutsch-Fran­zö­si­sche Gesell­schaft Wun­sie­del e. V.
  • Jugend­zen­trum Wun­sie­del – „Die Grup­pe – Jugend­hil­fe Hoch­fran­ken gGmbH“
  • Feu­er­wehr Schönbrunn
  • Klei­der­kam­mer Wunsiedel

Wie kann ich eine Zuwen­dung aus der Bür­ger­stif­tung bekommen?

Für eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung aus der Bür­ger­stif­tung genügt ein Anschrei­ben an die Stadt Wun­sie­del, zu Hän­den Herrn Hel­mut Kau­er. Hier müs­sen Sie ange­ben, für wel­chen Zweck und in wel­cher Höhe Sie Mit­tel benö­ti­gen sowie eine kur­ze Pro­jekt­be­schrei­bung, die Ihr Vor­ha­ben erläu­tert. Über die­sen Antrag wird dann bei der jähr­li­chen Sit­zung des Stif­tungs­rats, meist im Früh­jahr, entschieden.

Ger­ne hilft Ihnen Herr Kau­er wei­ter, wenn Sie noch Fra­gen haben. Er ist tele­fo­nisch unter der Durch­wahl 602–136 zu errei­chen oder per Mail an helmut.​kauer@​wunsiedel.​de.

Wie kann ich stiften?

Spen­den und Zustif­tun­gen bit­te an

DT Deut­sche Stif­tungs­treu­hand AG
Son­der­ver­mö­gen Stif­ter­ge­mein­schaft der Spar­kas­se Hochfranken
Spar­kas­se Hochfranken
IBAN: DE61 7805 0000 0220 7258 69
BIC: BYLADEM1HOF
Ver­wen­dungs­zweck: Bür­ger­stif­tung der Fest­spiel­stadt Wunsiedel

Zuwen­den an die Stif­tung kön­nen steu­er­lich gel­tend gemacht werden.

Mei­nung zur Bürgerstiftung

„Mir war es wich­tig, die Bür­ger­stif­tung zu unter­stüt­zen. So kön­nen wir gezielt Pro­jek­te in der Stadt unter­stüt­zen und zur För­de­rung des Gemein­wohls bei­tra­gen“, meint Alt­bür­ger­mei­ster Karl-Wil­li Beck. Er hat­te anläss­lich sei­nes 60. Geburts­tags um finan­zi­el­le Zuwen­dung an die Bür­ger­stif­tung gebe­ten anstel­le von per­sön­li­chen Geschen­ken. Davon hat die Stif­tung in Höhe von über 4.000 € profitiert.

Das neue­ste Pro­jekt der Bür­ger­stif­tung – Stif­ten zum Erhalt des Kop­pe­ten­tors Das Wahr­zei­chen unse­rer Stadt, das Kop­pe­ten­tor, benö­tigt drin­gend eine Reno­vie­rung. Der erste Schritt ist die Erneue­rung der Fas­sa­de, damit unser Kop­pe­ten­tor­turm wie­der als Schmuck­stück erstrah­len kann. Die finan­zi­el­le Lage der Stadt erlaubt uns kei­ne Aus­ga­ben aus dem städ­ti­schen Etat. Mit Ihrer Spen­de tra­gen Sie dazu bei ein Stück Hei­mat zu erhal­ten und das Wahr­zei­chen der Stadt wie­der in attrak­ti­vem Licht erschei­nen zu lassen.

Spen­den an:
Spar­kas­se Hochfranken
IBAN: DE61 7805 0000 0220 7258 69
BIC: BYLADEM1HOF
Ver­wen­dungs­zweck: Koppetentor

State­ments

Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik: „Mit der Bür­ger­stif­tung unter­stüt­zen wir als Wun­sied­ler Bür­ger gemein­sam Pro­jek­te für die Bürgerschaft.“

Genera­tio­nen­bür­ger­mei­ster Caro­lin Kam­me­rer: „Die Bür­ger­stif­tung ist ein wich­ti­ges Instru­ment, um unbü­ro­kra­tisch bedeut­sa­me Pro­jek­te in unse­rer Hei­mat umzu­set­zen oder unter­stüt­zen zu kön­nen. Dadurch för­dern wir das Gemeinwohl.“

Manue­la Men­khoff: „In Zei­ten lee­rer Kas­sen sind pri­va­te Initia­ti­ven und bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment in unse­rer Stadt beson­ders wich­tig. Unse­re Bür­ger­stif­tung hat in der Ver­gan­gen­heit eini­ge Pro­jek­te unter­stützt, die sonst zum Erlie­gen gekom­men wären oder die es ohne finan­zi­el­len Zuschuss aus der der Stif­tung gar nicht gege­ben hät­te. Das soll auch in Zukunft so blei­ben! Ich fin­de, „Stif­tung“ passt zu uns Wun­sied­lern ohne­hin bes­ser, als ‚stif­ten‘ gehen“.“

Karl Roth: „Als Bür­ger der Stadt Wun­sie­del füh­le ich mich dem Gemein­wohl ver­pflich­tet. Der Bit­te um Mit­wir­kung im Stif­tungs­rat der Bür­ger­stif­tung habe ich daher ger­ne entsprochen.“

Peter Trä­ger: „Jede – auch noch so klei­ne – Hil­fe für die Stif­tung ist ein Bau­stein für unse­re gemein­sa­me groß­ar­ti­ge Stadt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.