Bie­ber­füh­rung in Neun­kir­chen am Brand mit dem BUND

Biber­spu­ren am Ebersbach

Die BUND Natur­schutz Orts­grup­pe Neun­kir­chen am Brand und Umge­bung hat am Frei­tag­abend, den 1. April 2022 zu einer Biber­füh­rung am Bio­top Lan­ge Wie­sen vor Ebers­bach ein­ge­la­den. Zehn Biber­fans trotz­ten der Wit­te­rung an die­sem Tag, die einen Win­ter­ein­bruch mit Schnee und Käl­te gebracht hatte.

Herr Wil­fried Schwarz, der Biber­be­auf­trag­te für den Land­kreis Forch­heim, wuss­te vie­le inter­es­san­te Details über die Lebens­wei­se von Biber­fa­mi­li­en zu erzäh­len. Er berich­te­te auch über sei­ne ehren­amt­li­che Arbeit als Ver­mitt­ler zwi­schen Land- und Teich­wir­ten und dem Land­rats­amt, wenn es dar­um geht, Schä­den durch den Biber zu erstatten.

Wäh­rend die Grup­pe um das Biber­bio­top her­um­wan­der­te, zeig­te Herr Schwarz ein­drucks­voll ange­nag­te Bäu­me und Äste, die Biber­burg und meh­re­re statt­li­che Däm­me in einer wun­der­schö­nen Auen­land­schaft, wel­che die dort ansäs­si­ge Biber­fa­mi­lie gern noch wei­ter aus­deh­nen wür­de. Doch kommt die Land­schaft­pla­nung der Biber inzwi­schen an ihre Gren­zen, denn bewirt­schaf­te­te Fel­der, Wald und ein Fisch­teich lie­gen direkt angren­zend an den vom Biber auf­ge­stau­ten Ebers­bach. Ein wei­te­rer Damm, den der Biber bereits auf einem angren­zen­den Feld begon­nen hat­te, muss­te ent­fernt wer­den, um eine Ver­näs­sung des Ackers zu ver­hin­dern. Herr Schwarz erklär­te, dass das Ebers­ba­cher Bio­top Lan­ge Wie­sen das klein­ste Biber­re­vier im Land­kreis Forch­heim sei.

Trotz­dem ent­wickelt es sich zu einem schüt­zens­wer­ten und arten­rei­chen Feucht­ge­biet. Auch Was­ser­wirt­schafts­äm­ter begrü­ßen die Ansied­lung von Bibern, da ihre Däm­me das Was­ser sau­ber fil­tern und den Grund­was­ser­spie­gel, auch in Trocken­zei­ten, hoch hal­ten. Die BUND Natur­schutz Orts­grup­pe Neun­kir­chen am Brand und Umge­bung bedankt sich für das rege Inter­es­se und die groß­zü­gi­gen Spen­den der Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer und hofft auch wei­ter­hin vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für die Natur in Neun­kir­chens Umge­bung begei­stern zu können.

Wenn Sie sich auch für den Biber und ande­re Natur­schutz­the­men inter­es­sie­ren oder aktiv war­den wol­len, dann schrei­ben Sie ein­fach eine E‑mail an neunkirchen-​umgebung@​bund-​naturschutz.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.