831 Flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne im Kreis Bamberg

symbolbild ukraine

Für 200 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in Stadt und Land­kreis gibt es ein Bil­dungs­an­ge­bot in Willkommensklassen

Not­un­ter­künf­te, Woh­nungs­su­che, Sozi­al­lei­stun­gen, Auf­ent­halts­be­schei­ni­gun­gen, Regi­strie­rung, Bil­dungs­an­ge­bo­te für Kin­der und Jugend­li­che, ärzt­li­che Ver­sor­gung: Um die Flücht­lings­kri­se bewäl­ti­gen zu kön­nen, hat das Land­rats­amt in den zurück­lie­gen­den Wochen die am inten­siv­sten betrof­fe­nen Berei­che von der öffent­li­chen Sicher­heit über vor­über­ge­hend um rund ein Dut­zend Beschäf­tig­te ver­stärkt. Dadurch kann es zu Ver­zö­ge­run­gen in den ande­ren Berei­chen kommen.

831 Schutz Suchen­de aus der Ukrai­ne wur­den seit Beginn des Krie­ges im Land­kreis Bam­berg regi­striert. Einen der­art geball­ten Zustrom hat­te es selbst wäh­rend der Flücht­lings­be­we­gung 2015 nicht gege­ben. Bei gut der Hälf­te der Ange­kom­me­nen sind die Anträ­ge auf Sozi­al­lei­stun­gen bereits bearbeitet.

Für rund 200 Schü­le­rin­nen und Schü­ler gibt es bereits ein Ange­bot von Stadt und Land­kreis Bam­berg, in Will­kom­mens­grup­pen an der ehe­ma­li­gen Pesta­loz­zi­schu­le und in der Real­schu­len Scheß­litz, Hirschaid und Ebrach sowie an der Berufs­schu­le (ab 16 Jah­ren) beschult zu wer­den. Mit­tel­fri­stig wer­den sich alle Schul­ar­ten in die­ses Ange­bot einbringen.

Mit 280 Plät­zen in den Not­un­ter­künf­ten in Ste­gau­rach und Rat­tels­dorf ist das Land­rats­amt mit Unter­stüt­zung der Gemein­den für eine Zuwei­sung von Flücht­lings­grup­pen durch die Auf­nah­me­ein­rich­tung für Ober­fran­ken gerü­stet. Die bis­her über die­se Zwi­schen­sta­ti­on zuge­rei­sten Flücht­lin­ge konn­ten inner­halb weni­ger Tage auf Pri­vat­woh­nun­gen ver­teilt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.