SKC Eggols­heim Damen: Ner­ven­kit­zel bis zum Schluss

symbolbild kegeln

Das gest­ri­ge Spiel gegen den ASV Fron­berg ende­te mit 1:7 und 3233:3285 Holz für die Gäste aus der Oberpfalz

Im Start set­ze man auf Andrea Ber­ger und Jas­min Hahn. Jas­min hader­te mal wie­der mit der Bahn und muss­te sich mit 524:547 Holz geschla­gen geben. Auch Andrea konn­te nur 2 Durch­gän­ge für sich ent­schei­den und muss­te auch ihren Punkt mit 499:506 Holz hergeben.

Nun lag es an Cori­na Bese und Simo­ne Schramm dass Blatt zu wen­den. Cori­na lie­fer­te sich ein span­nen­des Spiel, aber auch sie muss­te ihren Punkt knapp ihrer Geg­ne­rin über­las­sen (541:546). Glei­ches Spiel bei Simo­ne, die Federn las­sen muss­te und so ging mit 528:561 der näch­ste Punkt zu unse­ren Gästen.

Mit 68 Über­holz und 4 Mann­schafts­punk­ten auf dem Kon­to der Fron­ber­ger lag es nun an Mela­nie Schwarz­mann und Manue­la Haß­fur­ther wenig­sten 1 Punkt in Eggols­heim zu behal­ten. Mela­nie erspiel­te sich mit klas­se 587 das Tages­be­st­ergeb­nis (3:1) und sicher­te sich den ersten Mann­schafts­punkt. Manue­la lie­fer­te sich bis auf den letz­ten Schub ein enges Duell mit ihrer Gegnerin(2:2 und 554:555). Lei­der ging aber auch der letz­te Punkt an Fronberg.

„Star­ker Auf­tritt der Fron­ber­ge­rin­nen, die mit Abstand das beste Ergeb­nis einer Gast­mann­schaft bei uns erziel­ten und somit ver­dient die Punk­te mit­neh­men.“ Resü­miert Jas­min Hahn nach dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.