Lich­ten­fel­ser MdB Emmi Zeul­ner: „Wie Denk­mal­schutz und der Aus­bau von Erneu­er­ba­ren Ener­gien ver­ein­bart wer­den können“

MdB Emmi Zeulner
MdB Emmi Zeulner. Foto: Hendrik Steffens

„Es bedarf einer Anpas­sung der Städ­te­bau­för­de­rung und einem kom­mu­ni­ka­ti­ven Denkmalschutz“

Wie Denk­mal­schutz und der Aus­bau von Erneu­er­ba­ren Ener­gien ver­ein­bart wer­den kön­nen, dazu hat die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeul­ner in einem ersten Gespräch mit Ste­fan Bütt­ner von der Sport-Pra­xis Faul­stich und Swen Mei­ster von den Wirt­schafts­ju­nio­ren Lich­ten­fels gespro­chen. Ste­fan Bütt­ner und Jür­gen Faul­stich wol­len eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge auf der gro­ßen Dach­flä­che des alten Güter­bahn­hofs instal­lie­ren – doch der Denk­mal­schutz steht dem bis­her im Wege. „Man kann Denk­mal­schutz und Erneu­er­ba­ren Ener­gien auf jeden Fall ver­ein­ba­ren. Dazu bedarf es einer Anpas­sung der Städ­te­bau­för­de­rung und wir wol­len einen ‚kom­mu­ni­ka­ti­ven Denk­mal­schutz‘ eta­blie­ren. Denn es geht mir dar­um, das eine zu tun ohne das ande­re zu las­sen. Den Cha­rak­ter eines Gebäu­des zu erhal­ten und gleich­zei­tig Mög­lich­kei­ten für Erneu­er­ba­re Ener­gien zu schaf­fen“, so die Obfrau der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on im zustän­di­gen Aus­schuss für Woh­nen, Stadt­ent­wick­lung, Bau­we­sen und Kommunen.

„Wir wer­den als CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on dazu auch einen eige­nen Antrag ein­brin­gen. Auch auf Land­kreis­ebe­ne wer­den wir das The­ma gemein­sam mit Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner bei­spiels­wei­se mit der Ein­füh­rung eines Solar­ka­ta­sters wei­ter antrei­ben“, so Zeul­ner weiter.

„Denk­mal­schutz soll­te im Ide­al­fall objekt­be­zo­gen und indi­vi­dua­li­siert betrach­tet wer­den“, so Bütt­ner. Allein auf dem alten Güter­bahn­hof stün­den über 500 m² an Dach­flä­che zur Ver­fü­gung, bei dem sich eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge auf­grund des anthra­zit­far­be­nen Daches auch gut ein­fü­gen wür­de. „Es steckt ein wahn­sin­ni­ges Poten­zi­al auf den Dach­flä­chen von Gewer­be­im­mo­bi­li­en – auch wenn die­se denk­mal- oder ensem­ble­ge­schützt sind und ich bin mir sicher, dass vie­le Unter­neh­men in die­sem Bereich bereit wären, in Erneu­er­ba­re Ener­gien zu inve­stie­ren“, so Mei­ster abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.