FCE Bam­berg: Nach­hol­spiel bei SpVgg Bay­ern Hof am Mittwoch

Symbol-Bild Fussball

In einem Nach­hol­spiel der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Mitt­woch, 6. April, bei der SpVgg Bay­ern Hof zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 18.00 Uhr. Gelei­tet wird das Duell von Davina Lutz, ihre Assi­sten­ten hei­ßen David Kern und Mar­cel Krauß. Zu sehen ist das Ober­fran­ken­der­by im Live­stream bei sport​to​tal​.tv.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: Nach­dem das für ver­gan­ge­nen Frei­tag vor­ge­se­he­ne Spiel beim ATSV Erlan­gen wit­te­rungs­be­dingt kurz­fri­stig aus­ge­fal­len ist, machen die Bam­ber­ger nach einem spiel­frei­em Wochen­en­de am Mitt­woch den Ver­such, das Anfang Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res abge­sag­te Der­by in Hof aus­zu­tra­gen. Der Wet­ter­vor­her­sa­ge nach muss jedoch noch mit klas­si­schem Win­ter­wet­ter gerech­net wer­den. Zudem ist es in Hoch­fran­ken immer käl­ter als in Bam­berg. Von daher darf durch­aus eine erneu­te Absa­ge ein­kal­ku­liert wer­den. Den­noch berei­tet Trai­ner Juli­an Kol­beck sei­ne jun­ge Mann­schaft auf das Spiel vor. Dabei wird der 27-Jäh­ri­ge weni­ger die Sta­ti­stik der letz­ten Jah­re, son­dern viel­mehr die Spiel­art des Geg­ners im Kopf haben. Die Bilanz spricht für den FC Ein­tracht Bam­berg: Von den letz­ten drei Auf­ein­an­der­tref­fen konn­te der FCE alle für sich ent­schei­den. Die letz­te Nie­der­la­ge gegen die Ost­ober­fran­ken liegt sechs­ein­halb Jah­re zurück: Im Novem­ber 2015 gab es zu Hau­se ein 0:2. Aller­dings sind Sta­ti­sti­ken nur eine Rand­no­tiz. Ent­schei­dend ist immer das Hier und Jetzt. Und das Jetzt ver­spricht nach wie vor Span­nung. Der FC Ein­tracht Bam­berg geht mit 57 Punk­ten als Tabel­len­füh­rer in das Spiel. Dabei lie­fern sich die Bam­ber­ger am Mitt­woch ein Fern­du­ell um die Tabel­len­füh­rung, denn der punkt­glei­che Tabel­len­zwei­te DJK Vil­z­ing spielt zeit­gleich zu Hau­se gegen den ASV Cham. Eine Situa­ti­on, die es bei der Enge an der Tabel­len­spit­ze bis zum letz­ten Spiel­tag noch öfter geben wird. Zudem mischen noch der ATSV Erlan­gen und die SpVgg Ans­bach um die Mei­ster­schaft mit. Nicht zu ver­ges­sen ist, dass auch noch direk­te Auf­ein­an­der­tref­fen im Spiel­plan ste­hen. Für die SpVgg Bay­ern Hof sieht die Situa­ti­on anders aus. Mit 26 Punk­ten steht der Bam­ber­ger Geg­ner auf Tabel­len­platz zwölf. Der Vor­sprung zum Abstiegs­platz beträgt elf Punk­te. Zum ersten Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz liegt das Plus bei sechs Zäh­lern. Es ist kein Malus, davon zu spre­chen, dass die Saa­le­städ­ter noch ein paar Punk­te benö­ti­gen, um sich die Rele­ga­ti­on zu erspa­ren. Für die Anhän­ger heißt es daher Dau­men drücken und hof­fen. Blick zurück: Im letz­ten Heim­spiel gab es eine klei­ne Ach­ter­bahn­fahrt. Ende März lag die SpVgg Bay­ern Hof gegen den Würz­bur­ger FV erst mit 0:1 im Rück­stand, dann dreh­te das Team vor gut 400 Zuschau­ern das Spiel und stell­te auf 2:1. Sechs Minu­ten vor Schluss kas­sier­ten die Ost­ober­fran­ken den Aus­gleichs­tref­fer zum 2:2, das war dann auch der End­stand. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de blie­ben die Hofer auch sieg­los. Ohne Punk­te im Gepäck kehr­ten die Saa­le­städ­ter nach einem 0:2 beim ASV Cham an die Grü­ne Au zurück.

Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Unter der Woche in Hof zu spie­len ist unan­ge­nehm. Und genau das erwar­te ich: ein kampf­be­ton­tes Spiel gegen einen unan­ge­neh­men Geg­ner. Hof ist eine Mann­schaft, die noch den ein oder ande­ren Punkt zum siche­ren Klas­sen­er­halt braucht. Sie wer­den gegen uns alles geben, um da was mit­zu­neh­men. Wir sind gewarnt, aber auch gut vor­be­rei­tet und wol­len natür­lich erfolg­reich sein.“

Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Olschew­ski– Els­ha­ni, Hack, Heinz, Hel­mer, Kau­be, Kett­ler, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Popp, Reck, Reisch­mann, Schmitt, Stroh­mer, Val­dez. Es feh­len: Sapry­kin, Schmitt­sch­mitt (bei­de verletzt).

Der Spiel­ort: Das Ober­fran­ken­der­by wird aus­ge­tra­gen im Sta­di­on Grü­ne Au in Hof, Oels­nit­zer Stra­ße 101.

Das Hin­spiel: Tore satt gab es am 27. Juli im Fuchs-Park-Sta­di­on. Vor fast 500 Zuschau­ern sieg­te der FC Ein­tracht Bam­berg mit 7:1.

Die näch­sten Spie­le: Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 9. April zu Hau­se gegen die DJK Ammer­thal, am 16. April beim SV Vat­an Spor Aschaf­fen­burg, am 18. April beim TSV Groß­bar­dorf (Nach­hol­spiel), am 23. April zu Hau­se gegen die DJK Vil­z­ing, am 30. April beim TSV Karl­burg. Ein Nach­hol­ter­min für das wit­te­rungs­be­dingt kurz­fri­stig abge­sag­te Spiel beim ATSV Erlan­gen steht noch nicht fest.

Zu guter Letzt: Seit Sonn­tag, 3. April, gel­ten im Frei­staat Bay­ern nur noch Basis­schutz­re­geln. Für den Besuch der Heim­spie­le heißt das, dass es kei­ne coro­nabe­ding­ten Zugangs­be­schrän­kun­gen mehr gibt. Die all­ge­mei­nen Schutz- und Hygie­ne­maß­nah­men wer­den ledig­lich emp­foh­len. Hier­zu zäh­len ins­be­son­de­re die Wah­rung des Min­dest­ab­stands oder das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Gesichts­mas­ke. Tickets für alle rest­li­chen Heim­spie­le gibt es an fol­gen­den Vor­ver­kaufs­stel­len: bvd Kar­ten­ser­vice Bam­berg (Lan­ge Stra­ße 39/41), Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der Bro­se Are­na (Forch­hei­mer Stra­ße), Lot­to Hüm­mer Hall­stadt (Emil-Kem­mer-Stra­ße 19), Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), Annett´s Rei­se­bü­ro Hirschaid (Kirch­platz 5) oder über den Online­ticket­shop des FC Ein­tracht Bam­berg unter www​.fce2010​.de. Geöff­net hat zudem die Tageskasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.